Feuilletöne – Sendung 165 – Julius Fischer, Swans, Her und Strathisla 12

avatar Herr Martinsen Generic Wishlist Icon
avatar Frau Eichler
avatar Feuilletöne Thomann Wishlist Icon Auphonic Credits Icon

Seit über vier Jahren sind wir nun schon für euch unterwegs in Sachen Kultur. Diesmal geht es um ‘Ich hasse Menschen’ von Julius Fischer, um ‘The Glowing Man’ von Swans, um den Film ‘Her’ und um den 12-jährigen Strathisla.

Gelesen

 Julius Fischer – Ich hasse Menschen ‒ heute: Moderne Eltern (Verlag Voland & Quist)

Eine herrlich satirische Kurzgeschichte über Menschen, die Eltern werden und komplett den Verstand zu verlieren scheinen. Sie fotografieren und filmen ihre Kinder bei allem was sie machen, posten bei Twitter, Facebook oder sonstwo was sie gerade so tun und sind auch sonst nur damit beschäftigt, ihre Kinder der Öffentlichkeit preiszugeben.

(Eine Kurzgeschichte aus der Textsammlung “Über Arbeiten und Fertigsein“)

Gehört

SwansThe Glowing Man

The Glowing Man ist das 14. Studioalbum der Band. Und alles, was man in den letzten Jahren von Swans kennt, ist auf diesem Album zu finden. Orchestraler Wahnsinn, der sich in jedem künstlerisch anspruchsvollen Film gut machen würde. Epische Längen, die wirklich episch sind. Und wir reden hier von drei Stücken auf diesem Album, die über 20 Minuten lang sind. Das Album ist insgesamt ca. zwei Stunden lang. Laute Gitarren, donnerndes Schlagwerk, Dulcimer, Celli, Glockenspiel, Vibraphon, Mellotron und sphärische Gesänge, all das findet man auf diesem Album. 118 Minuten lauter und leiser Wahnsinn. E-Gitarren und akustische Folkinstrumente wechseln sich hier ab. Wenn man das ganze als Kunst beschreibt, wird man diesem Album wohl am ehesten gerecht.

Gesehen

Her

Worin verliebt man sich bei seinem Gegenüber zuerst? Diese Frage beschäftigt die Menschen schon seit ewigen Zeiten. Sind es die Augen, das Gesicht, die Hände, die Stimme? Im Falle von Theodore Twombly ist es jedenfalls die Stimme. In etwas anderes als die Stimme kann er sich in diesem Fall auch nur schwer verlieben, denn Samantha ist die Stimme von Theodores neuem Betriebssystem, das nicht nur über künstliche Intelligenz verfügt, sondern auch über Emotionen. Zu Theodores Verwunderung entwickelt er Gefühle für sie, die schnell über eine bloße Schwärmerei hinausgehen.

Verkostet

Strathisla 12

Wir sind mal wieder in der Speyside. Diesmal haben wir den Strathisla 12 probiert. Und wir sind total überrascht von diesem Whisky.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.