Kreator, Marillion, Ivo Pogorelich und das Dominio de Eguren

Moin! Mal wieder geht es wild durch die musikalischen Genres. Wir hören ‚Hate über alles‘ von Kreator, ‚An Hour Before It’s Dark‘ von Marillion und ‚Chopin‘ von Ivo Pogorelich. Wein gibt es natürlich auch wieder, diesmal einen Protocolo Organic Tempranillo aus dem Jahr 2019 von Dominio de Eguren.

In der UKW-Sendung gespielte Titel

Kreator – Hate über alles

Kreator – Midnight Sun

Marillion – Murder Machines

Marillion – The Crow and the Nightingale

Ivo Pogorelich – Fantasie in f-Moll Op. 49

Kreator – Hate über alles

Kreator ist eine deutsche Thrash-Metal-Band, die 1982 gegründet wurde. Die Band ist eine der bekanntesten und ältesten deutschen Bands dieses Genres. Bis heute hat die Band weltweit ca. zwei Millionen Alben verkauft.

In den 80er Jahren des 20. Jahrhunderts trug Kreator zur Verbreitung des Thrash-Metals in Deutschland bei und wurde auch im Ausland in der Thrash-Metal-Szene populär. Die 90er Jahre waren von zahlreichen musikalischen Experimenten geprägt, die nicht bei allen Fans immer auf Gegenliebe stießen.

‚Hate über alles‘ ist das 15. Album der Band. Album- und Songtitel leiten sich von dem Song ‚California über alles‘ von den Dead Kennedys ab. Auf diesem Album geht es laut Sänger Mille Petrozza um das Kommunikationsverhalten der Menschheit miteinander im Zeitalter der Sozialen Medien sowie um die Tendenz, auf andere Meinungen pauschal mit Hass zu reagieren oder ohne erkennbaren Willen zum konstruktiven Austausch sich einfach gegen alles zu stellen.

Marillion – An Hour Before It’s Dark

Marillion ist eine britische Rockband, die 1979 in Buckinghamshire gegründet wurde. Sie sind die erfolgreichste Neo-Prog-Band der 1980er Jahre und haben den Neo-Prog entscheidend geprägt.

1988 verließ Sänger ‚Fish‘ die Band und Steve Hogarth folgte ihm. Der größte kommerzielle Erfolg der Band war das Album ‚Misplaced Childhood‘, auf dem auch der erfolgreichste Song der Band, nämlich ‚Kayleigh‘ zu hören ist.

‚An Hour Before It’s Dark‘ ist das 20. Album der Band. Aufgenommen wurde es in Peter Gabriels Real World Studios. Michael Hunter hat das ganze produziert. Es geht in diesem Album um die Probleme und Chancen unserer Zeit und sei laut Sänger Steve Hogarth vielleicht ihr optimistischstes Werk seit vielen Jahren.

Ivo Pogorelich – Chopin

Ivo Pogorelich ist ein in Jugoslawien geborener kroatischer Pianist. Er ist bekannt für seine manchmal unorthodoxen Interpretationen, die ihm eine beträchtliche Anhängerschaft und sowohl Lob als auch Kritik von Musikexperten eingebracht haben. Sein Repertoire reicht von Komponisten aus dem frühen 18. bis ins 20. Jahrhundert.

Frédéric Chopin lebte zwischen 1810 und 1849. Er war ein polnischer Komponist und virtuoser Pianist der Romantik, der hauptsächlich Stücke für Soloklavier schrieb. Alle Kompositionen von Chopin beinhalten das Klavier. Die meisten sind für Soloklavier. Er schrieb des Weiteren zwei Klavierkonzerte, einige Kammermusikstücke und etwa 19 Lieder mit polnischen Texten.

Vier Werke von Chopin sind auf diesem Album zu hören und sie stammen alle aus den 40er Jahren des 19. Jahrhunderts, also dem letzten Lebensjahrzehnt Chopins. Es handelt sich um Zwei ‎‎Nocturnes‎‎, eine ‎‎späte Fantasie und die dritte und letzte ‎‎Klaviersonate‎‎.

Dominio de Eguren – Protocolo Organic Tempranillo 2019

##

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.