Feuilletöne – Sendung 139 – Dr Jekyll and Mr Hyde, Blumfeld, Incubus, Adams Äpfel und Tobermory 10

In der ersten Sendung des Jahres 2016 geht es um Dr Jekyll and Mr Hyde von Robert Louis Stevenson, um ‘ Testament der Angst’ von Blumfeld, um ‘Make Yourself’ von Incubus, um den dänischen Film Adams Äpfel und um den 10 Jahre alten Tobermory.

Gelesen

Robert Louis Stevenson – Strange Case of Dr Jekyll and Mr Hyde

Der Notar Gabriel Utterson geht einer Geschichte nach, vor der er sich einerseits schaudert, die ihn aber auf der anderen Seite neugierig macht: Das Auftauchen eines kleinwüchsigen Mannes, der auch vor Gewalt nicht zurück schreckt, scheint mit der Person des Dr. Henry Jekyll verknüpft zu sein. Der Verdacht bestätigt sich: Mr. Hyde und Dr. Jekyll sind ein und die selbe Person.

Gehört – Klassiker

Herr Martinsen: BlumfeldTestament der Angst (Homepage) (Apple Music)

Es ist das vierte Album der Band um Jochen Distelmeyer. Es geht um die eher dunklen Seiten des Lebens. Es geht um Einsamkeit, Traurigkeit, Depressionen und Ängste. Testament der Angst heißt das Album, und der Titel hat sehr viel mit dem Inhalt des Albums zu tun. Denn genau das ist dieses Album, ein Testament der Angst. Ein Album was mich immer wieder packt, was mich rührt. Exzellente Musik die auf mindestens ebenso exzellente Texte trifft. Ein geschlossenes Album, was einen aber dann doch nicht traurig zurücklässt, wenn man es in Gänze hört. Es gibt nämlich auch tolle Liebeslieder auf diesem Album. Und am Ende sogar ein wunderschönes Cover des Hanns Dieter Hüsch Liedes ‘Abendlied’.

Frau Windhorst: IncubusMake Yourself (Homepage) (Apple Music)

Mit dem ersten Album der Band, bei dem DJ Chris Kilmore dabei war, fanden Incubus 1999 endgültig ihren eigenen Stil, der mit einem vielseitigen Mix aus Metal, Punk Rock, Funk, Hip Hop und Electronica neuen Wind in die etwas einseitig gewordene Mainstream-Rockwelt brachte. Nach zwei bereits recht erfolgreichen Singles bot die Ballade “Drive” den endgültigen Durchbruch mit einer Platzierung in den Top 10 Charts. Mit kraftvollen Sounds, eingängigen Melodien, poetischen Texten und fünf Bandmitgliedern, die wirklich wissen, was sie mit ihren Instrumenten tun, kann ohnehin nichts schiefgehen; was Incubus gerade in Ihrem Genre aber besonders macht, ist das Teamwork. Hier steht nicht eine einzelne Persönlichkeit im Mittelpunkt, hier spielt ein echtes Team und jeder ist wichtig für den unverwechselbaren Klang der Band. Jeder Ton am richtigen Platz.

Gesehen

Adams Äpfel

Ivan ist ein Pfarrer, der mit Güte und Optimismus versucht, Straftäter zu resozialisieren. Der Neonazigang-Anführer Adam kommt im Zuge seiner Verurteilung in diese Resozialisierungsmaßnahme. Da alle während dieser Zeit Aufgaben erfüllen sollen, wählt Adam als sein Ziel, einen Apfelkuchen zu backen. Der Apfelbaum wird jedoch erst von Krähen in Beschlag genommen, dann von Würmern befallen und brennt schließlich nach einem Blitzschlag ab. Adam fühlt sich durch den Optimismus und die extreme Vergebungsbereitschaft des Pfarrers herausgefordert und setzt alles daran, den Glauben des Priesters zu brechen.

Verkostet

Tobermory 10

Diesmal sind wir auf der Insel Mull. Wir verkosten den 10-Jährigen Tobermory, der bei und sehr gut ankam.

avatar Herr Martinsen Moderator Amazon Wishlist Icon
avatar Frau Windhorst Moderatorin Amazon Wishlist Icon
avatar Feuilletöne Sender Auphonic Credits Icon Paypal Icon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *