A Place to bury Strangers, Placebo, CPE Bach und das Weingut Weegmüller

Moin! Es wird wieder bunt bei uns. Wir beginnen mit ‚See through You‘ von A Place To Bury Strangers, machen weiter mit ‚Never let me go‘ von Placebo und enden schließlich mit der ‚Auferstehung und Himmelfahrt Jesu‘ von CPE Bach interpretiert von Lore Binon, Kieran Carrel, Andreas Wolf, dem Vlaams Radiokoor, dem Il Gardellino Baroque Orchestra und Bart van Reyn. Wein gibt’s natürlich auch wieder, nämlich Scheurebe aus dem Jahr 2020 vom Weingut Weegmüller.

In der UKW-Sendung gespielte Titel

A Place to bury Strangers – I’m hurt

A Place to bury Strangers – I don’t know how to do it

Placebo – Forever Chemicals

Placebo – Went missing

C. P. E. Bach – Auferstehung und Himmelfahrt Jesu – H777/WQ240 – Erster Teil – 1. Einleitung und 2. Gott! Du wirst seine Seele

C. P. E. Bach – Auferstehung und Himmelfahrt Jesu – Zweiter Teil – 9. Ihr Tore Gottes

A Place To Bury Strangers – See through You

A Place To Bury Strangers sind eine US-amerikanische Noise-Rock-Band aus New York City, die eigentlich nur aus Oliver Ackermann besteht, der auch singt und die Gitarre spielt. Alle anderen MusikerInnen dieser Band wechselten seit der Gründung immer wieder. Im Moment besteht sie neben Ackermann aus John Fedowitz am Bass und Sandra Fedowitz am Schlagzeug. Der musikalische Stil dieser Band ist eine atmosphärische, Wall-of-Sound-beeinflusste Mischung aus Psychedelic Rock, Shoegaze und Space Rock.

‚See Through You‘ ist das sechste Album der Band. Und auch dieses Album besteht zu einem gerüttelt Maß aus Chaos und Lärm. Und jetzt kommt’s: Auf diesem Album sind sogar die eingängigsten Songs der Bandgeschichte zu hören.

Placebo – Never Let Me Go

Placebo ist eine britische Rockband, die 1994 in London gegründet wurde.

Nach der Veröffentlichung ihres Debütalbums erlangte Placebo 1997 Bekanntheit mit dem Song ‚Nancy Boy‘. Die Band machte durch ihr androgynes Aussehen, ihren musikalischen Stil und ihre Texte auf sich aufmerksam, in denen Sexualität, psychische Gesundheit und Drogenkonsum offen thematisiert wurden.

Placebo hat im Laufe der Jahre mit verschiedenen anderen Künstlern zusammengearbeitet, darunter David Bowie, Justin Warfield, Michael Stipe und Alison Mosshart. Bis heute hat Placebo acht Studioalben veröffentlicht und weltweit ca. 11 Millionen Platten verkauft.

‚Never Let Me Go‘ ist das achte Studioalbum der Band, das zwischen 2019 und 2021 aufgenommen und 2022 veröffentlicht wurde. Es ist Placebos erstes Studioalbum seit über acht Jahren. Und es ist ein Placebo-Album wie es im Buche steht, mit genau der Musik, die sie so bekannt gemacht haben.

Lore Binon/Kieran Carrel/Andreas Wolf/Vlaams Radiokoor/Il Gardellino Baroque Orchestra/Bart van Reyn – C.P.E. Bach – Auferstehung und Himmelfahrt Jesu

C.P.E. Bach

Carl Philipp Emanuel Bach lebte von 1714 bis 1788 und wird gemeinhin als C. P. E. Bach abgekürzt. Er war Musiker und Komponist der Klassik im Wortsinn und das fünfte Kind von Johann Sebastian Bach und Maria Barbara Bach. Seine Zeitgenossen kannten ihn schlicht als Emanuel Bach. Seinen zweiten Namen bekam er ob seines Taufpaten Georg Philipp Telemann, eines Freundes Johann Sebastian Bachs.

C. P. E. Bach war ein einflussreicher Komponist, der zu einer Zeit des Übergangs zwischen Barock und der darauf folgenden Klassik wirkte. Sein Ansatz war ein ausdrucksstarker, turbulenter, oft auch als ‚empfindsam‘ oder ‚einfühlsam‘ beschriebener Stil. Er wandte die Prinzipien der Dichtung und des Theaters auf musikalische Strukturen an. Seine Dynamik steht im bewussten Kontrast zum damals angesagten sogenanntem galanten Stil.

C. P. E. Bach wurde während seines Wirkens für Friedrich II. als ‚Berliner Bach‘ bezeichnet, später dann als ‚Hamburger Bach‘, als er dort nämlich die Nachfolge Telemanns als Kapellmeister antrat.

Bach war ein einflussreicher Pädagoge, Musiker und Komponist, der den immer noch einflussreichen Aufsatz ‚Versuch über die wahre Art das Clavier zu spielen‘ schrieb, der unter anderem von Haydn, Mozart und Beethoven studiert wurde. Diese drei sahen sich als seine Schüler. Bach hatte maßgeblichen Einfluss auf alles was kam und was ist.

Auferstehung und Himmelfahrt Jesu

Es handelt sich um ein Oratorium mit einem Text von Karl Wilhelm Ramler zum Thema Auferstehung und Himmelfahrt Jesu Christi. Die erste dokumentierte Aufführung fand wohl 1774 statt wurde aber erst 1778 erstmals öffentlich aufgeführt; es wurde anschließend von Bach zwischen 1778 und 1780 nochmals überarbeitet.

Lore Binon/Kieran Carrel/Andreas Wolf

Lore Binon ist die Sopranistin dieser Aufnahme, sie kommt aus Belgien. Kieran Carrel ist ein deutsch/britischer Sänger, er ist der Tenor. Und schließlich gibt es noch Andreas Wolf, er singt die Bariton-Stimme und kommt aus Deutschland.

Bart van Reyn

Bart Van Reyn ist ein belgischer Dirigent. Er dirigiert ein breites Repertoire von Barock bis zeitgenössischer Musik meist in historischer Aufführungspraxis. Seit 2020 ist er der Dirigent des Vlaams Radiokoor.

Il Gardellino Baroque Orchestra

Das Ensemble hat seinen Namen von Vivaldis Stück ‚Concerto da camera del Gardellino‘. Das Il Gardellino ist über die Jahre zu einem festen Bestandteil der Musiklandschaft in Belgien und im Ausland geworden.

Vlaams Radiokoor

Der Chor wurde 1937 gegründet. Er singt ein breites Repertoire von alter bis zeitgenössischer Musik, von A Capella bis hin zu großen Chor- und Orchesterensembles, von ernster Musik bis hin zu leichter Musik und Operette.

Weingut Weegmüller – Scheurebe

Das Weingut Weegmüller besteht bereits seit 1685. Im Laufe der Jahrhunderte – und über elf Familiengenerationen hinweg – ist das Gut auf eine Größe von rund 15 Hektar angewachsen. Auf mehreren Lagen der Mittelhaardt wachsen dort unterschiedliche Sorten. Man spricht auch vom ‚Balkon der Pfalz‘, den manche auch die ‚Sonnenterrasse Deutschlands‘ nennen.

1984 übernahm Stefanie Weegmüller-Scherr als erste Frau in Deutschland die volle Verantwortung in einem Weinkeller. Und natürlich musste sie sich erstmal mit vielen Vorurteilen rumschlagen. Durch zahlreiche Prämierungen erreichte sie die verdiente Anerkennung der damals noch ausschließlich männlichen Kollegen. Sie und ihre Schwester Gaby Weegmüller setzten von Anfang an auf die Rebsorte Scheurebe, die deren Vater schon seit den 1950er-Jahren in diesem Weingut kultivierte. Sie haben sich um diese Rebsorte extrem verdient gemacht.

Nunmehr sind Stefanie Weegmüller-Scheer und ihre Schwester Gaby Weegmüller in den verdienten Ruhestand gegangen und das Weingut wird von Gregor Hofer, Jan Kubat und Rainer Klein geleitet.

Wir haben natürlich eine Scheurebe hier, das ist eine Kreuzung aus Riesling und Bukettraube. Letztere ist wiederum eine Kreuzung aus Silvaner und Trollinger. Unser heutiger Wein ist aus dem Jahr 2020. Er wird mit 12% vol. in die Flaschen gefüllt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.