Feuilletöne – Sendung 162 – Die Verwandlung, Olga Scheps, Fargo und Old Pulteney 12

Wir haben ‘Die Verwandlung’ von Franz Kafka gelesen, das Album ‘Satie’ von Olga Scheps gehört, die zweite Staffel von Fargo gesehen und einen 12 Jahre alten Old Pulteney verkostet.

Gelesen

Franz KafkaDie Verwandlung

Es geht um Gregor Samsa, der sich von einem Tag auf dem anderen in einen Käfer verwandelt. Er kann seinen Beruf nicht mehr ausüben. Um ihren Lebensunterhalt zu sichern, vermietet die Familie an Untermieter. Außerdem zerstört die Verwandlung die Kommunikation mit seiner Umwelt, da er zwar alles versteht, er aber nur noch unartikulierte Laute von sich geben kann. Im Laufe der Zeit vernachlässigt die Familie Gregor ihn immer mehr und sein Zimmer wird zu Abstellkammer. Eines Abends steckt Gregor seinen Kopf ins Wohnzimmer, angelockt von einem Violinspiel. Es kommt zum Eklat. Die Untermieter kündigen umgehend. Für die Familie steht nun fest, dass er weg muss. Das ist der Augenblick, in dem Gregor seine Kräfte verlassen – er stirbt.

Gehört

Olga Scheps – Satie

Eric Satie bezeichnete sich selbst als “Akustikarbeiter ohne großes Wissen” und seine Werke als “Musik ohne Sauerkraut”. Musique d’ameublement wollte er schreiben, Möbelmusik. Sie sollte da sein, aber niemanden im Wege rumstehen. Erik Satie war ein Mensch, der andere auch gerne mal irritierte. Mit Spielanweisungen z.B., die wie folgt lauten konnten: “ohne mit der Wimper zu zucken” oder “wie eine Nachtigall mit Zahnschmerzen”. Bei diesen Stücken handelt es sich um ein Shakespeare-Projekt, das Satie mit Strawinsky und Ravel realisieren wollte. Er schrieb dafür Orchesterstücke mit dem Titel ‘Grimassen’. Nach Saties Tod wurden die Stücke entdeckt und Darius Milhaud hat sie für das Klavier bearbeitet. Olga Scheps interpretiert diese Stücke fast ein wenig karikaturistisch, und zeigt damit, wie unterschiedlich Saties Kompositionen sein können. Dass er eben nicht nur “Wohlfühlmusik” schreiben konnte und wollte, die sehr gerne für Werbespots oder als Hintergrundmusik eingesetzt wird.

Gesehen

Fargo – Staffel 2 (IMDb)

Staffel 2 spielt im Jahr 1979 in in South Dakota, Minnesota sowie in Fargo in North Dakota. Sie handelt von Peggy Blumquist und ihrem Ehemann Ed Blumquist, die die Unfallflucht und die Ermordung an Rye Gerhardt vertuschen wollen. Rye ist jedoch ausgerechnet der Sohn von Floyd Gerhardt, einer Matriarchin eines kriminellen Familiensyndikats aus Fargo. Floyd versucht, alles über den Verbleib ihres jüngsten Sohnes zu erfahren. Inzwischen gehen Lou Solverson und Hank Larsson drei Morden nach, die Rye Gerhardt in einem Diner verübte.

Verkostet

Old Pulteney 12 yo

Dieser intensive, fruchtig-maritime Single Malt gefällt uns mit seinen ungewöhnlichen Noten.

avatar Herr Martinsen Moderator Amazon Wishlist Icon
avatar Frau Windhorst Moderatorin
avatar Feuilletöne Sender Auphonic Credits Icon

128-Eine kleine Frau, Sarah Kirkland Snider und Perks of being a Wallflower

Neuigkeiten    

In UK gibt es bald Star Wars Briefmarken
Jenny Lee Lindberg (Bassistin von Warpaint) bringt am 11. Dezember ein Soloalbum raus. Es heißt ‘Right on!’ Einen Trailer für das Album gibt es auch schon (Man muss aber kurz verreisen)
Die Shortlist des deutschen Buchpreises wurde veröffentlicht.
Jenna Coleman verlässt Dr. Who.

Gelesen
Franz KafkaEine kleine Frau (Homepage) (Text)

Es ist eine Erzählung aus der Perspektive eines Ich-Erzählers. Er geht um eine kleine, junge Frau. Das Problem besteht darin, dass der Erzähler der Frau vermeintlich ständig in irgendeiner Form Anlass zum Ärgern gibt. Es gibt aus Sicht des Erzählers überhaupt keine Beziehung zu der Frau, und so schlägt er vor ihn doch einfach zu ignorieren. Das aber regt die kleine Frau sehr auf. Sie leidet offensichtlich unter den geschilderten Verhältnissen, dessen Verursacher wohl der Erzähler ist. Diese seltsame Situation bleibt über Jahre bestehen. Der Erzähler meint sich vor der Welt rechtfertigen müssen, für das was er der kleinen Frau ungewollt antut. Trotz des Tobens der kleinen Frau, glaubt der Erzähler, dass er sein Leben in Ruhe wird fortsetzen können. Dass die kleine Frau in ihn verliebt sein könnte, hält er für unvorstellbar.
Ein typischer Kafka. Solange der Erzähler leugnet, dass er für die kleine Frau etwas empfindet, kann er sie auf Distanz halten. Auf der einen Seite beschäftigt er sich andauernd mit der kleinen Frau, auf der anderen Seite will aber nichts anderes als ein ruhiges Leben führen, in das die kleine Frau Unruhe bringen würde.

Gehört

Sarah Kirkland Snider – Unremembered (Homepage) (Apple Music)

Sarah Kirkland Snider neuester Liederzyklus für sieben Sängerinnen und Kammerorchester, mit Gesangseinlagen von DM Stith, Shara Worden und Padma Newsome, wurde zusammen mit dem ‘Orchestra for the Next Century’ eingespielt. Das Album setzt die Poesie des New Yorker Dichters und Schriftstellers Nathaniel Bellows um. Es werden seltsame und schöne Ereignisse während seiner Kindheit im ländlichen Massachusetts beschrieben. Musikalisch inspiriert wurde das Album von “Scenes from Unremembered”, einer Lieder-Sammlung von von Sarah Kirkland Snider, welches sie seinerzeit für den Chor ‘Roomful of Teeth‘ schrieb.
Ein Album irgendwo zwischen Indie und Kammermusik. Streichinstrumente auf der einen, Drums auf der anderen Seite. Und alles was es so dazwischen gibt. So richtig einordnen lassen mag es sich nicht.

Gesehen

Perks of being a wallflower/Vielleicht lieber morgen (IMDb)

Charlie ist Freshman an der Highschool. Er ist schüchtern und verhalten, findet aber bald Anschluss bei den lebensfreudigen Stiefgeschwistern Patrick und Sam. Es passieren allerlei Dinge, die Teenies eben so beschäftigen – bis Charlie Blackouts und Flashbacks verarbeiten muss, die seine geistige Gesundheit bedrohen und gleichzeitig seine Freundschaften retten. Eine wunderschöne Literaturverfilmung mit tränenreichem Soundtrack, grandiosen jungen Schauspielern und, für einen Highschoolfilm, erstaunlich wenig Peinlichkeiten. Hier geht es um das Leben zutiefst verletzter junger Erwachsener und ihr Auskommen mit der Welt.

Empfehlungen

– Gwilym Gold – A Paradise (Homepage) (Apple Music)
Die Lange Nacht: Verfreundete Nachbarn: Österreich, Schweiz und Deutschland. Am Sonnabend den 26. September um 0.05 Uhr im DKultur und am selben Tag im DLF um 23.05 Uhr
Iron MaidenThe Book of Souls (Homepage) (Apple Music)

avatar Herr Martinsen Moderator Amazon Wishlist Icon
avatar Frau Windhorst Moderatorin
avatar Feuilletöne Sender Auphonic Credits Icon

112-Franz Kafka, The Chopin Project und Transparent

Neuigkeiten

Gabriel Fauré wäre am 12. Mai 170 geworden
Berliner Philharmoniker wählten erstmal niemanden zum Nachfolger von Simon Rattle
In Wien übt man sich in Toleranz, und fängt schon mal bei den Ampeln an!
B.B. King ist tot

Gelesen

Franz KafkaBlumfeld, ein älterer Junggeselle (DigBib.Org)

Die Erzählung fängt damit an, dass sich Herr Blumfeld Gedanken darüber macht, sich einen Hund als Begleiter anzuschaffen. Wegen der zu erwartenden Unannehmlichkeiten verwirft er diese Idee aber wieder.
Als er sein Zimmer betritt, sind dort zwei Tischtennisbälle, die ohne Fremdeinwirkung auf und ab springen. Von nun an halten sie sich immer knapp hinter ihm und lassen sich nicht abschütteln. Er versucht sie zu einzufangen, was ihm sogar bei einem von ihnen gelingt, dann wiederum findet er es „zu entwürdigend, solche Maßnahmen gegen zwei kleine Bälle zu ergreifen“ und gibt es auf sie zu fangen. Nicht ohne den Hintergedanken, dass er sie sehr zeitnah zerstören wird. Da die Bälle auch des Nachts unter seinem Bett auf und ab springen, legt er zwei Teppiche unter sein Bett, um die Geräusche zu dämpfen. Am nächsten Morgen sperrt er die Bälle in seinem Kleiderschrank ein, bevor er seinen Weg zur Arbeit antritt. Da er die Bälle nach seiner Rückkehr nicht mehr vorfinden möchte, beschließt er, sie dem Jungen seiner Putzfrau zu schenken, und sagt den Kindern aus dem Haus, sie mögen sich die Bälle aus seinem Zimmer zu holen.
Auch in seinem Beruf als Angestellter in einer Wäschefabrik, der Heimarbeiterinnen abfertigt und auszahlt, ist er nicht glücklich. Nach langen Kämpfen hat man ihm zur Unterstützung zwei Praktikanten zugewiesen. Aber er ist unzufrieden mit den doch sehr kindlichen Helfern. Es kommt zu sehr skurrilen Szenen, in denen er nur schwer alles unter Kontrolle hält. Eine wunderbare Erzählung, die das Scheitern und die Einsamkeit auf ganzer Linie thematisiert.

Gehört

Ólafur Arnalds (Homepage)/Alice Sara Ott (Homepage) – The Chopin Project (Spotify)

Es handelt sich hier um Aufnahmen von Chopins Klavierkompositionen, sowie Eigenkompositionen von Arnalds nach Motiven von Chopin. In einem Fall, nämlich beim Nocturne in C-Moll, ist sogar beides kombiniert, also eine Mischung aus eben jenem Werk Chopins kombiniert mit eigenen kompositorischen Ideen Arnalds. Er verwendete verschiedene historische Klaviere, die er alle an verschiedenen Orten mit verschiedenen Mikrofonen aufgenommen hat. Das trägt natürlich zu dieser sehr eigenen Atmosphäre bei, die dieses Album umgibt. Dazu gibt es eine Ambient-Klanglandschaft aus allerlei Geräuschen, die dem ganzen übergestülpt werden. Zwei immer wiederkehrende Themen umrahmen das Album. Das wirkt manchmal ein wenig überladen. Streicher und Chopin, das ist nicht ganz ungefärlich, da wird es leicht kitschig. Nicht immer gelingt es den beiden, das zu verhindern. Trotzdem verdient dieses Album viel Lob, denn es ist ein Versuch, eine Idee, die erstmal da sein muss. Die Umsetzung ist mutig, denn in der Form gab es das wohl so noch nicht. Insofern ist es vielleicht der Anfang von etwas. Wunderbare Idee, die vielleicht noch ein oder zwei Alben braucht bis sie zu dem wird was sie vielleicht werden soll. Nichtsdestotrotz, wundervolle Musik.

Gesehen

Transparent – Staffel 1 (IMDb)

Transparent (schon der Titel ist genial!) erzählt die Geschichte der Familie Pfefferman, deren Vater zu Beginn der Serie seiner Familie eröffnet, dass sie sich schon immer als Frau identifizierte und nun auch als solche leben möchte. Ihre drei Kinder, Sarah, Josh und Ali sowie der Rest der Familie gehen damit sehr unterschiedlich um und im Verlauf der Serie wird klar, dass Gender, Geschlecht, Sexualität, Intimität nur einige der vielen Faktoren sind, die einen Menschen ausmachen und uns beim Finden und Konstruieren unserer Identität immer wieder vor zwischenmenschliche Herausforderungen stellen – und nie so einfach und eindeutig sind, wie es uns die Gesellschaft häufig vorspielt.
Unfassbar, was Amazon da in Eigenproduktion geschaffen hat. Eine wahre Perle, etwas ganz Neues. Einfühlsam, vielfältig, komplex, witzig, traurig, menschlich, leidenschaftlich und sehr mutig – hier liegt Potenzial zur besten (Comedy-)Drama-Serie dieses Jahrzehnts und man möchte fast sagen, es läutet eine neue Ära des Qualitätsfernsehens ein. Die schauspielerische Leistung, allen voran des so charismatischen Jeffrey Tambor, die ehrlichen und mutigen Szenen menschlicher Intimität, der Humor, die zauberhafte Atmosphäre, der berührende Soundtrack, die vor Traurigkeit wie auch Freude zu Tränen rührenden Dialoge… und das alles, ohne auch nur einmal kitschig zu werden! Es gibt einfach nicht genug Klee, über den man diese Serie loben müsste. Sie reißt Wunden auf und sie heilt zur gleichen Zeit. Das einzige Manko ist, dass die erste und bisher einzige Staffel nach 10 Folgen, also ca. 5 Stunden, viel zu schnell vorbei ist!

Empfehlungen

22. Mai um 20.10 Uhr im DLF Best of Mao, Hitler, Stalin – Diktatoren als empfindsame Künstler
31. Mai um 18.30 Uhr im DKultur: Traurigkeit und Melancholie
Chilly GonzalesChambers (Homepage) (Spotify)
– William Youn – William Youn plays Mozart Sonatas (Homepage) (Spotify)

avatar Herr Martinsen Moderator Amazon Wishlist Icon
avatar Frau Windhorst Moderatorin
avatar Feuilletöne Sender Auphonic Credits Icon