Feuilletöne – Sendung 236 – Hannah Arendt, Interpol, Vor der Morgenröte – Stefan Zweig in Amerika und Detmolder Pilsener

avatar Herr Martinsen Moderator Amazon Wishlist Icon
avatar Frau Windhorst Moderatorin
avatar Feuilletöne Sender Amazon Wishlist Icon Auphonic Credits Icon

Es wurde ein noch nicht veröffentlichtes Essay von Hannah Arendt gefunden! Grund genug für uns  es sofort für diese Sendung  zu lesen! Außerdem haben wir ‘Into the bright Lights’ von Interpol gehört, ‘Vor der Morgenröte – Stefan Zweig in Amerika’ gesehen und das Detmolder Pilsener verkostet.

Gelesen

Hannah Arendt – Die Freiheit, frei zu sein

Hannah Arendt wurde 1906 in Linden – heute ein Stadtteil von Hannover – geboren und starb 1975 in New York City. Sie heißt eigentlich Johanna Arendt und war eine jüdische deutsch-amerikanische Soziologin, Politologin, Philosophin, Historikerin, die sich publizistisch unter anderem auch mit politischer Theorie befasste.

Das Essay wurde 2017 entdeckt. Auf dem Manuskript ist vermekt, dass das es aus den Jahren 1966/67 stammt. Es war wahrscheinlich die Vorlage für einen Vortrag, von dem nicht bekannt ist, ob dieser jemals gehalten wurde. Der Text verbindet Gedanken Hannah Arendts aus ihren Hutpwerken ‘Elemente und Ursprünge totaler Herrschaft’ aus dem Jahre 1955, ‘Vita Activa oder vom tätigen Leben’ aus dem Jahre 1960 und ‘Über die Revolution’ aus dem Jahre 1963. Da wir ‘Vita Activa’ in dieser sendung schon besprachen, werden wir einiges wiedererkennen.

Mehr zu Hannah Arendt und ‘Vita Activa’ in Folge 226 dieser Sendung

Gehört

Interpol – Into the bright Lights

Interpol ist eine Indie-Rock- und Post-Punk-Band aus New York. Die Band wurde 1997 gegründet und veröffentlichte bis jetzt fünf Studioalben, in diesem jahr wird ein sechstes hinzukommen. Die Musik der Band orientiert sich stark an dem melancholischen Post Punk und New Wave englischer Bands der frühen 80er Jahre.

15 Jahre ist es nun her, dass Interpol ‘Turn on the Bright Lights’ veröffentlichten. Es ist das Debüt-Album der Band. Das Album wurde 2001 in den Tarquin Studios, Bridgeport in Connecticut aufgenommen und 2002 veröffentlicht. Und wenn man es nicht besser wüsste, dann würde man dieses Album locker in’s Jahr 1983 verorten können. Alles was das New-Wave-Herz der 80er-Menschen höher schlagen lässt ist auf diesem album zu finden. Hübsche Gitarren mit Chorus und Delay, sehr presenter Bass und ein kalter, düsterer Sound. Man kann die 80er fast riechen wenn man dieses Album hört.

Gesehen

Vor der Morgenröte – Stefan Zweig in Amerika

Vor der Morgenröte ist eine deutsch-französisch-österreichische Koproduktion aus dem Jahr 2016. Die Regie führte Maria Schrader. Der Film erzählt das Leben des österreichischen Schriftstellers Stefan Zweig im Exil, der von Josef Hader gespielt wird.

Der Film erzählt in sechs Episoden die letzten Lebensjahre des Schriftstellers Stefan Zweig. Also von 1936 bis zum Freitod zusammen mit seiner zweiten Ehefrau Lotte im Jahr 1942. In Buenos Aires 1936 wird Zweig gefeiert. Überall im Land werden ihm Empfänge bereitet. Doch trotz der ihm entgegengebrachten Gastfreundschaft leidet er an seiner Entwurzelung; es fällt ihm schwer, sich in die für ihn neue Kultur einzuleben. Obendrein verzweifelt er an den militärischen Erfolgen Hitlers sowie daran, dass einige seiner Freunde in Europa bleiben mussten und er ihnen nicht helfen kann.

Verkostet

Detmolder Pilsener

Wir sind zum zweiten Mal im Lipperland und haben diesmal das Pilsener der drolligen, kleinen und tollen Strate-Privatbrauerei verkostet. Dieses Bier kommt 4,8 % daher und wir sind sehr gespannt auf dieses Pilsener!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.