Krystian Zimerman, Simon Rattle, London Symphony Orchestra, Ludwig van Beethoven, Black Country, New Road und Glen Scotia

Das zweite mal widmen wir uns Klavierkonzerten, diesmal denen von Ludwig van Beethoven, gespielt von Krystian Zimerman, Simon Rattle und dem London Symphony Orchestra. Außerdem hörten wir ‘For the first Time’ von Black Country, New Road. Wie immer gab es zum Abschluss einen Malt, diesmal einen Double Cask von Glen Scotia. Außerdem sprach Herr Martinsen in ein Lewitt LCT 440 Pure.

Andreás Schiff, Orchestra of the Age of Enlightenment, Johannes Brahms, Sharkula, Mukqs und Smokehead

Diesmal bleiben wir bei zwei Alben, sind dabei aber nicht weniger musikalisch abwechslungsreich unterwegs als sonst. Zunächst widmen wir uns in aller Ausführlichkeit den beiden Klavierkonzerten Johannes Brahms, die von Andreás Schiff und dem Orchestra of the Age of Enlightenment interpretiert werden. Im Anschluss geht es um das Album ‘Take Caution on the Beach’ von Sharkula und Mukqs. Zu guter Letzt gibt es wie immer einen Malt. Wir verkosten zum vorerst letzten Mal einen Smokehead, diesmal den High Voltage. Wir bitten die Tonqualität von Frau Eichler zu entschuldigen, uns ist die lokale Aufnahme um die Ohren geflogen.

Stimming, Senyawa, God is an Astronaut und Smokehead

Die Feuilletöne sind mal wieder in allen möglichen Genres unterwegs. Es geht elektronisch los mit ‘Ludwig’ von Stimming, weiter geht’s mit Musik aus Indonesien und dem Album ‘Alkisah Versi Hitam’ von Senyawa und schließlich wird es Post-Rockig mit ‘All is Voilent, all is Bright Live’ von God is an Astronaut. Zum Schluss gibt es wie immer einen Single Malt. Diesmal den Smokehead Rum Rebel.

Buntspecht, Lucy Dacus, Hélène Vogelsinger und Smokehead

Moin alle! Diesmal ging es um ‘Spring bevor Du fällst’ von Buntspecht, ‘Home Video’ von Lucy Dacus und ‘Reminiscence’ von Hélène Vogelsinger. Und natürlich gab es auch wieder einen Single Malt, nämlich einen Smokehead.

Bachmannpreis 2021 und die 400. Sendung

400 Jahre Feuilletöne! Und was passt da besser als der Bachmannpreis, mit dem ja irgendwier alles anfing, als wir damals den Text ‘Junge Hunde’ von Cornelia Travnicek feierten. Seit Jahren begleiten wir den Bachmannpreis, so auch ion diesem Jahr. Viel Spaß bei der diesjährigen Bachmannpreis-Sendung!