Daniel Rossen, WΛΛX, Sophie Dervaux/Mozarteumorchester Salzburg und das Weingut Dautel

Es wird wieder mal wild. Wir starten mit artpoppigem Folk von Daniel Rossen und hören ‚You Belong There‘, machen weiter mit australischem Indie der Band WΛΛX und dem Album ‚At least I’m free‘ und enden mal wieder mit Klassik von Mozart, Hummel und Wanhal gespielt von Sophie Dervaux und dem Mozarteumorchester Salzburg. Schließlich probieren wir den Spätburgunder vom Sonnenberg aus dem Jahr 2018 vom Weingut Dautel.

In der UKW-Sendung gespielte Titel

Daniel Rossen – Shadow in the Flame

Daniel Rossen – You belong there

WΛΛX – Dangerous

WΛΛX – Whoever

Sophie Dervaux/Mozarteumorchester Salzburg – Wolfgang Amadeus Mozart – Fagottkonzert in B-Dur KV. 191 – I. Allegro

Sophie Dervaux/Mozarteumorchester Salzburg – Johann Nepomuk Hummel – Fagottkonzert in F-Dur – I. Allegro moderato

Daniel Rossen – You belong there

Daniel Rossen ist ein US-amerikanischer Singer-Songwriter und Multiinstrumentalist. Er ist vor allem als Gitarrist der Indie-Rock-Band Grizzly Bear bekannt, mit der er vier Studioalben veröffentlicht hat. Rossen ist weiterhin Mitglied von Department of Eagles und veröffentlichte 2012 seine erste Solo-EP namens ‚Silent Hour/Golden Mile‘. 

Sein erstes Solo-Studioalbum namens ‚You Belong There‘ wurde 2022 veröffentlicht. Produziert wurde das Album vom Künstler selbst. Und bis auf Schlagzeug und Percussion wurden auch alle Instrumente von Daniel Rossen gespielt und arrangiert.

WΛΛX – At least I’m free

WΛΛX ist eine junge australische Rockband aus Brisbane, die 2012 gegründet wurde. Seitdem gab es einige Personalwechsel um Lead-Sängerin Marie DeVita. Die Band hat bis heute zwei EPs und zwei Studioalben veröffentlicht.

Ihre Single „Labrador“ landete 2018 auf Platz 1 der Top 100 des unabhängigen Radiosenders 4ZZZ aus Brisbane, und die Band wurde bei den Australian National Live Music Awards (NLMAs) als Queensland Live Act of the Year ausgezeichnet.

Im Jahre 2022 erschien ihr zweites Studioalbum, ‚At least I’m free‘, um das heute gehen soll. Es handelt sich dabei um Indie-Rock.

Sophie Dervaux/ Mozarteumorchester Salzburg – Mozart/Hummel/Vanhal

Sophie Dervaux

Sophie Dervaux ist eine französische Fagottistin. Sie ist seit 2015 Solofagottistin der Wiener Philharmoniker und des Wiener Staatsopernorchesters.

Mozarteumorchester Salzburg

Das Mozarteumorchester ist das Symphonieorchester von Salzburg. Der Klangkörper hat seine Wurzeln im 1841 gegründeten ‚Dommusikverein und Mozarteum‘ und wurde unter Mithilfe von Constanze Mozart ins Leben gerufen. Es war ursprünglich das Orchester der Studierenden der Musikschule und späteren Akademie Mozarteum. Es trägt seit 1908 die heutige Bezeichnung.

Wolfgang Amadeus Mozart

Wolfgang Amadeus Mozart lebte zwischen 1756 und 1791. Er war ein einflussreicher Komponist der Klassik. Trotz seines kurzen Lebens führte sein schnelles Kompositionstempo zu mehr als 800 Werken praktisch aller Genres seiner Zeit. Viele dieser Kompositionen gelten als Höhepunkte des symphonischen, konzertanten, kammermusikalischen, Opern- und Chorrepertoires. Er wird als einer der größten Komponisten in der Geschichte der westlichen Musik angesehen.

Das Fagottkonzert in B-Dur KV 191 ist ein 1774 von Wolfgang Amadeus Mozart geschriebenes Fagottkonzert. Es ist das am häufigsten gespielte und einstudierte Stück im gesamten Fagottrepertoire. Nahezu alle professionellen Fagottisten haben das Stück irgendwann in ihrer Karriere aufgeführt.

Johann Nepomuk Hummel

Johann Nepomuk Hummel lebte zwischen 1778 und 1837 und war ein österreichischer Komponist und Pianist. Er veröffentlichte unter anderem sechs Konzerte für Klavier und Orchester, acht Klaviersonaten, zahlreiche weitere Kompositionen für Soloklavier sowie Kammermusik; außerdem komponierte er eine Reihe von Opern und Singspielen, Kantaten und Messen.

Das Fagottkonzert in F-Dur entstand um das Jahr 1805. 

Johann Baptist Wanhal

Johann Baptist Vanhal lebte zwischen 1739 und 1813. Er war ein tschechischer Komponist. Seine Musik wurde von Mozart, Haydn und Beethoven hoch geschätzt. Er war zu seiner Zeit auch ein gefeierter Instrumentalist. Er war Organist und spielte außerdem Geige und Cello.

Wir hören von ihm das Fagottkonzert in C-Dur.

Weingut Dautel – Spätburgunder Sonnenberg 2018

Das Weingut Dautel liegt in Baden-Württembergischen Ort Bönningheim. Es verfügt über eine 500 jährige Weinbautradition.

Auf dem Weingut Dautel wird auf übermäßiges Filtrieren verzichtet und der Wein wird in Barrique oder Holzfässern gelagert. Jede Weinsorte wird individuell nach Typ behandelt: So wird der Rotwein einer langen Maischegärung unterzogen, wohingegen der Weißwein lange auf Feinhefe gelagert wird.

Das Weingut Dautel besitzt zwei Weinberge, den Bönningheimer Sonnenberg sowie den Besigheimer Wurmberg. Die Beschaffenheit dieser Berge reicht von Mergel und Sandstein auf Ersterem bis hin zu Muschelkalk auf Letzterem. Mittlerweile führt Christian Dautel das Weingut im Sinne der Familientradition weiter. 

Wir verkosten den 2018er Spätburgunder vom Sonnenberg, also eine erste Lage, die mit 13% in die Flaschen gefüllt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.