Feuilletöne – Sendung 151 – Ronja von Rönne, Daughter, Türkisch für Anfänger und Ardbeg TEN

Wir haben ‘Wir kommen’ von Ronja von Rönne gelesen, ‘Not to Disappear’ von Daughter gehört, die erste Staffel der Serie ‘Türkisch für Anfänger’ gesehen und den Ardbeg TEN verkostet.

Gelesen

Ronja von Rönne – Wir kommen (Blog) (Aufbau Verlag)

Es geht um Nora, deren beste Freundin aus Kindheitstagen stirbt. Des Nachts wecken sie Panikattacken, sie muss sich um eine Schildkröte kümmern und ihre Beziehungen drohen auseinanderzubrechen. Zu allem Überfluss ist ihr Therapeut nicht da, weil er Urlaub hat. Bis der nun zurückkehrt, soll Nora alles in einem Tagebuch dokumentieren. Also berichtet sie, wie sie sich mit Freunden und einem Kind ans Meer flüchtet.

Gehört

DaughterNot to Disappear  

Das zweite Album des Londoner Trios, und sie machen genau da weiter wo sie bei ‘If You Leave’ aufgehört haben. Isolation, Trauer und Einsamkeit sind die Themen dieser Band. Das ganze changiert zwischen Ambient, Folk und Post Punk. Sehr viel gezupfte Gitarre, flirrende Synthesizer-Sounds und ein unaufdringliches Schlagzeug, das sind die musikalischen Zutaten, die dieses Album ausmachen. Die Stimme von Elena Tonra hat immer etwas Zerbrechliches. Ein Frühlings- oder Sommeralbum wird man aus diesem Album nicht machen können. Es ist ein Album bei dem Melancholiker frohlocken werden. Die ein oder andere muss vielleicht auch in der Stimmung sein, um dieses Album genießen zu können.

Gesehen

Türkisch für Anfänger, Staffel 1

Deutsche Serien und dann auch noch aus dem Vorabendprogramm. Kann das gutgehen? Es kann. ‘Türkisch für Anfänger’ ist der Beweis dafür, dass deutschsprachige Serien was können, wenn man sie nur lässt. Es geht um Lena – gespielt von Josefine Preuß – die zusammen mit ihrer Mutter Doris und ihrem Bruder Nils in einer Altbauwohnung in Berlin lebt, und eigentlich auch ganz zufrieden mit alledem ist. Ihre Zufriedenheit wird jäh gestört, als Doris mit Metin – samt der Kinder Yagmur und Cem – zusammenzieht. Ab diesem Zeitpunkt muss sie sich mit Yagmur ein Zimmer teilen, die Machoattitüden von Cem aushalten, den Vorzeigefamilienvater Metin ertragen, eine plötzlich kochende Mutter über sich ergehen lassen und mit einer Kultur klarkommen, die sie zunächst überhaupt nicht versteht.

Verkostet

Ardbeg TEN

Wie so oft, sind wir mal wieder auf Islay. Diesmal beim Oberrauchigen Ardbeg TEN. Es gibt zwar noch rauchigere, aber die sind dann nicht mehr in der Core Range der jeweiligen Brennerei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.