Feuilletöne – Sendung 248 – Clue Writing, Lush, Mitternachtsspitzen und Flensburger Dark Amber

avatar Herr Martinsen Generic Wishlist Icon
avatar Frau Windhorst
avatar Feuilletöne Thomann Wishlist Icon Auphonic Credits Icon

Wir schreiben das Jahr zwei vor 250, oder auch nur fünf vor Zwölf! Je nachdem. Wir lasen mal wieder etwas von den wunderbaren Menschen von Clue Writing, nämlich die Kurzgeschichte ‘Die Hölle, das sind die anderen’. Außerdem hörten wir ‘Split’ von Lush, sahen die Mitternachtsspitzen und verkosteten das Flensburger ‘Dark Amber’.

Die Amazon Wunschliste: https://www.amazon.de/wishlist/36WF7LHD12UZ5

Audiobeiträge zum 250. Geburtstag bitte an info@feuilletoene.de Wir würden uns wirklich richtig freuen.

Gelesen

Clue Writing – Die Hölle, das sind die anderen (Text)

Wir haben mal wieder etwas von den tollen Menschen von Clue Writing gelesen. Rahel und Sarah heißen die beiden Menschen hinter der Literaturplattform Clue Writing. Seit 2012 veröffentlichen sie wöchentlich Kurzgeschichten, die an einem vorher festgelegten Handlungsort (Setting) spielen und in die wir vorgegebene Stichworte (Clues) nach klaren Vorgaben vertexten. So kam im Laufe der Zeit ein beachtliches Textsammelsurium mit mehreren hundert Geschichten zusammen! Und das in allen möglichen Genres. Und so behaupten sie mit Fug, Recht und Grössenwahn, dass auf Clue Writing jedes Leserherz gehörig umworben wird. Man findet bei Clue Writing Krimis, Abenteuergeschichten, Komödien, Charakterstudien, Romantik, Science Fiction und Horror. Da dürfte für alle Menschen was dabei sein.

Das Setting ist hier ein Flugfeld. Und so geht in dieser sehr kurzen Kurzgeschichte um Passagiere, die alle sehr mit sich selbst beschäftigt sind und darauf warten, dass das Flugzeug endlich starten möge. Da ist Mohammed, der sich Gedanken macht, ob ihn jemand für einen Terroristen hält, Brigitte, die Angst hat, dass der schlummernde Mann vermeintlich Schande über sie bringt, Safia, der es davor graust, dass ihre Eltern ihre Partnerwahl nicht gutheißen könnten, Janosch, der sich von einer missglückten Unterhaltung erholt, Paul, der sich nicht mit seinen eigenen Vorlieben anfreunden kann, Tina, die sich über ihr Image als Mutter sorgt, Robert, der an seiner geistigen Gesundheit zweifelt, Tom, der in Scham und Gewissensbissen badet, Aisha, der der lebhafte Charakter ihrer Herkunft unangenehm ist und Rita, die lernt wie man Minestrone zubereitet. 

Gehört

LushSplit

Lush wurde 1988 in London gegründet. 1989 wurde die erste EP mit namen ‘Scar’ veröffentlicht. Die ersten drei EPs wurden 1990 auf einem Album namens ‘Gala’ zusammengefasst. Das erste Album der Band heißt  ‘Spooky’ und erschien im jahr 1992. Im selben Jahr spielten Lush in den USA auf der Lollapalooza-Festival-Tour.

1996 beendeten Lush nach zwei weiteren Alben und dem Suizid des Schlagzeugers Chris Acland zunächst ihre aktive Karriere, um sich dann 1998 aufzulösen. 2015 gab es eine re-union und es gab eine Tour im Jahr 2016. Ebenfalls im Jahr 2016 erschien eine EP mit dem Titel ‘Blind Spot’. Ein geplantes Album kam aber zum Leidwesen der Fans nicht zustande. Ende 2016 kündigte die Band ihre erneute Auflösung an.

Dieses Album handelt von allmöglichen Formen von emotionalen Turbulenzen. Und das kann dieses Album richtig gut. Und so nimmt sich ‘Split’ jedes noch so negativen Aspekts des Scheiterns an und meistert dieses mit Bravour. Wer ein bisschen genauer  hinhört, wird den ein oder anderen kleinen Warpaint-Moment wahrnehmen. Das ist auch nicht weiter verwunderlich, orientiert sich doch Warpaint u.a. an dieser Band. Dass sich Lush immer von den durschnittlichen Durschnitts-Dreampopbands abheben, dafür sorgt allein schon Emma Anderson mit ihrem sehr einzigartigen Gitarrenspiel. Oft wird die Band auch mit dem Genre Shoegazing in Verbindung gebracht. Auch Post-Rock kann man hier durchaus hören. Ein großartiges Album einer Band, die nie wirklich richtig bekannt war. Schade, sie hätte es verdient gehabt.  

Gesehen

Mitternachtsspitzen

Die Mitternachtsspitzen sind die am längsten existierende Kabarettsendung im deutschsprachigen Fernsehen. Aufgezeichnet wird die Sendung live on tape vor Publikum jeweils am Donnerstagabend, online abrufbar ist sie dann sie zwei Tage später ab 18 Uhr, ausgestrahlt wird sie Sonnabend im Abendprogramm des WDR Fernsehen.

Die Sendung besitzt eine relativ konstante Gliederung. Es beginnt mit Jürgen Becker, der auch durch die Sendung führt , und dem Satz: ” So! Dann woll’n wir uns mal einen schönen Abend machen, oder…….” und dann anschließend auf aktuelle Ereignisse einzugehen. Danach folgt eine fingierte Live-Schalte nach Berlin, genannt ‘Deppendorf’, benannt nach Ulrich Deppendorf, dem ehemaligen WDR-Chefredakteur und Fernsehdirektor, der bis zu seiner Pensionierung 2015 als Leiter des ARD-Hauptstadtstudios in Erscheinung trat. Aktuell verkörpert Wilfried Schmickler stattdessen einen Hipster. Weiterer Bestandteil der Sendung sind fingierte Dialoge von Jürgen Becker mit Prominenten: Dazu werden originale Bewegtbilder aus dem Archiv mit falschen Texten unterlegt, gesprochen von Stimmenimitator Elmar Brandt – den einige vielleicht noch als Gehart Schröder-Parodist kennen. Die Mitglieder der Stammbesetzung treten aber auch paarweise in ‘Überschätzte Paare der Weltgeschichte’ auf. Hier Parodiert Wilfried Schmickler meist Bundeskanzlerin Angela Merkel und Uwe Lyko unterschiedliche Rollen, wie zum Beispiel den Ehemann Merkels Joachim Sauer, Benedikt XVI., Silvio Berlusconi, Recep Tayyip Erdoğan, Adolf Hitler, Karl Lagerfeld, Jogi Löw, Wladimir Putin oder Nicolas Sarkozy. Seit 1996 ist der Ruhrgebietsrentner Herbert Knebel dabei, verkörpert von Uwe Lyko. Susanne Pätzold gehört seit Sommer 2014 zur Stammbesetzung und parodiert z.B. Ursula von der Leyen, Andrea Nahles, Frauke Petry, Sabine Rau oder Claudia Roth. Mit dem Ruf: “Aufhören, Herr Becker, aufhören!”, beginnt Wilfried Schmickler in jeder Sendung seit 1992 seine finale Moralpredigt. Jürgen Becker beschließt jede Sendung mit dem Hinweis auf die nächste Ausgabe der Mitternachtsspitzen und dem Satz: „Machen Sie sich einen Knoten in die Fernbedienung!“

Zur Stammbesetzung hinter den Kameras gehören seit etlichen Jahren Autor Dietmar Jacobs, Stimmenimitator Elmar Brandt, Redakteur Klaus Michael Heinz und Regisseur Helmut Zanoskar. Zuvor und mehr als ein Jahrzehnt lang gehörten bis zum Tode 2004 Regisseur Alexander Arnz sowie bis zur Pensionierung 2005 der ehemalige Monitor-Redakteur Rolf Bringmann zum Team. Neben der Stammbesetzung gibt es meist drei Gastauftritte bekannter Kabarettisten oder aufstrebender Nachwuchskünstler.

Verkostet 

Flensburger Dark Amber 6,6% (nicht gefärbt oder kühlgefiltert) 

Die Flensburger Brauerei klöppelt mal wieder außergewöhnliche Biere, diesmal das ‘Dark Amber. Es handelt sich um ein malzintensives, neuartiges Amber Ale gepaart mit einem klassischen englischen Brown Ale. Letzteres gibt diesem Bier die dunklere Farbe. Vier spezielle Kara-Malze und Pale-Ale-Malz werden hier verwendet. Außerdem werden englischen Ale-Hefe und deutscher Aromahopfen in diesem Bier miteinander veklöppelt. “Een Hot ut jede Dörp”, secht man wohl in Flensbuich, to so’n modernen Kram. 

Feuilletöne – Sendung 199 – Clue Writing, Víkingur Ólafsson, Philip Glass, The Expanse und Glendronach Single Cask

avatar Herr Martinsen Generic Wishlist Icon
avatar Frau Windhorst
avatar Feuilletöne Thomann Wishlist Icon Auphonic Credits Icon

In unserer 199. Folge widmen wir uns ‘Akkurat’ von den wunderbaren Clue Writing, ‘Philip Glass: Piano Works’ von Víkingur Ólafsson, der ersten Staffel von The Expanse und  einem 19-Jährigen Glendronach Single Cask.

Gelesen

Clue Writing – Akkurat (zum Nachhören)

Wir haben uns einer Kurzgeschichte der tollen Menschen von Clue Writing angenommen. Man könnte die ganze Geschichte folgenderweise zusammenfassen: Wenn einer eine Reise tut, allerdings um dort zu bleiben. Das Problem ist nur, dass dieser Mensch, namentlich Micha, die engsten Freunde – u.a. auch Daniel – ein wenig kurzfristig über diese Pläne informiert, so dass diese ein wenig überrascht sind. Es kommt zu einer Diskussion in einer Tram, während die beiden von einer Party kommen und auf dem Weg nach Hause sind. Micha geht mit Gefühlen allerdings etwas anders um, als Daniel es gern hätte.

Gehört

Víkingur Ólafsson – Philip Glass: Piano Works

Víkingur Ólafsson wurde 1984 in Reykjavík geboren und ist Pianist. Er wuchs in Reykjavík auf und lernte zunächst bei seiner Mutter das Klavierspiel. Er studierte an der Juilliard School in New York, ist bereits mit zahlreichen Orchestern in Europa und Amerika aufgetreten und gewann zahlreiche Preise für sein Spiel. Hier nun geht es um die Études für Piano des Komponisten Philip Glass, der wurde 1937 in Baltimore geboren, ist Musiker und Komponist und gilt zusammen mit Steve Reich, Terry Riley und La Monte Young als einer der wichtigsten Vertreter der Minimal Music. Er feierte im Januar 2017 seinen 80. Geburtstag. Víkingur Ólafsson hat einige dieser Études für Piano eingespielt. Die Aufnahmen entstanden im Harpa Konzerthaus in Reykjavik und für Víkingur Ólafsson war es eine besondere Aufnahme, denn er stand währenddessen in engem Kontakt zu Philip Glass. Er konnte sich so mit den Werken eines lebenden Komponisten auseinanderzusetzen und sich direkt mit Philip Glass über die Stücke austauschen. Víkingur Ólafsson merkte dazu an: „Einen der Pioniergeister der Kunst zu treffen und mit ihm arbeiten zu können, ist eine seltene und kostbare Möglichkeit für mich gewesen, für die ich sehr dankbar bin. Für ihn und mit ihm zu spielen, hat mir vor Augen geführt, dass Musik immer lebendig ist – kein totes Monument, sondern ein lebendiges, sich ständig veränderndes Umfeld, ein ganzer Wald überreich an Empfindungen, Farben, Gerüchen und Klängen.“

Gesehen

The Expanse – Staffel 1 (IMDb)

The Expanse spielt im 23. Jahrhundert. Die Menschheit hat mittlerweile u.a. Mond und Mars besiedelt. Außerdem gibt es weitere Stationen im Weltall. Die Erde zählt mittlerweile 31 Milliarden Einwohner und die Vereinten Nationen fungieren als Weltregierung, die auch den Mond und mehrere Stationen kontrolliert. Der Mars hat seine Unabhängigkeit von der Erde erstritten und verfügt über großes militärisches Potential. Sowohl die Erde als auch der Mars sind dringend auf die Ressourcen aus dem Asteroidengürtel angewiesen. Dort bauen sogenannte Belter diese unter schlechten Arbeits- und Lebensbedingungen ab. Die Schwerkraftbedingungen dort führen zu körperlichen Verformungen. Und so hat sich eine militante Widerstandsgruppe namens Outer Planets Alliance (OPA) gebildet, um sich gegen die Erde und den Mars und deren Ausbeutung zu wehren. Die OPA wird von den Vereinten Nationen mit allen Mitteln bekämpft. Die Eskalation des Konflikts der drei Kräfte scheint also nur noch eine Frage der Zeit zu sein.

Verkostet

Glendronach Single Cask 1995 19 yo Barrel No. 3806 Bottle No. 360 of 701 PX Cask 

Wir sind mal wieder bei Glendronach und mögen uns mal wieder bei dem wunderbaren Bobby bedanken. In diesem Fall handelt es sich um eine 19-Jährige Single Cask Abfüllung in Fasstärke.

Feuilletöne – Sendung 180 – Clue Writing, Warpaint, Broadchurch – Staffel 2 und Glenmorangie 10

avatar Herr Martinsen Generic Wishlist Icon
avatar Frau Windhorst
avatar Feuilletöne Thomann Wishlist Icon Auphonic Credits Icon

180 Folgen Kultur bei Die Feuilletöne. Und für diese Sendung haben wir ‘Kurz’ von Clue Writing gelesen, ‘Heads Up’ von Warpaint gehört, die zweite Staffel ‘Broadchurch’ gesehen und einen 10-Jährigen Glenmorangie verkostet.

Gelesen

Clue Writing Anthologie – Kurz – Literatur in kleinen Happen (Verlag 3.0) (Cluewriting.de)

Zahlreiche Autoren haben beim ersten Schreibwettbewerb von Clue Writing teilgenommen. So entstand dann auch dieses Buch. Und so sind zwanzig Kurzgeschichten von zwanzig Autoren in ‘Kurz – Literatur in kleinen Happen’ zu lesen. Die E-Book-Ausgabe dieses Buches wurde noch mal um fünfundzwanzig Kurzgeschichten verlängert. Fünf ausgewählte Beiträge dieses Buches wurden als Hörbuch vertont. Also etwas für alle Bahnfahrer, Pendler oder Menschen, die Bücher mit Kapiteln über mehrere hundert Seiten scheuen. Wir haben es gelesen, stellen euch dieses Buch vor und bewerten es am Ende natürlich in gewohnter Strenge.

Gehört

WarpaintHeads Up

Heads Up ist das dritte Album der Band aus Los Angeles. Diese Band, die einen so eigenen Stil hat, den ich beim Hören des letzten Albums einmal als Postprogressivepsychedlicdancefloorpop bezeichnete. Diesmal müsste ich irgendwie noch den Begriff Elektronic unterbringen, den es werden elektronische Beats verwendet, die sich in die Songs der Band einfügen. Überhaupt ist das Ganze ein bisschen elektronischer geworden. Und es befindet sich sogar ein lupenreiner Popsong auf diesem Album: ‘New Song’ heißt er, hier wurde die Band laut eigener Aussage von Daft Punks ‘Get Lucky’ beeinflusst. Nunmehr machen sie also Postprogressivepsychedlicelectronicdancefloorpop. Spaß machen soll das neue Album, sagt die Band. Wir haben uns das Album angehört und versucht herauszufinden, ob dem auch so ist.

Gesehen

BroadchurchStaffel 2 (IMDb)

Diese Staffel hat zwei Handlungsstränge: Das Gerichtsverfahren gegen die Person, die wegen des Mords an Danny angeklagt ist und die Wiedereröffnung eines Falles, der in Sandbrook spielt. Sandbrook ist der Name einer kleinen Stadt, und es handelt sich um zurückliegende Mordermittlungen von Alec Hardy, was bereits in der ersten Staffel mehrfach erwähnt wurde. Der Fall handelt vom Verschwinden zweier Cousinen, welcher sich letztlich als Mord herausstellte. Nur eine der beiden Leichen wurde gefunden. Aufgrund eines Ermittlungsfehlers – welcher vermeintlich von Alec Hardy begangen wurde – wurde der Hauptverdächtige freigesprochen. Zusammen mit Ellie Miller rollt er den Fall neu auf.

Verkostet

Glenmorangie 10

Wir verkosten das erste Mal einen Glenmorangie, und zwar den 10-Jährigen. Mit acht Metern Gesamthöhe sind die Brennblasen von Glenmorangie die höchsten aller schottischen Brennereien.