Corina Marti, Laura Mvula, Anna-Maria Maak und Weingut Werner Bacchus süß

Moin, liebe Alle! Drei Alben und einen Wein gibt es diesmal wieder zu besprechen und zu verkosten. Es beginnt mit ‚Key Notes – Early European Keyboard Music‘ von Corina Marti, geht weiter mit ‚Pink Noise‘ von Laura Mvula und schließlich ‚In the Secret of the World‘ von Anna-Maria Maak. Wie immer gibt’s zum Schluss einen Wein, diesmal wieder vom Weingut Manfred Werner, und zwar einen Bacchus.

In der UKW-Sendung gespielte Titel

Corina Marti – unbekannter Komponist – Kyrie

Laura Mvula – Magical

Laura Mvula – Before the Dawn

Anna-Maria Maak – Krzysztof Pendereck – Aria, Ciaccona & Vivace: 2. Ciaccona

Anna-Maria Maak – Sef Albertz – My long awaiting: 2. in distant moments of Luminosity

Corina Marti – Key Notes – Early European Keyboard Music

Corina Marti spielt Cembalo und Blockflöte. Sie trat mit zahlreichen Ensembles und Orchestern für Alte Musik auf und ist künstlerische Co-Direktorin und Gründungsmitglied von ‚La Morra’, einem preisgekrönten Musikensemble des Spätmittelalters und der Frührenaissance. Sie unterrichtet Alte Musik an der Schola Cantorum Basiliensis in Basel und gibt weltweit Meisterkurse.

Bereits im 17. Jahrhundert wurden großartige Stücke geschrieben. Heute jedoch überschatten Bachs Präludien und Fugen, Beethovens Sonaten und Chopins Nocturnes – früher komponierte Werke. Corina Marti spielt hier nicht nur früheste Musik für Tasteninstrumente, die in Europa komponiert wurde, sondern gibt auch einen faszinierenden Einblick in eine Welt virtuoser Spieler und die für sie komponierte Musik. Dazu nutzt sie auf dieser Aufnahme ein metallsaitiges Clavisimbalum (eine Frühform des Cembalos), ein aufrechtes Claviciterium mit Darmsaiten, zwei Organetti (Portativorgeln) unterschiedlicher Größe und die Kirchenorgel im norddeutschen Altenbruch mit ihren Originalpfeifen aus dem 15. Jahrhundert.

Laura Mvula – Pink Noise

Laura Mvula ist eine britische Künstlerin, Songwriterin und Komponistin. Mvula kommt aus Birmingham und sammelte erste musikalische Erfahrungen als Mitglied und Leiterin von A-Cappella-, Jazz/Neo-Soul- und Gospelgruppen und Chören. Sie wurde klassisch ausgebildet. Mvula veröffentlichte ihr Debüt-Studioalbum ‚Sing to the Moon‘ im Jahr 2013 und erhielt dafür zwei MOBO-Awards und eine Nominierung für den Mercury Prize. 2018 erhielt Mvula die Ehrendoktorwürde für Musik von der Birmingham City University.

‚Pink Noise‘ ist das dritte Studioalbum der Künstlerin, das 2021 veröffentlicht wurde. Mvula sagte, das Album beinhalte warme Sonnenuntergangstöne der 80er Jahre.

Anna-Maria Maak – In the secret of the World

Anna-Maria Maak ist eine deutsche Pianistin. Ihre Konzerttätigkeit führte sie bereits in viele verschiedene Städte Europas, zu großen Veranstaltungen wie dem Klavierfestival Rhein-Ruhr und zu künstlerischen Partnerschaften wie mit dem MDR Symphonieorchester und dem Dirigenten Kristjan Järvi, dem jüngeren Bruder von Paavo Järvi.

Krzysztof Eugeniusz Penderecki lebte in der Zeit von 1933 – 2020. Er war ein international renommierter polnischer Komponist und Dirigent. Pendereckis Oeuvre umfasst vier Opern, acht Sinfonien und weitere Orchesterstücke, eine Vielzahl von Instrumentalkonzerten, Chorvertonungen überwiegend religiöser Texte sowie Kammer- und Instrumentalwerke.

Sef Albertz ist ein venezolanischer Nach seinem Studium der Musik- und Elektrotechnik in seiner Heimat Venezuela zog Albertz im Jahr 2000 nach Deutschland, wo er sein künstlerisches Aufbaustudium als Komponist und Gitarrist mit hervorragenden Ergebnissen abschloss.

Auf ihrem aktuellen Album ‚In the Secret of the World‘ aus dem Jahr 2021 spielt sie Weltersteinspielungen. Darunter sowohl das Werk des polnischen Tonschöpfers Krzysztof Penderecki als auch Kompositionen des deutsch-venezolanischen Komponisten Sef Albertz.

Weingut Manfred Werner – Bacchus süß

In einem Seitental der Nahe liegt das ca. 260 Einwohner große Weindorf Kirschroth, irgendwo im rheinland-pfälzischen Nirgendwo zwischen Trier, Mainz und Mannheim. Kirschroth ist mit 260 Meter über NN eine der höchstgelegenen Weinbaugemeinden in Rheinland-Pfalz und Heimat für eine Menge Winzer und Weingute.

Wir haben heute einen weiteren Wein vom Weingut Manfred Werner dabei. Wir verkosten einen süßen Bacchus vom Kirschrother Wildgrafenberg. Es handelt sich um einen Qualitätswein von 2020 mit ganzen 66,7 g/l Restzucker und 4,8 g/l Säure. Er wurde ausgezeichnet mit der Goldenen Kammerpreismünze der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.