124-Cornelia Travnicek, Klone und Bauerfeind assistiert…

Neuigkeiten
Uta Danella ist verstorben
Max Greger ist tot
Die Band Laibach trat in Nordkorea auf!
Morrissey gibt erstes Interview seit 10 Jahren!
Englands enttäuschendste neue Besucherattraktion! (Dismaland)

Gelesen
Cornelia Travnicek – mindestens einen der weißen wale (Homepage)

In der Reihe “Neue Lyrik aus Österreich”, ist nun Band 11 erschienen. In diesem Band geht es samt und sonders um die Lyrik von Cornelia Travnicek. Nachdem Cornelia Travnicek bis dato mit Prosa unterwegs war, geht es in diesem Band also ausschließlich um Gedichte. Eine Mischung aus allmöglichen Stilen hat sich zusammengefunden und buhlt um des Lesers Gunst.  

Gehört

Klone – Here comes the Sun (Homepage) (Spotify) (Apple Music)

Eine Metalband die keinen Metal macht. Das umschreibt das was diese Band auf diesem Album musikalisch so treibt, eigentlich ganz gut. Und auch wenn sie auf früheren Alben merklich mehr nach Metal klangen, ist nicht erst seit dem letzten Album, abwechslungsreicher und experimenteller Rock das Feld was sie beackern. Hinzu kommt die sehr markante Stimme des Sängers Yann Ligner. Selbst Saxophon- und Synthie-Parts sind auf diesem Album zu finden. Das alles ist komplex, ohne dabei anstrengend zu sein. Auch wer hübsche Melodien mag, wird hier fündig.

Gesehen

Bauerfeind assistiert… – Staffel 2 und 3 (YouTube)

In dieser Reihe assistiert Katrin Bauerfeind Menschen einen Tag lang, bei dem was sie so gemeinhin tun. Es kommt hierbei zu teils komischen, teils ernsten Gesprächen. Die Situationen in die sich Frau Bauerfeind begibt, oder von den zu assistierenden Menschen gebracht wird, können ebenfalls von Lustig bis sehr ernst gehen. Auch der ein oder andere Konflikt wird hier ausgetragen. Auch scheint sich der ein oder andere durchaus Prominente Zeitgenosse, vorgenommen zu haben, einen besonders markanten Eindruck zu hinterlassen.

Empfehkungen
– So gehen Artikel. Die FAZ hat das Internet verstanden!
DKultur – 29. August um 00.05 Uhr: Die lange Nacht über Louis Amstrong ‘Vom Slum in den Trompetenhimmel’ Wiederholung am selben Tag, um 23.05 Uhr im DLF
DKultur – 29. August um 19.05 Uhr: Musikfest Bremen: ‘3 aus 27’ Eröffnung mit ‘Eine große Nachtmusik’ Live aus der Glocke, dem Rathaus, der Kirche Unser Lieben Frauen und dem Landgericht zu Bremen!
Die Kulturpessimisten

avatar Herr Martinsen Moderator Amazon Wishlist Icon
avatar Frau Windhorst Moderatorin
avatar Feuilletöne Sender Auphonic Credits Icon

8 Antworten auf „124-Cornelia Travnicek, Klone und Bauerfeind assistiert…“

  1. Also als riesiger Klone-Fan hab ich mich richtig gefreut, dass Ihr die CD vorstellt. Ich hab mir auch fast gedacht, dass euch der Sänger tatsächlich direkt anspricht. Als ich dir, lieber Thorsten, die CD empfohlen habe, hab ich mich auch bewusst zurückgehalten was den Stil betrifft oder wie oft man die CD hören muss. Die CD entwickelt sich tatsächlich erst nach dem 10-15en hören.
    Man sollte die CD auch nicht zwingend bei schönem Wetter hören. Ich glaube, wenn ich dieses Album Abends höre, kann ich mich noch besser drauf einlassen.
    Du/ihr habt richtig erkannt, dass sie sich komplett ins Prog-Gefilde einfinden möchten. Ich würde sogar behaupten, dass sie sich zu Konzeptalben hinbewegen. Die CD vor dieser Scheibe war ähnlich, aber da wurde man ob der Komplexität erschlagen. Jetzt hab ich das Gefühl, dass die Herren sich gefunden haben.
    Ja, sie waren früher härter. Aber jede Band hat ja eine Selbstfindungsphase und sie haben sich gefunden. Und der Sänger ist mit das beste, was mir je zu Ohren gekommen ist.
    Ich verneige mich, dass Ihr beiden diese CD so toll bewertet und Euch so gut gefällt. Ihr solltet der vorletzten CD auch eine Chance geben. Ihr müsst Sie nicht vorstellen, aber mal ein paar Durchgänge hören und dann die neue CD als Vergleich nehmen.
    Vielen Dank für eure super Rezension zu diesem schönen Stück Musik. Hab euch da gerne zugehört 🙂

    Gegrüßt
    Claudio

  2. Vielen lieben Dank, für das tolle Feedback!

    Wir werden die Band mit Sicherheit weiter im Auge behalten. Sie ist viel zu interessant, um sie nicht zu beachten.

    Herr Martinsen

  3. Erst einmal Danke für den unterhaltsamen Podcast. Er gehört zu meiner Top5. Als Hörer von Bands wie Porcupine Tree, Opeth, Gazpacho und Crippled Black Phonix dachte ich, dass Klone auch eine Band für mich wäre. Ich habe mir das Album gleich angehört und konnte die Empfehlung gar nicht nachvollziehen. Vielleicht liegt es an der Stimme, die meiner Meinung nach nicht zu dieser Musik passt, denn es ist eine Grunge-Stimme mit Hang zum 80iger-Jahre-Metall. Der ständige Hall auf der Stimme macht das Hören fast unmöglich. Der Gesang wirkt so dominant, dass man sich über die Prog-Passagen nicht wirklich freuen kann. Aufgrund des Sounds kann ich gut nachvollziehen, dass man beim wiederholten Hören immer wieder Dinge neu entdecken kann. Aber beim zweiten Mal habe ich es endgültig aufgegeben. Bei den oben genannten Bands kann ich Beschreibungen wie Melodie und Melancholie nachvollziehen, aber nicht bei dem Klone-Album. Klingt eben wie weichgespülter 80iger-Jahre Metall mit Prog-Anteilen. Das kommt für mich alles nicht wirklich stimmig rüber. Sorry! Ansonsten aber ein gutes Cover und natürlich ein guter Podcast. Weiter so!

  4. Danke für dein Feedback! Da zeigt es sich mal wieder: “Wat de eenen sin Uhl, ist de annern sin Nachtigall!” ;D Schön dass Dir unsere Sendung so gut gefällt. Danke! (:

  5. Wenn euch eher lustige, manchmal herbe und selten auch zynische Lyrik am Rande des Wortspiels und darüber hinaus anspricht, würde ich euch Robert Gernhardt empfehlen. Der ist 2016 auch schon 10 Jahre tot und das wäre ja eventuell mal ein Anlass sich den anzuschauen. Selbst wer glaubt ihn nicht zu kennen, kennt ihn meist schon, weil er Programme und Gags für Otto Waalkes geschrieben hat. Das ist alles nicht immer sonderlich tiefsinnig, aber dafür unterhaltsam und oft zumindest geistreich.

  6. Wow,Wahnsinn, merke erst heute das ihr beide Travnicek Fan seid. Sie ist die Nichte eines meines ältesten Freundes. Komme ja auch aus Traismauer Niederösterreich wie Cornelia. Lg Boby

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.