Bachmannpreis 2022

450. Sendung! Bereits zum 11. Mal sprechen wir über den Bachmannpreis. In ein paar Wochen werden wir zehn Jahre alt und bereits in unserer ersten Sendung im Jahre 2012 sprachen wir über den Bachmannpreis. Und auch dieses Jahr sprechen wir wieder über die Jury, die Auror:Innen und die Texte dieses drolligen Wettbewerbs.

Die Jury

Insa Wilke

Insa Wilke studierte Germanistik und Geschichte und promovierte 2009. Sie hat u.a. für die Akademie der Künste und die Freie Universität in Berlin gearbeitet. 2010 erschien ihr Buch ‘Ist das ein Leben. Der Dichter Thomas Brasch’. Zuletzt publizierte sie als Herausgeberin ‘Bericht am Feuer. Gespräche, Telefonate und E-Mails zum Werk von Christoph Ransmayr’ und ‘Der leidenschaftliche Zeitgenosse. Zum Werk von Roger Willemsen’ und gab Roger Willemsens Zukunftsrede ‘Wer wir waren’ heraus. Sie ist das vierte mal dabei und Juryvorsitzende.

Mara Delius

Sie ist zum zweiten mal Teil der Jury. Mara Delius studierte Literaturwissenschaften und Philosophie. Sie ist freie Mitarbeiterin der ‚Frankfurter Allgemeinen Zeitung‘ und mehrerer englischsprachiger Medien. Sie war Gast im ‚Literarischen Quartett‘, Jurorin des Deutschen Buchpreises und erhielt 2019 den Julius-Campe-Preis. Sie leitet seit 2017 die ‚Literarische Welt‘, das ist die Literaturbeilage der Die Welt‘.

Vea Kaiser

Sie ist ebenfalls zum zweiten mal Teil der Jury. Sie studierte Klassische Philologie mit Schwerpunkt Altgriechisch. Ihre Romane sind Bestseller, wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt, mit Preisen und Stipendien ausgezeichnet und werden für Film und Bühne adaptiert. Sie schreibt Kolumnen, Essays und Kurzgeschichten und ist regelmäßig in Funk und Fernsehen zu sehen.

Klaus Kastberger

Klaus Kastberger ist Professor für neuere deutschsprachige Literatur am Franz-Nabl-Institut der Universität Graz und Leiter des Literaturhauses Graz. Außerdem verfasst er Literaturkritiken und Kulturpublizistik u.a. für ‘Die Presse’ und ‘Zeit online’. Er kuratiert von Ausstellungen und Veranstaltungsreihen und leitet Forschungsprojekte. Sein Arbeitsschwerpunkt ist die Österreichische Literatur des 20. und 21. Jahrhunderts. Er twittert als @KlausKastberger. Er ist seit 2015 Teil der Jury.

Brigitte Schwens-Harrant

Sie zum dritten Mal Teil der Jury. Seit vielen Jahren ist sie als Literaturkritikerin tätig. Sie organisiert und leitet diverse Literaturveranstaltungen, moderiert u.a. die von ihr entwickelte Reihe WERK.GÄNGE in der Österreichischen Gesellschaft für Literatur. Seit 2007 lehrt sie an den Universitäten Innsbruck, Salzburg und Wien. Außerdem ist sie Feuilletonchefin der Wochenzeitung ‚Die Furche‘.

Philipp Tingler

Er ist ebenfalls das dritte mal Teil der Jury. Philipp Tingler studierte Ökonomie und Philosophie. Er promovierte über Thomas Mann und den Transzendentalen Idealismus. Neben Belletristik und Sachbüchern veröffentlichte er Essays und Reportagen. Bei Twitter ist er als @PhilippTingler unterwegs.

Michael Wiederstein

Michael Wiederstein studierte Germanistik und Allgemeine Literaturwissenschaft. 2011 gründete er die Literaturzeitschrift ‘Literarischer Monat’ als Literaturbeilage des ‘Schweizer Monats’. Beide Zeitschriften leitet er als Chefredaktor. Als Initiator des ‘Treibhauses’ – einer Wettbewerbsplattform für literarische Anfänger – sucht er seit 2012 nach unentdeckten Schreibtalenten. Er ist seit 2017 dabei.

Die Autor:Innen und Texte

Hannes Stein – Die königliche Republik (Text)

Geboren wurde Hannes Stein in München, aufgewachsen ist er in Salzburg, hat längere Zeit in Schottland und in Israel gelebt und hat in Hamburg Anglistik und Philosophie studiert. Er lebt mittlerweile seit 2007 in New York.

Er liest auf Einladung von Vea Kaiser.

Eva Sichelschmidt – Der Körper meiner Großmutter (Text)

Sie arbeitete als Kostümbildnerin für Film und Oper in Berlin und eröffnete anschließend ein Maßatelier für Abendmode und dann das Geschäft ‚Whisky & Cigars‘. Erste Prosatexte erschienen in den 90er Jahren eds 20. Jahrhunderts in verschiedenen Anthologien. 2009 zog sie schließlich nach Rom und begann ein Leben als Schriftstellerin.

Sie liest auf Einladung von Mara Delius.

Leon Engler – Liste der Dinge, die nicht so sind, wie sie sein sollten (Text)

Aufgewachsen ist er in München. Er studierte Theaterwissenschaften in Wien und Paris, Psychologie in Köln und Kulturwissenschaft und Psychoanalyse in Berlin. Er war Lokaljournalist, Pommesverkäufer, Wildnisführer und Hotelier.

Er liest auf Einladung von Philipp Tingler.

Alexandru Bulucz – Einige Landesgrenzen weiter östlich, von hier aus gesehen (Text)

Er lebte bis zu seinem 13. Lebensjahr in Rumänien. 2000 emigrierte er mit seiner Familie nach Deutschland. Er studierte Germanistik und Komparatistik in Frankfurt am Main. Bulucz ist freischaffender Autor, Herausgeber, Kritiker und Übersetzer.

Er liest auf Einladung von Insa Wilke.

Andreas Moster – Der Silberriese (Text)

Er studierte Englische Philologie, Neuere Geschichte und Kommunikationswissenschaft in Münster. Seit 2002 lebt er als Autor und Übersetzer in Hamburg. Sinem ersten Roman schrieb er im Jahr 2017.

Er liest auf Einladung von Vea Kaiser.

Ana Marwan – Wechselkröte (Text)

Sie studierte Vergleichenden Literaturwissenschaft in Ljubljana und der Romanistik in Wien. Seit 2014 widmet sie sich ausschließlich dem Schreiben. Nach Gedichten und Kurzgeschichten ist 2019 ihr Debütroman ‚Der Kreis des Weberknechts‘ erschienen, gefolgt von ‚Zabubljena‘.

Sie liest auf Einladung von Klaus Kastberger.

Behzad Karim Khani – Vae Victis (Text)

Behzad Karim Khani ist im Ruhrgebiet aufgewachsen. Sie studierte Kunstgeschichte und Medienwissenschaft. Seit 2012 Barbetreiber in Berlin-Kreuzberg. Tätigkeiten als Drehbuchautor Essayist und freier Journalist für ‚Numeró‘, ‚Fräulein‘, ‚Neues Deutschland‘, ‚Die Welt‘, ‚Die Zeit‘ und ‚Die Rheinische Post‘.

Er liest auf Einladung von Philipp Tingler.

Usama Al Shahmani – Porträt des Verschwindens (Text)

Er studierte Arabisch und moderne arabische Literatur. Veröffentlichte drei Bücher über arabische Literatur, bevor er 2002 wegen eines Theaterstückes fliehen musste. Arbeitet heute als freier Schriftsteller und Übersetzer. Seit 2021 ist er Literaturkritiker beim ‚Literaturclub‘ des Schweizer Fernsehens SRF. 2022 erscheint sein neuer Roman ‚Der Vogel zweifelt nicht am Ort, zu dem der fliegt‘.

Er liest auf Einladung von Michael Wiederstein.

Barbara Zeman – Sand (Text)

Sie studierte Geschichte. Arbeitete als Journalistin. Sie gründete 2020 die feministisch-antifaschistischen Literaturshow ‚Der Großartige Zeman Stadlober Leseklub‘.

Sie liest auf Einladung von Brigitte Schwens-Harrant.

Mara Genschel – Das Fenster zum Hof (Text)

Als Schriftstellerin und Performerin arbeitet sie seit vielen Jahren an unabhängigen Publikationskonzepten und Auftrittsformen – immer wieder auch in den Bereichen neue Musik und bildende Kunst. In letzter Zeit beschäftigt sie sich verstärkt mit der Form einer ‚performativen Prosa‘.

Sie liest auf Einladung von Insa Wilke.

Leona Stahlmann – Dieses ganze vermeidbare Wunder (Text)

Sie ist Schriftstellerin und Drehbuchautorin. Ihr erster Roman ‚Der Defekt‘ erschien 2020. Im Sommer 2022 wird ihr zweiter Roman ‚Diese ganzen belanglosen Wunder‘ erscheinen. Außerdem veröffentlicht Leona Stahlmann Essays und journalistische Texte in deutschen Zeitschriften und Magazinen.

Sie liest auf Einladung von Michael Wiederstein.

Clemens Bruno Gatzmaga – Schulze (Text)

Sie studierte Geschichte und Deutsche Philologie in Münster und Wien. Erforschte in seiner Masterarbeit die Poetik des Traums. Er arbeitet als Autor, Kurator, Digitalexperte, Texter und Journalist. Seit 2018 ist er Mitgründer eines interdisziplinären Ausstellungsbüros, das museale und digitale Ansätze verbindet.

Er liest auf Einladung von Brigitte Schwens-Harrant.

Juan S. Guse – Im Falle des Druckbabfalls (Text)

Er ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Soziologie der Universität Hannover und promoviert im Bereich der Organisationssoziologie zur formal organisierten Auf- und Abwertung von Menschen.

Er liest auf Einladung von Mara Delius.

Elias Hirschl – Staublunge (Text)

Er ist Romanautor, Musiker, Spoken Word-Künstler und schreibt für das Theater und Radio. Schreibt und spricht seit 2020 zusammen mit Kolleg*innen für die FM4 Hörspielreihe ‚Das magische Auge‘. Schreibt Kurzgeschichten und Essays in ‚kolik‘, ‚Lichtungen‘, ‚Der Standard‘ und ‚ZEITOnline‘. Mit dem Musiker und Producer Selbstlaut bildet er das Post-Punk-Duo ‚Ein Gespenst‘.

Er liest auf Einladung von Klaus Kastberger.

Die Gewinner:Innen

Ingeborg-Bachmann-Preis

Der Preis wird von der Landeshauptstadt Klagenfurt am Wörthersee gestiftet. Es ist der Hauptpreis in Höhe von 25.000 Euro.
Gewinnerin des Ingeborg-Bachmann-Preises ist Ana Marwan für den Text ‚Wechselkröte‘

Deutschlandfunk-Preis

Dieser Preis wird von Deutschlandradio gestiftet. Das Ganze in der Höhe von 12.500 Euro.
Gewinner des Deutschlandfunk-Preises ist Alexandru Bulucz für den Text ‚Einige Landesgrenzen weiter östlich, von hier aus gesehen‘

Kelag-Preis

Der Kelag-Preis wird von der Kärntner-Elektrizitäts-Aktiengesellschaft in Höhe von 10.000 Euro gestiftet.
Gewinner des Kelag-Preises ist Juan S. Guse für den ‚Text Im Falle des Druckbabfalls‘.

3sat-Preis

Das Gemeinschaftsprogramm der öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten ZDF, ORF, SRG und ARD stiftet den 3sat-Preis in Höhe von 7.500 Euro.
Gewinner des 3sat-Preises ist Leon Engler für den Text ‚Liste der Dinge, die nicht so sind, wie sie sein sollten‘.

BKS Bank Publikumspreis

Der Publikumspreis wird von der BKS Bank in Höhe von 7.000 Euro Gewinner des BKS Bank Publikumspreises ist Elias Hirschl für den Text ‚Staublunge‘.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.