Feuilletöne – Sendung 156 – Heinz Strunk, Moderat, Cooked und Aberlour 16

avatar Herr Martinsen Generic Wishlist Icon
avatar Frau Eichler
avatar Feuilletöne Thomann Wishlist Icon Auphonic Credits Icon

Dieses mal geht es um ‘Der goldene Handschuh’ von Heinz Strunk, ‘III’ von Moderat, die Serie ‘Cooked’ und den 16-Jährigen Aberlour.

Gelesen

Heinz Strunk – Der goldene Handschuh (Rowohlt Verlag)

Der Protagonist dieses Romans heißt Fritz Honka, ein Mörder, der 1976 in einem spektakulären Prozess Berühmtheit erlangte. Seine Opfer lernte er in der Hamburger Kneipe „Zum Goldenen Handschuh“ kennen. Ob grausamer Jugend voller Missbrauch und Gewalt ist er sowohl geistig als auch körperlich gezeichnet. Ein Mensch, der auf der untersten Stufe der Gesellschaft lebt, und zum Mörder wird. Nichts für Leserinnen und Leser empfindlichen Gemüts.

Gehört

ModeratIII

Zum dritten Mal versuchen Moderat elektronische Musik zu machen, die nicht für die Tanzfläche bestimmt ist. Zum dritten Mal handelt es sich nicht um Stücke, sondern um Songs. Dieses Mal sind sie aber noch einen Schritt weiter gegangen. Diesmal steht nicht mehr das Tanzen im Vordergrund, sondern endgültig der Song. Getanzt werden kann zu den warmen, wabernden Beats natürlich wie immer nicht.  Ambient-Dancefloor-Pop könnte man es nennen, auch ohne Dancefloor. Eine konsequente Weiterentwicklung des letzen Albums.

Gesehen

Cooked

Basierend auf seinem gleichnamigen Buch erforscht Michael Pollan in dieser vierteiligen Serie anhand der vier Elemente Feuer, Wasser, Luft und Erde, wie wir Zutaten in Mahlzeiten verwandeln. Dabei hat er einige wichtige, für sein Werk schon typische Botschaften für uns, zum Beispiel darüber, wie wir in Jahrzehnten der Mikrowellenmahlzeit ebenjenen Prozess des Kochens als kulturelle Praxis geradezu verlernt haben.

Verkostet

Aberlour 16

Bei der Brennerrei Aberlour waren wir ja schon öfter, diesmal haben wir den 16-Jährigen probiert und waren durchaus angetan.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.