Hans Winterberg, Voivod, Shake Stew und das Weingut Leitz

Moin! Diesmal mit Klassik, Speed-Progressive-Thrash Metal und Jazz. Mehr geht nun wirklich nicht. Wir beginnen mit Hans Winterberg, seiner 1. Symphonie, dem ersten Klavierkonzert und der Rhythmophonie. Gespielt vom RSB und Jonathan Powell am Klavier, unter der Leitung von Johannes Kalitzke. Danach machen wir weiter mit Voivod und ‚Synchro Anarchy‘. Und schließlich hören wir ‚Heat‘ von der Band Shake Stew. Wein gibt es diesmal aus dem Supermarkt, und zwar vom Weingut Leitz. Wir verkosten einen Riesling aus dem Jahr 2020.

In der UKW-Sendung gespielte Titel

Rundfunk Sinfonieorchester Berlin/Johannes Kalitzke/Jonathan Powell – Hans Winterberg – Symphonie Nr. 1 ‚Sinfonia Dramarica‘

Voivod – Sleeves Off

Shake Stew – Lucidity

Rundfunk Sinfonieorchester Berlin/Johannes Kalitzke/Jonathan Powell – Winterberg: Orchestral Works

Hans Winterberg

Hans Winterberg war Komponist und lebte von 1901 bis 1991. Er wurde in Prag geboren und starb in Stepperg, nördlich von München. Weil er Jude war, kam er in den letzten Wochen des Krieges noch in das Ghetto Theresienstadt, wurde befreit, kam zurück nach Prag und emigrierte schließlich nach Bayern. 

Stilistisch blieb er eigenständig und setzte besonders auf Polyrhythmik. Kennzeichnend für seine Werke ist weiterhin das Festhalten an thematisch-motivischen Prinzipien bei der Melodiekonzeption und an der thematisch-motivischen Verarbeitung.

Johannes Kalitzke

Johannes Kalitzke ist ein deutscher Komponist und Dirigent. Nach seinem Studium in Köln und in Paris war er mehrere Jahre Chefdirigent am Musiktheater Gelsenkirchen, leitete anschließend das Ensemble musikFabrik und komponierte Opern. Seit 2015 ist er Professor für Dirigieren für Zeitgenössische Musik am Salzburger Mozarteum.

Jonathan Powell

Jonathan Powell ist ein britischer Pianist und Komponist, der das Komponieren autodidaktisch erlernte. Sein Repertoire reicht von Bach bis zu zeitgenössischen Werken. Er ist spezialisiert auf Werke der Spätromantik und promovierte an der Cambridge University über Alexander Skrjabin und über dessen Einfluss auf russische Komponisten.

Rundfunk Sinfonieorchester Berlin

Das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin ist ein deutsches Sinfonieorchester. Die Spielorte des Orchesters sind das Konzerthaus Berlin und die Berliner Philharmonie.

Die Stücke

Wir hören auf dieser Aufnahme die 1. Sinfonie mit dem Beinamen ‚Sinfonia Dramatica‘ aus dem Jahr 1936, das 1. Konzert für Klavier und Orchester aus dem Jahr 1948 und schließlich die Rhythmophonie aus dem Jahr 1967.

Voivod – Synchro Anarchy

Voivod ist eine kanadische Heavy-Metal-Band aus Quebec, die 1982 gegründet wurde. Ihr Musikstil hat sich seit der Gründung der Band in den frühen 80er Jahren des 20. Jahrhunderts mehrmals geändert. Angefangen als Speed-Metal-Band, haben Voivod im Laufe der Zeit dem Ganzen noch Progressive Metal und Thrash Metal hinzugefügt, und haben so ihren eigenen und einzigartigen Metal-Stil kreiert.

Die Band hat bis heute fünfzehn Studioalben veröffentlicht. Die Band gewann den ‚Visionary-Award‘ bei den Progressive Music Awards 2017. 2019 wurden sie für das Album ‚The Wake‘ mit dem Juno Award für das Metal/Hard Music Album of the Year ausgezeichnet. 

Das aktuelle Studioalbum von Voivod heißt ‚Synchro Anarchy‘ und wurde im Februar 2022 veröffentlicht. Wie schon ‚The Wake‘ wurde dieses Album von Voivod und Francis Perron produziert. Das Artwork stammt von Schlagzeuger Michel ‚Away‘ Langevin, der bis jetzt alle Cover-Artworks der der Band kreiert hat. 

Shake Stew – Heat

Es handelt sich bei Shake Stew um eine österreichische Band, die 2016 ihr Debütalbum ‚The Golden Fang‘ veröffentlichte. Das dritte Studioalbum namens ‚Gris Gris‘ wurde mit dem ‚Preis der deutschen Schallplattenkritik‘ ausgezeichnet. 

Was diese Band so besonders macht, ist die ungewöhnliche Zusammensetzung aus 2 Schlagzeugern, 2 Bassisten und 3 BläserInnen. Astrid Wiesinger, Johannes Schleiermacher und Mario Rom bilden die Bläsergruppe. Nikolaus Dolp und Herbert Pirker sitzen am Schlagzeug und Lukas Kranzelbinder und Oliver Potratz spielen Bass. Diese Instrumentierung erzeugt natürlich einen speziellen Sound. 

2022 veröffentlichte die Band ihr fünftes Album mit dem Namen ‚HEAT‘. Aufgenommen wurde das Album im Cicaleto Studio in der Toskana und besteht aus sieben Eigenkompositionen. 

Weingut Leitz – Riesling

Die Geschichte des Weinbaus der Familie Leitz geht zurück bis ins Jahr 1744. Johannes Leitz übernahm 1985 nach seiner Ausbildung zum Winzermeister den Betrieb mit 2,9 ha.

Seitdem hat sich das Weingut bis zu einer Größe von knapp 130 ha vergrößert. Ca. 40 ha des Ganzen sind in Eigenbesitz. Es liegt im Rheingau. Das Weingut ist seit 1996 Mitglied des VDP und einer der wenigen Botschafter deutschen Rieslings, der den Riesling erfolgreich auf internationalen Märkte gebracht hat.

Bei der Größe ist es natürlich kein Wunder, dass es den Riesling auch im Supermarkt gibt. Wir verkosten deswegen einen Riesling, der schlicht Riesling heißt, aus dem Jahr 2020, der mit 12 % in die Flaschen gefüllt wurde. Wir haben es es mit Quarzit und Lössböden zu tun. Es handelt sich um einen Ortswein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.