Feuilletöne – Sendung 154 – Ulrich Schacht, Aurora, How To Get Away With Murder und Kilchoman Machir Bay

avatar Herr Martinsen Moderator Amazon Wishlist Icon
avatar Frau Windhorst Moderatorin
avatar Feuilletöne Sender Amazon Wishlist Icon Auphonic Credits Icon

In dieser Sendung haben wir ‘Grimsey’ von Ulrich Schacht gelesen, ‘All my Demons greeting me as a Friend’ von Aurora gehört, die erste Staffel der Serie ‘How To Get Away With Murder’ gesehen und den Kilchoman Machir Bay verkostet.

Gelesen

Ulrich Schacht – Grimsey (Aufbau Verlag)

Es geht um die Insel Grimsey. Eine winzige isländische Insel im Nordmeer, durch die der Polarkreis verläuft. Es ist für ihn bereits das fünfte mal, dass er eine arktische Inseln betritt. Es scheint, als sammele er Inseln. Der Fotograf, Berichterstatter und Chronist braucht neue Fotos, trifft auf freundliche Einheimische und sieht immer wieder einen kleinen Jungen. Es scheint alles ganz normal zu sein – wenn da nicht diese weißen Flecken wären.

Gehört

AuroraAll my Demons greeting me as a Friend

Das Debütalbum der 19-Jährigen Aurora. Einige der Songs hat sie bereits im Alter von 13 Jahren geschrieben. Aurora hat es geschafft, ein Popalbum zu klöppeln, bei dem es schwer fällt, Vergleiche anzustellen, weil es so eigen klingt. Dabei ist die Musik weder besonders komplex, noch ansatzweise sperrig. Es ist zum einen ihre Stimme, die zur Einzigartigkeit dieses Albums beiträgt, und zum anderen ein Gespür für wunderschöne, neue Melodien, die einem vertraut vorkommen und doch nicht so klingen als hätte man sie schon einmal gehört. Am ehesten könnte man sie mit London Grammar vergleichen, wenn man denn unbedingt wollte.

Gesehen

How To Get Away With Murder – Staffel 1

Im Mittelpunkt der Mystery-Serie steht Annalise Keating, eine Jura-Professorin, die hauptberuflich als Strafverteidigerin tätig ist. Von den Studenten ihres Kurses “How to get away with Murder” wählt sie jedes Jahr fünf aus, die sie bei der Verteidigung ihrer Klienten unterstützen. Diesmal sind die fünf Wes Gibbins, Michaela Pratt, Laurel Castillo, Connor Walsh und Asher Millstone. Fünf Menschen, die alles tun würden, um Annalise Keating zu beeindrucken, weil sie die Trophäe gewinnen wollen, die derjenige bekommt, der die Professorin am meisten beeindruckt und wichtige Informationen für die Gerichtsverfahren liefert. Doch dann werden die Professorin und ihre Studenten in einen Mordfall verwickelt.

Verkostet

Kilchoman Machir Bay

Wie so oft sind wir heute wieder auf der Insel Islay. Diesmal wenden wir uns einer sehr jungen Brennerei zu: Kilchoman ist eine der kleinsten Brennereien Schottlands und wurde erst 2005 gegründet. Wir fanden den recht jungen Whisky durchaus lecker.

Feuilletöne – Sendung 153 – Jan Böttcher, Iggy Pop, The Ranch und GlenDronach 18 Allardice

avatar Herr Martinsen Moderator Amazon Wishlist Icon
avatar Frau Windhorst Moderatorin
avatar Feuilletöne Sender Amazon Wishlist Icon Auphonic Credits Icon

In dieser Folge geht es um das Buch ‘Y’ von Jan Böttcher, um das Album ‘Post Pop Depression von Iggy Pop, die Serie ‘The Ranch’ und um den 18-Jährigen GlenDronach Allardice.

Gelesen

Jan Böttcher – Y (Aufbau Verlag)

Es geht um Arjeta und Jakob. Arjeta ist in Deutschland aufgewachsen und studierte in Hamburg, ihre Familie stammt aus dem Kosovo. Sie trifft ihren Schulfreund Jakob wieder. Beide verlieben sich ineinander und erleben den Ausbruch des Kosovo-Krieges mit. Ein Krieg, der auch das Leben dieser beiden auseinander reißt.

Gehört

Iggy PopPost Pop Depression

‘Post Pop Depression’ ist das 17. Studioalbum von Iggy Pop. Zusammen mit Josh Homme und Dean Ferita von Queens Of The Stone Age und Matt Helders, dem Drummer von Arctic-Monkeys hat er dieses Album aufgenommen. Vier Jahre mussten sich die Fans gedulden. Es ist eher eines der ruhigeren Album des Herrn Pop. Also, für seine Verhältnisse. Ganz so wild wie früher treibt er es musikalisch dann doch nicht mehr. Die Stimme ist immer noch da, wenn auch fast 70 Jahre alt. Da macht man sich dann auch schon mal um die Vergänglichkeit Gedanken. Musikalisch gibt es Rock. Ein bisschen Artrock, ein bisschen Garage Rock und ein bisschen Hard Rock.

Gesehen  

The Ranch

Und schon wieder eine Netflix-Serie. Die Serie handelt von zwei Brüdern, die sich gemeinsam um eine Ranch kümmern. Colt Bennett – einer der beiden Brüder – kehrt nach 15 Jahren zurück. Er beschließt fortan mit seinem Bruder Jameson die Familienranch zu bewirtschaften. Der Vater der beiden ist von dieser Idee zunächst nicht begeistert. Die Mutter der beiden hat derweil ihre Passion im Betreiben einer Bar gefunden. Hier handelt es sich tatsächlich um eine lupenreine Sitcom.

Verkostet

GlenDronach 18 Allardice

Wir sind in den Highlands. Wo so viele tolle Whiksies herkommen. Einer davon ist mit absoluter Sicherheit der GlenDronach 18 Allardice

.

Feulletöne – Sendung 152 – Eugene McCabe, Damien Jurado, Flaked und Glenfiddich 15

avatar Herr Martinsen Moderator Amazon Wishlist Icon
avatar Frau Windhorst Moderatorin
avatar Feuilletöne Sender Amazon Wishlist Icon Auphonic Credits Icon

Diesmal geht es um das Buch ‘Die Welt ist immer noch schön’ von Eugene McCabe, das Album ‘Visions of Us in the Land’ von Damien Jurado, die Netflix-Serie ‘Flaked’ und den 15-Jährigen Glenfiddich.

Gelesen

Eugene McCabe – Die Welt ist immer noch schön

Das Buch handelt von einer Geiselnahme, deren Ziel es ist, drei hochrangige Mitglieder der IRA aus dem Gefängnis freizubekommen. Die Täter sind der Stratege Martin Leonard, Isabel Lynam, die alles mit Gewalt lösen will und es nun aber doch mit der Angst zu tun bekommt, die religiösen Brüder McAleer und der Mörder Jack Gallagher. Die Opfer sind die Gutsbesitzerfamilie Armstrong und ihre Gäste.

Gehört

Damien Jurado – Visions of Us in the Land

Anfang der 1990er Jahre nahm Damien Jurado seine ersten Demotapes unter eigenem Namen auf. Nun hat er sein 12. Album veröffentlicht, und es ist gleichzeitig das dritte und letzte Album der Maraqopa-Trilogie. Ein namenloser Protagonist, der 2012 die Parallelwelt rund um die Stadt Maraqopa erkundete und der diese Reise 2014 auf Brothers And Sisters Of The Eternal Son fortsetzte, gelangt nun ans Ziel. Musikalisch macht dieses Album da weiter, wo die beiden davor aufhörten: akustische Gitarre, Indie-Folk, eine Prise Indie-Rock und Americana.

Gesehen

Flaked

Mal wieder eine Netflix-Serie. Sie spielt in Kalifornien. Es geht um einen selbsternannten Guru namens Chip. Chip ist ein Konstrukt aus Halbwahrheiten und Übertreibungen. Allerdings nicht lang, denn die Wahrheit kommt recht bald ungeschminkt ans Tageslicht. Und es geht um Dennis, den besten Freund von Chip. Er ist ein trockener Alkoholiker. Sechs Jahre hat er keinen Alkohol mehr getrunken, was ihn nicht davon abhält, Weinlisten für Restaurants zu erstellen. Die Serie wird von Netflix als Dramedy bezeichnet.

Verkostet

Glenfiddich 15

Zum zweiten Mal sind wir bei Glenfiddich. Und nachdem wir schon den 12-Jährigen verkostet haben, haben wir uns diesmal den 15-Jährigen vorgenommen.

Feuilletöne – Sendung 151 – Ronja von Rönne, Daughter, Türkisch für Anfänger und Ardbeg TEN

avatar Herr Martinsen Moderator Amazon Wishlist Icon
avatar Frau Windhorst Moderatorin
avatar Feuilletöne Sender Amazon Wishlist Icon Auphonic Credits Icon

Wir haben ‘Wir kommen’ von Ronja von Rönne gelesen, ‘Not to Disappear’ von Daughter gehört, die erste Staffel der Serie ‘Türkisch für Anfänger’ gesehen und den Ardbeg TEN verkostet.

Gelesen

Ronja von Rönne – Wir kommen (Blog) (Aufbau Verlag)

Es geht um Nora, deren beste Freundin aus Kindheitstagen stirbt. Des Nachts wecken sie Panikattacken, sie muss sich um eine Schildkröte kümmern und ihre Beziehungen drohen auseinanderzubrechen. Zu allem Überfluss ist ihr Therapeut nicht da, weil er Urlaub hat. Bis der nun zurückkehrt, soll Nora alles in einem Tagebuch dokumentieren. Also berichtet sie, wie sie sich mit Freunden und einem Kind ans Meer flüchtet.

Gehört

DaughterNot to Disappear  

Das zweite Album des Londoner Trios, und sie machen genau da weiter wo sie bei ‘If You Leave’ aufgehört haben. Isolation, Trauer und Einsamkeit sind die Themen dieser Band. Das ganze changiert zwischen Ambient, Folk und Post Punk. Sehr viel gezupfte Gitarre, flirrende Synthesizer-Sounds und ein unaufdringliches Schlagzeug, das sind die musikalischen Zutaten, die dieses Album ausmachen. Die Stimme von Elena Tonra hat immer etwas Zerbrechliches. Ein Frühlings- oder Sommeralbum wird man aus diesem Album nicht machen können. Es ist ein Album bei dem Melancholiker frohlocken werden. Die ein oder andere muss vielleicht auch in der Stimmung sein, um dieses Album genießen zu können.

Gesehen

Türkisch für Anfänger, Staffel 1

Deutsche Serien und dann auch noch aus dem Vorabendprogramm. Kann das gutgehen? Es kann. ‘Türkisch für Anfänger’ ist der Beweis dafür, dass deutschsprachige Serien was können, wenn man sie nur lässt. Es geht um Lena – gespielt von Josefine Preuß – die zusammen mit ihrer Mutter Doris und ihrem Bruder Nils in einer Altbauwohnung in Berlin lebt, und eigentlich auch ganz zufrieden mit alledem ist. Ihre Zufriedenheit wird jäh gestört, als Doris mit Metin – samt der Kinder Yagmur und Cem – zusammenzieht. Ab diesem Zeitpunkt muss sie sich mit Yagmur ein Zimmer teilen, die Machoattitüden von Cem aushalten, den Vorzeigefamilienvater Metin ertragen, eine plötzlich kochende Mutter über sich ergehen lassen und mit einer Kultur klarkommen, die sie zunächst überhaupt nicht versteht.

Verkostet

Ardbeg TEN

Wie so oft, sind wir mal wieder auf Islay. Diesmal beim Oberrauchigen Ardbeg TEN. Es gibt zwar noch rauchigere, aber die sind dann nicht mehr in der Core Range der jeweiligen Brennerei.

Feuilletöne – Sendung 150 – Gideon Böss, Beats and Pieces Big Band, Love und Bruichladdich Scottish Barley

avatar Herr Martinsen Moderator Amazon Wishlist Icon
avatar Frau Windhorst Moderatorin
avatar Feuilletöne Sender Amazon Wishlist Icon Auphonic Credits Icon

150 Jahre Feuilletöne, und wir haben ‘Deutschland, deine Götter’ von Gideon Böss gelesen, ‘All in’ von der Beats and Pieces Big Band gehört, die Serie ‘Love’ gesehen und den Bruichladdich Scottish Barley verkostet. 

Gelesen

Gideon Böss – Deutschland, deine Götter (Klett Cotta)

Gideon Böss beschäftigt sich mit Religion. Dieses Buch handelt von Religionen, die in Deutschland ausgeübt werden. Es handelt nicht davon, was wo geglaubt wird und warum. Oder gar um besonders drollige oder skurrile Religionen, die speziell in dieser oder jenen Region Deutschlands zu finden sind. Hier ist der Klappentext etwas verwirrend. Gideon Böss reist durch Deutschland, trifft sich mit Menschen und redet mit ihnen über ihre jeweilige Religion. Und so geht es u.a. um die evangelische Kirche, den Katholizismus, die Zeugen Jehovas, das Judentum, das Heidentum, die Schiiten, die Sunniten, die Aleviten, das fliegende Spaghettimonster, Scientology, die Mormonen und etliche mehr.

Gehört

Beats and Pieces Big Band – All in

Die Big Band entstand, weil man zusammen in Manchester studierte. Es gibt sie seit 2008. Die Musik ist das Ergebnis ihrer vielfältigen musikalischen Hintergründe und Aktivitäten. Und so findet man Michael Jackson, Björk oder Radiohead, sowie Duke Ellington oder Gil Evans in den Kopmpositionen wieder. Komponist der Stücke ist Ben Cottrell. Das Debüt-Album ‘Big Ideas’ wurde im März 2012 veröffentlicht. Seitdem waren Beats and Pieces u.a. in Irland, Deutschland, Frankreich und Norwegen unterwegs; sie erhielten Auszeichnungen, u.a. als Best UK Newcomer bei den 2013 Jazz FM Awards und als Ensemble des Jahres 2014 bei den Parliamentary Jazz Awards. Das zweite Album ‘All In’ wurde im 2015 veröffentlicht, und festigte ihren Ruf als einer der originellsten und lebendigsten Ensembles ihrer Art. Big Band mal anders. Moderner Big Band-Sound, der nicht in den 50ern des 20. Jahrhunderts hängengeblieben ist.

Gesehen

Love (IMDb)

Es handelt sich eine Comedy-Serie, die von Netflix in Auftrag gegeben wurde und auch dort zu sehen ist. In den zehn jeweils ca. 30-minütigen Folgen wird die Geschichte von Mickey und Gus erzählt. Gus ist ein immer freundlicher, aber bisweilen pedantischer Filmfan und Nerd. Er wurde gerade von der Liebsten verlassen. Er jobbt als Privatlehrer, hat aber auch auf eigene Faust ein Drehbuch für eine Folge einer Serie geschrieben, die er täglich am Set verfolgt. Mickey wiederum ist genau das Gegenteil von Gus. Sie führt ein unstetes Leben, arbeitet für einen lokalen Radiosender und ansonsten ist ihr ziemlich viel ziemlich egal. Die beiden treffen sich zufällig an einer Tankstelle. Beide wollen ihr Leben in den Griff kriegen, sind sich darin gegenseitig zunächst aber keine große Hilfe.

Verkostet

Bruichladdich Scottish Barley

Mal wieder auf Islay, wo auch sonst, könnte man fast meinen. Diesmal aber mal nicht rauchig. Immerhin. Ein guter Whisky aus dem Hause Bruichladdich.