Feuilletöne – Sendung 268 – Christina Viragh, Ólafur Arnalds, Breaking Bad und Liebharts Privatbrauerei – Bio Dunkel Landbier 

Wir machen nach dieser Sendung eine zweiwöchige Pause, aber vorher haben wir noch ‘Eine dieser Nächte’ von Christina Viragh gelesen, ‘re:member’ von Ólafur Arnalds gehört, die Pilotfolge von ‘Breaking Bad’ gesehen und das Bio Dunkel Landbier der Liebharts Privatbrauerei verkostet.

Gelesen

Christina Viragh – Eine dieser Nächte (Dörlemann Verlag

Christina Viragh wurde 1953 in Budapest geboren. Sie ist ungarisch-schweizerische Schriftstellerin und Übersetzerin. Sie musste 1956 mit ihrer Familie Ungarn verlassen und zog 1960 nach Luzern um, wo sie auch aufwuchs. Sie absolvierte ein Studium der Philosophie, der Französischen und Deutschen Literatur an der Universität Lausanne. Von 1985 bis 1987 arbeitete sie als Teaching Assistant für Französisch an der University of Manitoba in Winnipeg. Sie ist seit 1999 korrespondierendes Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung in Darmstadt.

Bill erzählt auf dem Flug von Bankok nach Zürich mit lauter Stimme aus seinem Leben, und zwar so laut, dass die um ihn herumsitzenden Passagiere die Geschichten hören, ob sie nun wollen oder nicht. Zunächst nur widerwillig zuhörend, werden sie vom Sog der Geschichten erfasst. Wobei wiederum eigene Geschichten und Phantasie wachgerufen werden. All diese Geschichten münden in einem Ganzen und Bill beschwört Orte uns seltsame Wesen herauf. Das alles bekommt während dieses Fluges natürlich nicht allen gleichermaßen gut. 

Gehört

Ólafur Arnaldsre:member

Ólafur Arnalds wurde 1986 in Mosfellsbær in Island geboren. Er ist Multiinstrumentalist und Produzent. Er begann in seiner Kindheit Schlagzeug, Piano und andere zu lernen. In seiner Jugend spielte er in Hardcore-Bands. Schon bald aber zeigte er Interesse am Komponieren, insbesondere am Schreiben von Filmmusik. Mit 18 Jahren begann er Musiktheorie und Komposition zu studieren, brach das Studium jedoch bald ab. Als Grund dafür führte er den Elitarismus der klassischen Musikszene an. 2007 erschien sein erstes Soloalbum ‘Eulogy for Evolution’. 2008 begleitete er die Band Sigur Rós als Vorgruppe auf ihrer Tournee. 2009 veröffentlichte Ólafur das aus sieben Songs bestehende Projekt Found Songs. Ziel war es, binnen sieben Tagen täglich einen Song aufzunehmen und diesen sofort via Twitter und Facebook zu verbreiten. Die Stücke des Found-Songs-Projekts wurden anschließend als EP veröffentlicht. 2012 wurde mit ‘Another Happy Day’ der erster Soundtrack für einen Hollywood-Film veröffentlicht. 

‘re:member’ ist das vierte Soloalbum des umtriebigen Isländers. Seine Kompositionen bewegen sich gemeinhin zwischen Indie, Neoklassik und elektronischer Musik. Uns so ist es auch auf diesem Album. Arnalds hat für dieses Album eine neue Aufnahmetechnik entwickelt. Außerdem entwickelte er zusammen mit seinem Tontechniker Halldór Eldjárn eine Audio-Software mit Namen ‘Stratus’, die Sequenzen aus aufgenommener Musik generiert. Diese Sequenzen wiederum, stammen aus einem Wechselspiel dreier Pianos. Eines dieser Pianos hat Arnalds selbst gespielt, die anderen beiden Pianos sind zwei selbstspielende Pianos, deren Spiel durch das Spiel von Ólafur Arnalds ausgelöst wird. Während Ólafur Arnalds eine Note auf dem Klavier spielt, werden von der Software Stratus zwei verschiedene Noten erzeugt, die unerwartete Harmonien und überraschende melodische Sequenzen erzeugen. ‘re:member’ ist natürlich trotz alledem ein Ólafur Arnalds-Album mit all den Dingen, die die Herzen der Ólafur Arnalds-Fans höher schlagen lassen. Technik hin, Technik her. Audiosoftware hin, Audiosoftware her. Es bleibt eben Ólafur Arnalds. Hübsche Streicherflächen, verträumte Pianopassagen und bloß nicht zu laut werden, die Menschen lieber träumen lassen. Ob das alles reicht, um uns zu begeistern?

Gesehen

Breaking BadPilotfolge

Breaking Bad ist eine US-amerikanische Krimi-Drama-Fernsehserie von Vince Gilligan. Sie zeigt die Wandlung eines an Lungenkrebs erkrankten biederen Chemielehrers zu einem rücksichtslosen Kriminellen. Die Hauptrolle spielt Bryan Cranston, der im Laufe der Serienausstrahlung vier Emmys als bester Hauptdarsteller erhielt. Die Serie besteht aus 62 Episoden in fünf Staffeln und wurde von 2008 bis 2013 ausgestrahlt. 

Kurz nach seinem 50. Geburtstag kollabiert der Chemielehrer Walter White in der Autowaschanlage, in der er nebenberuflich tätig ist. Im Krankenhaus erhält er die Diagnose, dass er an Lungenkrebs erkrankt ist und die Heilungschancen gering sind. Er wirft seinen Nebenjob hin, verheimlicht seinen Zustand aber vorläufig vor seiner Familie. Walter entwendet aus dem Chemielabor seiner Schule einige Behälter und Laborgeräte, die er zur Herstellung von Drogen benötigt. Er setzt seine gesamten Ersparnisse zur Anschaffung eines Wohnmobils ein, in dem er und sein ehemaliger Schüler Jesse an abgelegenen Plätzen in der Wüste die Droge „kochen“…..

Verkostet 

Liebharts Privatbrauerei – Bio Dunkel Landbier 

Mithilfe ortsansässiger Handwerksunternehmen wurde die Liebhart’s Brauerei neu aufgebaut. Ende 2004 begann die Planung der Anlagen, im darauffolgenden Jahr wurde der Braukessel angefeuert. Es handelt sich um einen Familienbetrieb. Beim ‘Bio Dunkel Landbier’ handelt es sich um ein Bier, was aus Biohopfen, Bio-Braunmalz und und naturbelassenem Quellwasser besteht. Die Bestandteile dieses Bieres stammen allesamt aus ökologischer Landwirtschaft und werden ohne Zusatz von Agrarchemie oder Pestizide hergestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.