Feuilletöne – Sendung 275 – Marcel Proust, Rolling Blackouts Coastal Fever, The Beths, John Leguizamo’s Latin History for Morons und Glencadam 10

avatar Herr Martinsen Generic Wishlist Icon
avatar Frau Windhorst
avatar Feuilletöne Thomann Wishlist Icon Auphonic Credits Icon

Wir haben es geschafft! Wir haben ‘Auf der Suche nach der verlorenen Zeit’ von Marcel Proust durchgeackert! Alles sieben Bände! Außerdem haben wir ‘Hope Downs’ von Rolling Blackouts Coastal Fever und ‘Future me Hates me’ von The Beths gehört, ‘John Leguizamo’s Latin History for Morons’ gesehen und einen 10-jährigen Glencadam verkostet.

Gelesen

Marcel ProustAuf der Suche nach der verlorenen Zeit – Teil VII – Die wiedergefundene Zeit

Marcel Proust wurde 1871 geboren. Im Gymnasium begann er sich für das zu interessieren, was künftig sein Leben bestimmen sollte, nämlich Theater, Lesen und Schreiben. Er schloss 1893 sein Jura-Studium ab, ohne jemals einen juristischen Beruf auszuüben. Laut Proust liegt der Schlüssel nicht in einem Buch, sondern bei denen, die das Buch lesen.

Als Proust im Januar 1909 einen Zwieback – im Roman ist es eine Madeleine – in seinen Tee taucht, wird er in seine Kindheit zurückversetzt. Er zieht sich von der Welt zurück, um einen Roman zu schreiben, von dem der erste Entwurf im September 1912 fertig wird. Der erste Band ‘Auf dem Weg zu Swann’ wurde von Verlagshäusern abgelehnt und erschien auf eigene Kosten im Jahre 1913. Zu diesem Zeitpunkt waren von Proust nur drei Bände geplant. Der Roman erzählt die Geschichte von Prousts eigenem Leben als allegorische Suche nach der Wahrheit und ist eines der wichtigsten Werke der Literaturgeschichte. Marcel Proust starb 1922 an einer Lungenentzündung in Paris. Die letzten drei Bände des Romans wurden posthum veröffentlicht. Wir haben für diese Folge der Sendung den siebten und letzten Band gelesen.

Dieser beschreibt die Jahre des Ersten Weltkrieges und danach. Monsieur de Charlus denkt während eines Spaziergangs durch den Mondschein nach, während Paris in Flammen aufzugehen droht. Einige Jahre später, nach Kriegsende, kehrt unser Erzähler nach Paris zurück. Er denkt über die Zeit nach, die Realität, die Eifersucht, das künstlerische Schaffen. Und er sammelt Material für ein Buch, das er schreiben möchte, und zwar über sein früheres Leben. Dieser Band enthält neben den letzten drei Kapiteln auch den unverzichtbaren Index zu allen sieben Bänden des Romans.

Gehört

Rolling Blackouts Coastal FeverHope Downs

Rolling Blackouts Coastal Fever ist eine australische Indie-Rockband. Die Mitglieder der Band sind Fran Keaney, sein Cousin Joe White, Tom Russo – die die Band 2013 in Melbourne gründeten – sein Bruder Joe Russo und Marcel Tussie. Die Debüt-EP ‘Talk Tight’ wurde 2016 veröffentlicht, das Debütalbum ‘Hope Downs’ im Jahr 2018. Es handelt sich um eine Band mit drei Gitarristen, was man auch nicht alle Tage hat

Der Albumtitel bezieht sich laut Band auf die Hope Downs Mine – Eisenerzbergbau im Westen Australiens – und beschreibt “das Gefühl, am Rand des Nichts, des großen Unbekannten zu stehen und etwas zu finden, an dem man sich festhalten kann.” Die Songs auf dem Album behandeln häufig das Thema Einsamkeit. Ein Jingle-Jangle-Indie-Rock-Pop-Album aus Australien. Mal was von ganz woanders.

The Beths – Future me Hates me

The Beths ist eine neuseeländische Indie-Popband, die 2015 gegründet wurde und aus Auckland kommt. Die Band besteht derzeit aus der Sängerin und Gitarristin Elizabeth Stokes, dem Gitarristen Jonathan Pearce und dem Bassisten Benjamin Sinclair. Die Band ist bekannt dafür, dass sie die Stimmen eines jedes Bandmitglieds verwendet um damit die für diese Band typischen Vokalharmonien zu erzeugen.

Die Art der Musik die The Beths machen, insbesondere dieser Indie-Rock mit leichten, ohrwurmigen Melodien, die den geneigten HörerInnen auch gerne mal den ganzen Tag im Kopf bleiben, wird gern als einfach bezeichnet, was schlicht falsch ist, denn man muss dazu sagen, dass alle Bandmitglieder Musik studiert haben. Die zehn Songs auf ‘Future Me Hates Me’ sind voller Tiefe weil sie eben nicht nur vom frischen Liebeskummer erzählen, sondern auch von all den Selbstzweifeln, die damit verbunden sind. Indie-Rock mit einem ganz kleinem Hauch Punk aus Neuseeland.

Gesehen

John Leguizamo’s Latin History for Morons

John Leguizamo wurde 1964 in Bogotá geboren. Nach eigenen Angaben kommen seine Vorfahren aus Puerto Rico, Italien und dem Libanon. Er zog 1969 zusammen mit seiner Familie nach New York. Die Familie lebte in verschiedenen Stadtvierteln von Queens. Nach Abschluss der High School studierte er an der New York University Theaterwissenschaft. Wir haben uns das Programm ‘John Leguizamo’s Latin History for Morons’ angesehen

Verkostet

Glencadam 10

Die Brennerei wurde 1825 gegründet. Als Glencadam 1954 den Besitzer wechselte, wurde dieser Single Malt hauptsächlich für Blends der Marke ‘Ballantines’ verwendet. Von 2000 bis 2003 war die Brennerei inaktiv. Sie gehören mittlerweile zu Angus Dundee zu denen auch Tomintoul gehören. Nachdem in den vergangenen Jahren ausschließlich der 15-jährigen Single Malt unter eigenem Namen abgefüllt und Teile an unabhängige Abfüller verkauft wurde, wird seit 2009 unter dem Namen Glencadam eine komplett neue Core Range vermarktet. Sie beinhaltet neben diesem 10-jährigen auch einen 14, 15 und 21-jährigen Single Malt.

Feuilletöne – Sendung 271 – Marcel Proust, Paul Simon, Paul Weller, The Haunting of Hill House und Bio Reisbier Dunkel

avatar Herr Martinsen Generic Wishlist Icon
avatar Frau Windhorst
avatar Feuilletöne Thomann Wishlist Icon Auphonic Credits Icon

Der vorletzte Teil von ‘Auf der Suche nach der verlorenen Zeit’ wartet auf uns in dieser Episode. Außerdem haben wir zwei Pauls gehört, nämlich ‘In the Blue Light’ von Paul Simon und ‘True Meanings’ von Paul Weller. Gesehen haben wir diesmal den Piloten der Netflix-Serie ‘The Haunting of Hill House’ und verkostet wurde eine Bio Reisbier Dunkel von der Liebhart’s Brauerei. Ach ja, und Herr Martinsen war zum zweiten mal beim tollen Weserfunk zu Gast!

Gelesen

Marcel ProustAuf der Suche nach der verlorenen Zeit – Teil VI – Die Entflohene

Marcel Proust wurde 1871 geboren. Im Gymnasium begann er sich für das zu interessieren, was künftig sein Leben bestimmen sollte, nämlich Theater, Lesen und Schreiben. Er schloss 1893 sein Jura-Studium ab, ohne jemals einen juristischen Beruf auszuüben. Laut Proust liegt der Schlüssel nicht in einem Buch, sondern bei denen, die das Buch lesen. Als Proust im Januar 1909 einen Zwieback – im Roman ist es eine Madeleine – in seinen Tee taucht, wird er in seine Kindheit zurückversetzt. Er zieht sich von der Welt zurück, um einen Roman zu schreiben, von dem der erste Entwurf im September 1912 fertig wird. Der erste Band ‘Auf dem Weg zu Swann’ wurde von Verlagshäusern abgelehnt und erschien auf eigene Kosten im Jahre 1913. Zu diesem Zeitpunkt waren von Proust nur drei Bände geplant. Der Roman erzählt die Geschichte von Prousts eigenem Leben als allegorische Suche nach der Wahrheit und ist eines der wichtigsten Werke der Literaturgeschichte. Marcel Proust starb 1922 an einer Lungenentzündung in Paris. Die letzten drei Bände des Romans wurden posthum veröffentlicht. Wir haben für diese Folge der Sendung den sechsten Band gelesen.

Dieser Teil des Romans steht zunächst im Zeichen der Trauer und der Trauerbewältigung. Der Erzähler reist – nachdem Albertine ob eines Reitunfalls zu Tode gekommen ist – nach Venedig und sucht dort nach erotischen Abenteuern. Er kann aber nicht sagen, „was von meiner leidenschaftlichen Suche nach Venezianerinnen auf diese selbst, was auf Albertine, was auf meinen alten Wunsch von damals zurückzuführen war, nach Venedig zu reisen?“ Bei einem Spaziergang trifft er seine Jugendgeliebte Gilberte wieder. Sie hat inzwischen reich geerbt. Bei der Heimfahrt erfährt er von der Heirat Gilbertes. Zurück in Frankreich, macht Marcel einen Besuch bei Gilberte, deren Mann noch immer beim Militär ist und der inzwischen ein überraschendes außereheliches Liebesleben führt.

Gehört

Paul SimonIn the Blue Light

Paul Frederic Simon wurde 1941 in Newark in New Jersey geboren. Er ist Singer-Songwriter und Schauspieler. Seine musikalische Karriere überdauert mittlerweile sieben Jahrzehnte. Sein Ruhm und kommerzieller Erfolg begann als eine Hälfte des Duos ‘Simon & Garfunkel’ – ursprünglich hießen sie Tom & Jerry – welches er 1956 mit Art Garfunkel gegründet hatte. Simon war der Komponist fast aller Songs des Duos, darunter u.a. ‘The Sound of Silence’, ‘Mrs. Robinson’ oder ‘Bridge over Troubled Water’. Das Duo trennte sich 1970 auf dem Höhepunkt ihrer Popularität und Simon begann eine erfolgreiche Solo-Karriere und nahm drei gefeierte Alben in den nächsten fünf Jahren auf. Im Jahr 1986 veröffentlichte er ‘Graceland’, ein Album, das von South African Township Musik inspiriert wurde. Es wurden ca. 14 Millionen Exemplare weltweit bei seiner Veröffentlichung verkauft und bleibt sein bekanntestes Solo-Werk. Er schrieb außerdem das Drehbuch für den Film ‘One-Trick Pony’ im Jahre 1980 und spielte auch die Hauptrolle. Ferner schrieb er 1998 das Broadway-Musical ‘The Capeman’. 2016 veröffentlichte er sein 13. Solo-Album, ‘Stranger to Stranger’, das Platz eins der US-Amerikanischen Album Charts und der UK-Album Charts erreichte. Paul Simon wurde bis jetzt mit 16 Grammys ausgezeichnet, darunter drei für das Album des Jahres und einen Lifetime Achievement Award. Im Jahr 1986 erhielt er den Ehrendoktor für Musik von Berklee College of Music, wo er derzeit im Kuratorium sitzt. Im Jahr 2001 wurde er in die Rock’n’Roll Hall of Fame aufgenommen und 2006 wurde er als einer der “100 People Who Shaped the World” vom Time Magazin genannt. Neben vielen anderen Ehrungen war er der erste Empfänger des ‘Gershwin Prize for Popular Song’ der Library of Congress im Jahr 2007. Im Jahr 2011 erklärte der Rolling Stone Paul Simon zu einem der 100 größten Gitarristen aller Zeiten. Im Jahr 2015 wurde er vom Rolling Stone zu einem der 100 besten Songwriter aller Zeiten ernannt.

‘In the Blue Light’ ist das vierzehnte Solo-Studioalbum von Paul Simon. Produziert wurde es von Paul Simon und Roy Halee. Das Album wurde am 7. September 2018 veröffentlicht. Es besteht aus neuen Interpretationen bereits veröffentlichter Songs. Paul Simon hat z.B. ursprüngliche Arrangements, harmonische Strukturen oder Texte verändert. Das Album wurde mit Gastmusikern wie z.B. Bill Frisell, Wynton Marsalis, Bryce Dassner von The National, Joe Lovano, Steve Gadd oder Jack DeJohnette aufgenommen. Der Titel des Albums stammt von dem Song “How the Heart Approaches What It Yearns” von dem Album ‘One-Trick Pony’ aus dem Jahr 1980. Paul Simon lässt sich auf diesem Album mal wieder nicht lumpen und chanchiert u.a. zwischen Dixieland, Neoklassik, Jazz und anspruchsvollen Pop. Elaborierte Piano und Saxophonpassagen wechseln sich mit Akustikgitarre ab. Und über die Texte braucht man bei Paul Simon sowieso keine weiteren Worte zu verlieren. Ob das alles reicht um uns nach der letzten Woche wieder milder zu stimmen?

Paul WellerTrue Meanings

John William ‘Paul’ Weller Jr. wurde 1958 in Woking in der Grafschaft Surrey geboren. Er ist Sänger, Gitarrist und Komponist. Bekannt wurde er vor allem mit der Punkrock-New Wave-Mod Revival Band ‘The Jam’. Diese Band existierte zwischen 1972 -1982. Danach hatte er weiteren Erfolg mit ‘The Style Council’ von 1983-1989, die Band spielte sogenannten Blue-Eyed Soul, also Soul, der von weißen Menschen gespielt wird. Schließlich etablierte er sich ab 1991 als Solokünstler. Er prägte nicht nur die Musik sondern auch die dazugehörige Mode einer ganzen Generation. Man denke nur an ‘Fred Perry’. Einer der diese Musik und die damit einhergehende Mode sehr mag und auch von eben jener bis heute sehr geprägt wurde, ist einer der beiden Feuilletöne. Trotz seiner weit verbreiteten Anerkennung als Sänger, Texter und Gitarrist ist Weller eher in Europa bekannt und da auch nur in Teilen. Ein Großteil seines Songwritings ist in der britischen und europäischen Kultur verwurzelt. Er ist die Hauptfigur des Mod Revivals der 70er und 80er Jahre und wird oft als “The Modfather” bezeichnet. The Daily Telegraph schreib einmal über Paul Weller: “Abgesehen von David Bowie ist es schwer einen britischen Künstler zu finden, der eine so abwechslungsreiche, lang anhaltende und zukunftsweisende Karriere hatte.” Die BBC beschrieb ihn 2007 als ” einer der am meisten verehrten Interpreten der letzten 30 Jahre.” Im Jahr 2012 gehörte er zu den britischen Kulturschaffernden, die vom Künstler Sir Peter Blake ausgewählt wurden, als dieser eine neuen Version des Albumcovers von ‘Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band’ erstellte. Er erhielt vier Brit Awards.

Dem mittlerweile 60-jährigen Modfather ist mit dem 26. Album mal wieder eine Überraschung gelungen. Immer wieder auf der Suche nach neuen Dingen waren die letzten Alben Paul Wellers eher durch musikalische Ruhelosigkeit und Wut geprägt, denn durch Ruhe und Gelassenheit. Auf diesem Album ist mal wieder alles anders. Eine Reihe von sanften Liedern hört man hier, die ihn schließlich in die Singer-Songwriter Richtung gleiten lassen. Paul Weller klingt mit dieser introspektiven Musik und den Texten eines offensichtlich zufriedenen Menschen plötzlich gelassen, eine Eigenschaft, die man bei ihm in der Vergangenheit nicht allzu häufig antraf und die ihn wohltuend abhebt von all diesen unzufriedenen, grau gewordenen, zynischen Männern zwischen 50 und 60. Und dann ist da bisweilen auch noch diese üppige Orchestrierung, die immer am Rande des Kitsches schrammt, die aber als perfekter Unterbau für seine Stimme fungiert. Älter, ja. Aber kein bisschen verbittert. Endlich mal! Und wir? Was sagen wir zu alledem?

Gesehen

The Haunting of Hill House – Pilotfolge

The Haunting of Hill House ist eine US-amerikanische Horrorserie von Mike Flanagan. Die Serie basiert auf den gleichnamigen Roman von Shirley Jackson. Die Handlung weicht aber zum Teil von der Romanvorlage ab, wodurch es einige inhaltliche Unterschiede zur eigentlichen Geschichte der Buchvorlage gibt.
Es ist bereits das dritte mal, dass der Roman Vorlage für einen Film oder eine Serie wurde. Die erste Staffel der Serie wurde im Herbst 2018 auf Netflix veröffentlicht.

Verkostet

Liebharts Privatbrauerei – Bio Reisbier Dunkel

Mithilfe ortsansässiger Handwerksunternehmen wurde die Liebhart’s Brauerei neu aufgebaut. Ende 2004 begann die Planung der Anlagen, im darauffolgenden Jahr wurde der Braukessel angefeuert. Es handelt sich um einen Familienbetrieb. Beim ‘Bio Reisbier Dunkel’ handelt es sich um ein glutenfreies Reisbier – in diesem Fall ist es ein dunkles Landbier. Es ist mild gehopft und Glutenfrei. Es ist außerdem frei von Hirse und Mungobohnen. Die Bestandteile dieses Bieres stammen allesamt aus ökologischer Landwirtschaft und werden ohne Zusatz von Agrarchemie oder Pestizide hergestellt.

Feuilletöne – Sendung 269 – Marcel Proust, Florence + the Machine, Ehrliches Essen und Balvenie Peat Week 14

avatar Herr Martinsen Generic Wishlist Icon
avatar Frau Windhorst
avatar Feuilletöne Thomann Wishlist Icon Auphonic Credits Icon

Da sind wir wieder! Die Pause ist vorbei und wir haben den fünften Teil des Romans ‘Auf der Suche nach der verlorenen Zeit’ von Marcel Proust gelesen, ‘High as Hope’ von Florence + the Machine gehört, den YouTube- Kanal ‘Ehrliches Essen’ gesehen und einen 14-jährigen Balvenie namens Peat Week verkostet.

Gelesen

Marcel ProustAuf der Suche nach der verlorenen Zeit – Teil V – Die Gefangene

Marcel Proust wurde 1871 geboren. Im Gymnasium begann er sich für das zu interessieren, was künftig sein Leben bestimmen sollte, nämlich Theater, Lesen und Schreiben. Er schloss 1893 sein Jura-Studium ab, ohne jemals einen juristischen Beruf auszuüben. Laut Proust liegt der Schlüssel nicht in einem Buch, sondern bei denen, die das Buch lesen. Als Proust im Januar 1909 einen Zwieback – im Roman ist es eine Madeleine – in seinen Tee taucht, wird er in seine Kindheit zurückversetzt. Er zieht sich von der Welt zurück, um einen Roman zu schreiben, von dem der erste Entwurf im September 1912 fertig wird. Der erste Band ‘Auf dem Weg zu Swann’ wurde von Verlagshäusern abgelehnt und erschien auf eigene Kosten im Jahre 1913. Zu diesem Zeitpunkt waren von Proust nur drei Bände geplant. Der Roman erzählt die Geschichte von Prousts eigenem Leben als allegorische Suche nach der Wahrheit und ist eines der wichtigsten Werke der Literaturgeschichte. Marcel Proust starb 1922 an einer Lungenentzündung in Paris. Die letzten drei Bände des Romans wurden posthum veröffentlicht.

Es ist nunmehr also der fünfte Teil des Romans, den wir für diese Episode gelesen haben. In diesem Teil namens ‘Die Gefangene’ nimmt unser Held – der am Ende von ‘Sodom und Gomorrha’ beschlossen hat, Albertine zu heiraten – Albertine zu sich nach Hause und hält sie dort versteckt. Mit dieser Gefangennahme weicht seine Liebe jedoch einer Eifersucht, die aus ihm den eigentlichen Gefangenen macht. Immer wiederkehrende Themen dieses fünften Bandes sind der Schlaf und das Erwachen. Die berühmte Szene, in der der Erzähler die schlafende Albertine beobachtet, ist bereits Vorzeichen ihres Todes.

Gehört

Florence + the MachineHigh as Hope

Florence + the Machine ist eine Indie-Rock-Band, die 2007 in London gegründet wurde und die aus Sängerin Florence Welch, Keyboarderin Isabella Summers und unterschiedlichen Gastmusikern besteht. Die Musik der Band erhielt viel Lob von den Kritikern, vor allem von der BBC, die für Florence + the Machine eine große Rolle spielte, weil sie einen wesentlichen Beitrag leistete, was das Bekanntwerden der Band angeht. Bei den Brit Awards 2009 erhielten sie den Brit Award “Critics ‘Choice”. Das Debütalbum der Band – ‘Lungs’ – wurde 2009 veröffentlicht und belegte für fünf Wochen Platz Zwei in den UK Album Charts. Im Jahre 2010 erreichte das Album schließlich Platz Eins, nachdem es bereits Achtundzwanzig Wochen in den Charts war. Nach 65 Wochen in den UK Top 40’s wurde es eines der meistverkauften Alben der Jahre 2009/10. Das zweite Album der Band – ‘Ceremonials’ – erschien 2011, und war auf Platz Eins in Großbritannien und in den Top Ten der US Billboard Charts. Das dritte Album der Band – ‘How Big, How Blue, How Beautiful’ – wurde 2015 veröffentlicht und führte sowohl die britischen als auch die US Billboard Charts an. Das Album erreichte in insgesamt acht Ländern Platz Eins und in zwanzig weiteren eine Top-Ten-Platzierung. Im Jahr 2015 war die Band dann Headliner des Glastonbury Festivals, was sie zum ersten weiblichen britischen Headliner in diesem Jahrhundert machte. Florence + the Machine wurde für sechs Grammy Awards nominiert. Der Sound von Florence and the Machine wird als eine Kombination verschiedener Genres beschrieben, einschließlich Rock und Soul. Man kann es aber auch recht beruhigt Indie-Pop nennen, was die Band da macht.

‘High as Hope’ ist das vierte Studioalbum der Band. Vorab wurden die Singles ‘Sky Full of Song’, ‘Hunger’ und ‘Patricia’ veröffentlicht. Das Album wurde von Florence Welch zusammen mit Emile Haynie produziert, wie auch schon ‘How Big, How Blue, How Beautiful’. Die Musik auf ‘High as Hope’ ist minimalistischer und die Produktion ist weit weniger auffällig als auf den Alben davor. Themen auf diesem Album sind u.a. Herzschmerz, Familie und das Umgehen mit Einsamkeit. Das Album erhielt recht positive Kritiken, wobei besonders Welchs stimmliche Leistung und die persönliche Lyrik gelobt wurden. Und was sagen wir? Sind wir auch angetan?

Gesehen

Ehrliches Essen (YouTube)

Beim YouTube-Kanal ‘Ehrliches Essen’ geht es um einfaches, schnelles und eben ehrliches Essen. Gemacht wird das Ganze von Marco Schmidbauer, ein ca. 40 Jahre alter Friese, dem man seine Essleidenschaft auch ein bisschen ansieht. Ihr findet auf diesem Kanal also hauptsächlich schnelle Snackrezepte, selbst gemachtes Fast Food, was dann eben doch nicht mehr ganz so ungesund ist wie das was man isst, wenn man es nicht selbst macht – und Essen, wie man es von zu Hause kennt. Ehrliches Essen ist keine Sterneküche, dafür aber um so mehr einfaches und machbares Essen, ohne Schnickschnack und das ist dann eben auch nicht immer kalorienarm. Aber eben lecker.

Verkostet

Balvenie Peat Week 14

Die Balvenie Distillery ist eine Brennerei in Dufftown, in Schottland. Die Brennerei wurde 1892 von William J. Grant erbaut, der auch Glenfiddich gründete. Bei der Errichtung von Balvenie verwendete man u.a. kostengünstige gebrauchte Brennblasen von Lagavulin. Inzwischen verfügt die Brennerei über neun Brennblasen. Balvenie teilt sich mit Glenfiddich das Wasser zum Brennen, die Kesselschmiede, die Küfer und den Brennmeister David Steward. Im Gegensatz zu Glenfiddich kommen 15 % des Malzbedarfes wohl noch von den eigenen Malting Floors. Obwohl es Balvenie schon so lange gibt, wurde der erste Single Malt erst 1973 abgefüllt. Bis dahin floss der Whisky in die hauseigene Verblendung. Die Brennblasen werden mit innenliegenden Dampfspiralen befeuert. Der Dampf selbst stammt aus der Abhitze Glenfiddichs. Und diesmal wird es bei Balvenie rauchig, man höre und staune! Und zwar ziemlich rauchig!

Feuilletöne – Sendung 265 – Marcel Proust, Inbal Segev und Juho Pohjonen, Insatiable und das Flokí New Make

avatar Herr Martinsen Generic Wishlist Icon
avatar Frau Windhorst
avatar Feuilletöne Thomann Wishlist Icon Auphonic Credits Icon

Wir haben den vierten Teil des Romans ‘Auf der Suche nach der verlorenen Zeit’ von Marcel Proust gelesen, ‘Chopin, Schumann, Grieg’ von Inbal Segev und Juho Pohjonen gehört, die erste Folge der Serie ‘Insatiable’ gesehen und das New Make von Flóki verkostet. Und ihr könnt uns für den Buchblog-Award 2018 nominieren, wenn ihr mögt. 🙂 -> https://www.buchblog-award.de/nominieren/

Feedback der HörerInnen

Beccis Tweet zum Thema Golan Whisky

Beccis YouTube-Video zum Thema Social Media 

Gelesen

Marcel ProustAdSndvZSodom und Gomorrha

Marcel Proust wurde am 10. Juli 1871 im Pariser Vorort Auteuil geboren. Seit seiner Kindheit litt er an schwerem Asthma. Im Gymnasium begann er sich für das zu interessieren, was künftig sein Leben bestimmen sollte, nämlich Theater, Lesen und Schreiben. Er schloss 1893 sein Jura-Studium ab, ohne jemals einen juristischen Beruf auszuüben. 1896 veröffentlichte er unter dem Titel ‘Les Plaisiers et les jours’ eine Sammlung erster Erzählungen. Laut Proust liegt der Schlüssel nicht in einem Buch, sondern bei denen, die das Buch lesen. Als Proust im Januar 1909 einen Zwieback – im Roman ist es eine Madeleine – in seinen Tee taucht, wird er in seine Kindheit zurückversetzt. Er zieht sich von der Welt zurück, um einen Roman zu schreiben, von dem der erste Entwurf im September 1912 fertig wird. Der erste Band ‘Auf dem Weg zu Swann’ wurde von Verlagshäusern aus verschiedenen Gründen abgelehnt und erschien auf eigene Kosten im Jahre 1913. Zu diesem Zeitpunkt waren von Proust nur drei Bände geplant. Der Roman gilt als das Hauptwerk von Proust, der stark autobiographische Züge trägt und sich mit dem Wesen menschlicher Identität befasst. Für den 2. Band erhielt der Schriftsteller 1917 den Goncourt-Preis. Der Roman erzählt die Geschichte von Prousts eigenem Leben als allegorische Suche nach der Wahrheit und ist eines der wichtigsten Werke der Literaturgeschichte. Marcel Proust starb am 18. November 1922 an Lungenentzündung in Paris. Die letzten drei Bände des Romans wurden posthum veröffentlicht. Wir haben für diese Folge der Sendung den vierten Band gelesen.

‘Sodom und Gomorrha’ ist der vierte Teil dieses siebenteiligen Romans, in dem unser Ich-Erzähler zunächst davon berichtet, dass er eine lebenslange Schreibblockade zu überwinden suche, um so seinem Leben einen Sinn zu verleihen. Er erzählt von einer für ihn schockierenden Entdeckung: Nämlich, dass der Baron von Charlus homosexuell ist. Und nicht nur der Baron, nein es gibt kaum einen braven Familienvater, der nicht auch Blicke auf hübsche junge Männer wirft. Und auch Frauen sind zu seinem großen Entsetzen dem eigenen Geschlecht nicht abgeneigt. Und so stolpert unser Held von einem Eifersuchtsdrama ins andere. Nach drei Romanbänden voller Andeutungen lässt der Autor seine Figuren nun also die Homosexualität ausleben, zu der er sich selbst nie offen bekannte. Das Ergebnis ist natürlich nach heutigen Maßstäben geradezu prüde, löste aber in den 20er Jahren des 20. Jahrhunderts einen Skandal aus, zumal Proust das Ganze ja zum Teil seiner eigenen Biografie und der seiner Bekannten entnahm. Heutige LeserInnen können dann doch eher darüber schmunzeln. 

Gehört

Inbal Segev/Juho Pohjonen – Chopin, Schumann, Grieg

Inbal Segev ist eine israelische Cellistin. Sie begann im Alter von 5 Jahren Cello zu spielen. Aufgrund einer Empfehlung von Isaac Stern kam sie im Alter von 16 Jahren in die USA. Sie debütierte mit dem Israel Philharmonic Orchestra und den Berliner Philharmonikern unter der Leitung von Zubin Mehta. Sie gewann gewann mehrere internationale Wettbewerbe und Preise. Sie spielt ein Cello aus dem Jahre 1673, was von Francesco Rugeri geschaffen wurde.

Juho Pohjonen begann 1989 an der Junior Academy der Sibelius-Akademie in Helsinki Klavier zu studieren, wo er 2008 seinen Master-Abschluss machte. Außerdem nahm Juho an mehreren Meisterkursen von Weltklasse-Pianisten wie Andràs Schiff oder Leon Fleisher teil. Er spielte sowohl solo als auch mit vielen Orchestern weltweit Konzerte ein.

Inbal Segev und Juho Pohjonen haben für dieses Album drei poetisch inspirierte Werke für Cello aus der Zeit der Romantik von Komponisten ausgewählt, deren musikalisches Denken eigentlich eher intuitiv vom Klavier ausging. “Ich wollte wissen, wie weit dies ihre jeweilige unverkennbare Klangwelt geprägt hat. Chopin hat tatsächlich fast ausschließlich für Klavier geschrieben”, sagt Segev Inbal, “man weiß aber, dass er sehr gern in die Oper ging und den Gesangsstil des Belcanto bewunderte. So erweitert das Cello hier in dieser Sonate vielleicht die menschliche Stimme – wenigstens manchmal!” Die Sonate von Edvard Grieg ist seinem Klavierkonzert mit dem wuchtigen und virtuosen Klavierpart sehr ähnlich. Seine Melodienfülle bietet sich für das Cello an. Robert Schumanns Fantasiestücke wurden ursprünglich für Klarinette komponiert, und das kann man in Schumanns eigener Transkription für Cello auch noch deutlich heraushören. 

Inbal Segev bei YouTube

Gesehen

Insatiable – Folge 1

Es handelt sich bei Insatiable um eine US-amerikanische Dramedy-Fernsehserie von Lauren Gussis. Die 12 Folgen der ersten Staffel wurden 2018 bei Netflix veröffentlicht. Es geht in dieser  Serie um Bob, einen Anwalt, der Schönheitswettbewerbstrainer wird. Dieser stellt Patty, eine rachsüchtige, schikanierte Teenagerin, als seine Klientin an. Bob hat keine Ahnung hat, was er da eigentlich macht und was für Folgen das alles hat.

Verkostet (Danke an Kirsch Whisky)

Flokí – New Make

Die Eimverk Brennerei wurde 2011 gegründet. Diesmal verkosten wir das Flóki New-Make, was noch nicht in irgendwelchen Eichenfässern reifen durfte, sondern schlicht ein Destillat dieser Brennerei ist. Es ist deswegen auch kein Whisky. Aber natürlich wurde auch hier die Gerste selbst gemälzt und jedes Etikett handschriftlich ausgezeichnet. 

Feuilletöne – Sendung 261 – Marcel Proust, Bodega, The Alienist und Ballechin 11 SFTC

avatar Herr Martinsen Generic Wishlist Icon
avatar Frau Windhorst
avatar Feuilletöne Thomann Wishlist Icon Auphonic Credits Icon

Wir sind beim dritten Teil von ‘Auf der Suche nach der verlorenen Zeit’ von Marcel Proust angelangt, hörten ‘Endless Scroll’ von Bodega, sahen die Serie ‘The Alienist’ und verkosteten einen Ballechin SFTC 11 Bordeaux.

Gelesen 

Marcel ProustAuf der Suche nach der verlorenen Zeit IIIDie Welt der Guermantes

Marcel Proust wurde am 10. Juli 1871 im Pariser Vorort Auteuil geboren. Seit seiner Kindheit litt er an schwerem Asthma. Im Gymnasium begann er sich für das zu interessieren, was künftig sein Leben bestimmen sollte, nämlich Theater, Lesen und Schreiben. Er schloss 1893 sein Jura-Studium ab, ohne jemals einen juristischen Beruf auszuüben. 1896 veröffentlichte er unter dem Titel ‘Les Plaisiers et les jours’ eine Sammlung erster Erzählungen. Laut Proust liegt der Schlüssel nicht in einem Buch, sondern bei denen, die das Buch lesen. Als Proust im Januar 1909 einen Zwieback – im Roman ist es eine Madeleine – in seinen Tee taucht, wird er in seine Kindheit zurückversetzt. Er zieht sich von der Welt zurück, um einen Roman zu schreiben, von dem der erste Entwurf im September 1912 fertig wird. Der erste Band ‘Auf dem Weg zu Swann’ wurde von Verlagshäusern aus verschiedenen Gründen abgelehnt und erschien auf eigene Kosten im Jahre 1913. Zu diesem Zeitpunkt waren von Proust nur drei Bände geplant. Der Roman gilt als das Hauptwerk von Proust, der stark autobiographische Züge trägt und sich mit dem Wesen menschlicher Identität befasst. Für den 2. Band erhielt der Schriftsteller 1917 den Goncourt-Preis. Der Roman erzählt die Geschichte von Prousts eigenem Leben als allegorische Suche nach der Wahrheit und ist eines der wichtigsten Werke der Literaturgeschichte. Marcel Proust starb am 18. November 1922 an Lungenentzündung in Paris. Die letzten drei Bände des Romans wurden posthum veröffentlicht. Wir haben für diese Folge der Sendung den dritten Band gelesen.

Gehört

Bodega – Endless Scroll

Die Band hieß eigentlich Bodega Bay, wurde 2013 gegründet und veröffentlichte 2015 ein Album namens ‘Could Be Your Life’, das 2015 auf dem internen Mikrofon eines Macs und mithilfe von GarageBand aufgenommen wurde. Danach löste sich diese Band erst einmal auf, nur um sich dann als Bodega neu zu gründen. Sie begannen Shows in New York und Umgebung zu spielen. Im Juli 2018 erschien das aktuelle Album ‘Endless Scroll’. Anschließend tourte Bodega zum ersten Mal als Headliner durch die USA. 

Eigentlich ist es gar kein Debütalbum, weil auf diesem Album auch Songs von Bodega Bay drauf sind. Aber da es sich um einen neuen Namen handelt und auch neue MusikerInnen dabei sind, bleiben wir mal bei ‘Debütalbum’. Es ist eine Mischung aus nervösen Rhythmen, dem typischen 80er-Jahre Post-Punk Sound a la B52’s oder Sugarcubes. 

Gesehen

The AlienistStaffel 1 

The Alienist ist eine US-amerikanische Dramaserie, die auf dem gleichnamigen Roman von Caleb Carr basiert. Die zehnteilige Serie wurde 2018 auf TNT in den USA ausgestrahlt. Die Hauptdarsteller sind Daniel Brühl, Luke Evans und Dakota Fanning. Die Serie spielt in New York des Jahres 1896.

Junge, männliche Prostituierte, die sich als junge Mädchen verkleidet Männern anbieten, fallen einer grausamen Mordserie zum Opfer. Der neue Polizeichef Theodore Roosevelt will mit der Korruption innerhalb seiner Behörde aufräumen und beauftragt heimlich den Psychologen Dr. Laszlo Kreizler und den Zeitungs-Illustrator John Moore mit den Ermittlungen. Ihnen zur Seite stehen Sara Howard, die Sekretärin Roosevelts und erste weibliche Angestellte des New York City Police Department, und die Detektivzwillinge Marcus und Lucius Isaacson, deren jüdischer Glaube ihnen bei den Ermittlungen des Öfteren zum Problem wird. Nachdem wir uns in Folge 254 die Pilotfolge angesehen haben, geht es diesmal um die erste Staffel.

Verkostet 

Whisky 

Ballechin 11 SFTC

Wir haben mal wieder einen Single Malt von Edradour verkostet. Genauer gesagt von Ballechin. Es ist ein 11 Jahre alter Malt, der im Bordeaux-Fass lagern durfte. Er ist weder gefärbt noch kühlgefiltert und hat 55,6 %. Es handelt sich um das Fass 397.