Feuilletöne – Sendung 233 – Alben des Jahres 2017!

Da sind sie, die Alben des Jahres 2017! Es gab wie immer Überraschungen und es gab wie immer Favoriten, die sich am Ende durchgesetzt haben! Viel Spaß mit der letzten Sendung des Jahres 2017.

HörerInnen

1. Brand New – Science Fiction

Eure Nummer eins in diesem Jahr! Mit 24% haben sie das Rennen gemacht!

2. Krystian Zimerman – Franz Schubert  – 20. und 21. Klaviersonate

17% hat Krystian Zimerman mit den Klaviersonaten von Franz Schubert bekommen. Und somit Platz den zweiten Platz erreicht!

3. Kettcar – Ich vs Wir/Elbow – Little Fictions

Den dritten Platz mit jeweils 14% teilen sich Kettcar und Elbow.

Herr Martinsen

1. Elbow – Little Fictions

Die größte Überraschung in diesem Jahr – auch für mich selber – ist, dass Elbow mit diesem Album auf dem ersten Platz landete. Als wir es besprochen haben war ich zwar echt angetan von diesem Album, aber, dass es dieses Album auf die Liste der Alben des Jahres schaffen würde und dann auch noch bei mir auf dem ersten Platz landen würde, das hatte ich nun wirklich nicht erwartet. Elbow ist auf diesem Album lyrisch und musikalisch ein wenig auf neuen Pfaden unterwegs, ohne zu verleugnen, dass sie natürlich immer noch Elbow sind. Das liegt zum einen daran, dass der Schlagzeuger Richard Jupp sich von der Band trennte, und zum anderen wohl daran, dass mindestens ein Bandmitglied schwerstens verliebt ist. Denn das was man hier hört ist an Lebensfreude, Verliebtheit und Sonnigkeit kaum zu übertreffen. Es ist eine Leichtigkeit in die Musik Elbows eingezogen, wie man es kaum für möglich gehalten hätte. Ich konnte mich im Laufe des Jahres diesem Album immer weniger entziehen. Es wuchs, wie man so schön sagt. Und nun ist es auf Platz eins meiner diesjährigen Liste. Und der Titelsong dieses Albums ist auch gleichzeitig der Song des Jahres für mich.

2. Krystian Zimerman – Franz Schubert: 20. und 21. Klaviersonate

Ich bin großer Schubert-Fan. Menschen, die unsere Sendung schon ein bisschen länger verfolgen wissen das nur zu gut. Deswegen haben es Interpreten, die versuchen die Klaviersonaten von eben jenem zu Gehör zu bringen nicht eben leicht bei mir. Krystian Zimerman hat es in kürzester Zeit geschafft mich zu begeistern, weil er anders als alle anderen vorher an diese Klasviersonaten ranging. Er hat sie von dieser immer forwährenden Innerlichkeit befreit mit der diese Klaviersonaten gern gespielt werden. In diesem Fall bekommen diese Klaviersonaten endlich die Luft, die sie brauchen. Zimerman hat sie endlich vom Pathos befreit, der diese Werke droht zu ersticken. Schubert muss ebnen nicht wie Schummann gespielt werden, sondern wie Schubert. Ich bin begeistert, deswegen ist dieses Album auf dem zweiten Platz.

3. Brand New – Science Fiction

Dank einer unserer wunderbaren Hörer habe ich diese Band kennenlernen dürfen. Ich war sehr erstaunt, dass ich sie nicht kannte. Denn das was hier auf diesem Album zu hören ist, das ist schon großartige Kunst. Es erinnert wechselweise an Pink Floyd, Linkin’ Park oder Radiohead. Die Texte sind eindringlich und schmerzhaft. Sie handeln von Verlassenheit, Sehnsucht und Dunkelheit der Seele. Es ist ein Konzeptalbum, wie es lange keines mehr gab. Musikalisch und lyrisch im höchsten Grade beeindruckend, und deswegen auf dieser Liste auf dem dritten Platz.

Frau Windhorst

1. Brand New – Science Fiction

Unsere Hörerinnen und Hörer können nicht irren – nur manchmal vielleicht 😉 Diesmal aber bin ich mit Ihnen einer Meinung. Dieses Konzeptalbum kann alles, es weiß alles, es tut auch alles, man muss es einfach gehört haben. Es wird in die Musikgeschichte eingehen.

2. Vikingur Olafsson – Philip Glass: Piano Works

Präzision trifft Gefühl. Mitreißend und verträumt, dabei handwerklich brilliant. Dieses Album ist sowohl als nette Klaviermusik nebenbei als auch als Analyseobjekt für diesen verrückten Feuilleton geeignet, für ambitionierte Anfänger wie – ganz besonders – für Liebhaber. Mein Lieblings-Klassikalbum dieses Jahr.

3. The Fall – New Facts Emerge

Überraschend noch auf Platz Drei geschafft (und Elbow vom Bronzetreppchen geschubst) hat für mich The Fall. Es macht einfach so viel Spaß zu hören! Let’s get dancing with the Zztrrk Man…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.