Feuilletöne – Sendung 176 – Arthur Schnitzler, Thrice, Gilmore Girls Staffel 5 und Johannsen Royal

Ein weiteres Mal machen wir uns auf die kulturellen Socken und haben für euch ‘Das neue Lied’ von  Arthur Schnitzler gelesen, ‘To Be Everywhere Is To Be Nowherevon Thrice gehört, die 5. Staffel der Gilmore Girls geguckt und einen Johannsen Royal verkostet.

Gelesen

Arthur SchnitzlerDas neue Lied

Es ist Sommer und Karl Breiteneder, Sohn eines Drechslers, ist mit der Liebsten – Marie Ladenbauer – am liebsten allein. Marie tritt in der Volkssängergesellschaft ihrer Eltern in einem Wiener Vorort als Solistin auf. Somit waren Karl und Marie an den Wochenenden schon genug von Menschen umgeben. Zudem suchte Karl auch regelmäßig die Familie Maries auf und verbrachte dort ebenfalls viele Stunden. Im Winter erkrankte Marie schwer und wurde infolge der Krankheit blind. Nun soll sie das erste Mal nach ihrer Genesung wieder öffentlich auftreten. Der Kapellmeister Rebay hat eigens für Marie ein Lied geschrieben. Karl hingegen hatte sich letztlich nie zu dem Schritt überwinden können, Marie am Krankenbett zu besuchen. Nun macht Karl den ersten Wiederannäherungsversuch und trifft sie. Er bringt bei dieser Gelegenheit kein einziges Wort hervor, obwohl sie ihn mehrmals dazu ermuntert. Marie verwindet das nicht und wählt den Freitod.

Gehört

ThriceTo Be Everywhere Is To Be Nowhere

‘To be everywehre is to be nowhere’ ist das neunte Studioalbum der amerikanischen Rockband Thrice. Es ist die erste Veröffentlichung von Thrice nach vier Jahren. Zwischenzeitlich hatte man sich getrennt, mag jetzt aber zukünftig wieder an neuen Alben arbeiten. Irgendwo zwischen Green Day, Weezer und Rise Against könnte man Thrice musikalisch verorten. Und so werden die Fans dieser Band auch auf dem neuen Album auf ihre Kosten kommen.

Gesehen

Gilmore GirlsStaffel 5 (IMDb)

Rory hat zunächst eine Affäre mit ihrem verheirateten Exfreund Dean. Doch auch Rory und Logan kommen sich langsam näher und gehen schließlich eine lockere Beziehung ein. Lane kommt nach einigen Irrungen und Wirrungen mit Zach zusammen. Paris trauert um ihren früheren Freund und Yale-Professor Asher Fleming, der an einem Herzinfarkt gestorben ist. Richard und Emily leben mittlerweile getrennt. Allerdings nicht räumlich, denn Richard wohnt im Poolhaus auf dem Grundstück der Gilmores. Rory und Lorelai haben nun also das Vergnügen, immer zwei Freitagsdinner – im Anschluss aneinander – zu genießen. Mitchum, der Vater von Logan, bietet Rory ein Praktikum bei einer seiner Zeitungen an. Rory nimmt das Angebot an. Doch dann sagt Mitchum ihr, dass sie kein Talent zur Journalistin hat und es nie weit bringen wird. Daraufhin überschlagen sich die Ereignisse: Sie stiehlt zusammen mit Logan eine Yacht, sie werden erwischt und kommen ins Gefängnis. Rory fasst nun den Entschluss, eine Studienpause einzulegen. Lorelai ist entsetzt: Sie befürchtet, dass ihre Tochter ihre Zukunft gefährdet. Es kommt zu einem Streit und Rory zieht zu ihren Großeltern.

Johannsen Royal

Johannsen Rum ist das älteste unabhängige Rumhaus in der Fördestadt Flensburg und eines der letzten von ehemals über 200 Rumhäusern der Stadt.

avatar Herr Martinsen Moderator Amazon Wishlist Icon
avatar Frau Windhorst Moderatorin
avatar Feuilletöne Sender Auphonic Credits Icon

Feuilletöne – Sendung 148 – Arthur Schnitzler, Get Well Soon, Morgen hör ich auf und Connemara Peated

Arthur Schnitzler und die Kurzgeschichte ‘Der Mörder’, Get Well Soon und das neue Album ‘Love’, ‘Morgen hör ich auf’ und der Connemara Peated, das sind unserer Themen in dieser Sendung.

Gelesen

Arthur SchnitzlerDer Mörder (Text)

Die Geschichte spielt in Wien, Anfang des 20. Jahrhunderts. Alfred, ein Jurist, muss kein Geld durch Arbeit verdienen. Er überredet seine Geliebte Elise, ihre Stellung an den Nagel zu hängen. Aber eine Frau reicht ihm nicht. So wirbt er zur gleichen Zeit um Adele. Diese rät ihm jedoch zu einer einjährigen Bedenkzeit. Auf einer längeren Reise solle er erstmal zu sich finden. Er geht auf die Forderung ein, nimmt aber Elise mit aufs Schiff. Und obwohl Elise an Herzkrämpfen leidet, schont er sie bei keiner Gelegenheit. Im Gegenteil, er besorgt sich Morphium und bringt Elise schließlich damit um. So wähnt er den Weg frei zu Adele. Aber als das Jahr um ist und er Adele wieder begegnet, teilt sie ihm mit, dass sie inzwischen mit einem anderen verlobt sei. Das will Alfred nicht glauben. Adele sagt, dass sie sich vor einem Jahr zu nichts verpflichtet habe. Selbst als Alfred den Mord an Elise gesteht, erhält er ein endgültiges “Nein”.

Gehört

Get Well Soon – Love

Das vierte Album des Herrn Gropper. Anspruchsvolle, hübsche Indie-Gitarren-Popmusik mit einer ordentlichen Portion 80er und hier besonders The Smiths. Hübsche Stimme, die sogar hin und wieder ein wenig an Morrissey erinnert. Sehr eingängige Melodien. Schön, wäre hier das Wort der Wahl. Es mag der einen oder dem anderen hier der Hit fehlen. Denn trotz aller Melodien, schöner Stimme und tollen Arrangements, ein Ohrwurm ist auf diesem Album nicht zu finden. Am ehesten gelingt es noch dem Song ‘It’s Love’. Abschalten kann man bei diesem Album hingegen sehr gut, denn laut wird es hier nicht. Alles bleibt meist in gemäßigter Lautstärke. Eigentlich eher ein Album für den Herbst, denn für den Frühling.

Gesehen

Morgen hör ich auf

Wenn Menschen, die sonst eher lustig sind, in einer Serie versuchen, genau das eben nicht zu sein, wird es immer ein wenig schwierig. Bastian Pastewka versucht es in dieser Serie, und auch hier dauert es ein wenig bis man begriffen hat, dass es hier gar nicht ums Lachen geht. Pastewka spielt die Rolle von Jochen Lehmann. Dieser ist verheiratet, Vater von drei Kindern und Besitzer einer Druckerei, die in großen finanziellen Schwierigkeiten steckt. Die Banken wollen ihm keinen weiteren Kredit geben. Und dann fängt er eines Nachts an, falsche Fünfzig-Euro-Scheine zu drucken. Das löst zwar erstmal die schlimmsten finanziellen Sorgen, schafft aber neue Probleme.

Verkostet

Connemara Peated

Diesmal geht’s um Whiskey und nicht um Whisky, denn wir sind in Irland. Wir haben einen irischen Single Malt verkostet, der auch noch rauchig ist. Und schlecht ist der wirklich nicht.

avatar Herr Martinsen Moderator Amazon Wishlist Icon
avatar Frau Windhorst Moderatorin
avatar Feuilletöne Sender Auphonic Credits Icon

118-Arthur Schnitzler, Björk und Sense8

Neuigkeiten
Kirill Petrenko wird im Jahre 2018 neuer Chefdirigent der Berliner Philharmoniker
James Horner ist bei einem Flugzeugabsturz um’s Leben gekommen (Letzte Sendung)
Patrick Macnee ist gestorben

Gelesen
Arthur SchnitzlerLeutnant Gustl (Projekt Gutenberg) (Bücherstadt Kurier)

Leutnant Gustl gerät im Anschluss an ein Konzert, in einen Streit mit einem ihm bekannten Bäcker. Gustl ist schon dabei seinen Säbel zu ziehen, wird aber durch den körperlich überlegenen Bäckermeister daran gehindert, und daran anschließend, als „dummer Bub“ beschimpft. Die Schmach, von einem Bäcker beleidigt worden zu sein, der gesellschaftlich tiefer steht als ein Leutnant, kann Leutnant Gustl nicht verwinden. Da er dem militärischen Ehrenkodex verhaftet ist, beschließt er, am nächsten Morgen um sieben Uhr in der Früh’ den Freitod zu wählen, und zwar unabhängig davon, ob der Bäcker den Vorfall publik macht oder nicht.

Auf dem Weg nach Hause durchquert der Leutnant den Wiener Prater. Der sich anbahnende Frühling, mit all seinen Düften, stellt den Selbstmord dann aber doch in Frage. Der Frühling, mit all seinen schönen Dingen, entfacht in ihm eine neue Lebenslust. Dann erinnert er sich an seine Familie, insbesondere an seine Mutter und seine Schwester, sowie an verflossene Geliebte. Auch das trägt zu seiner Unentschlossenheit bei, sich umzubringen, oder nicht. Vergeblich versucht er sich einzureden, er sei als österreichischer Offizier zum Suizid verpflichtet.

Schließlich schläft er auf einer Parkbank ein und erwacht erst am nächsten Morgen. Bevor er nach Hause geht, wo er beabsichtigt sich das Leben zu nehmen, besucht er sein Stammkaffeehaus. Der dort arbeitende Kellner erzählt ihm, dass der Bäckermeister unerwartet an einem Schlaganfall gestorben sei. Leutnant Gustl ist nun erleichtert und rückt vom Gedanken, sich umzubringen ab. Nunmehr ranken sich seine Gedanken, um in naher Zukunft stattfindene Unternehmungen.

Gehört
BjörkVulnicura (Homepage) (Spotify)

Es ist das 10. Studioalbum von Björk. Diese Frau, die es immer wieder schafft, neue Kreativiät aus ihren Erlebnissen zu ziehen. Hier kommt nun einiges Zusammen. Auf der einen Seite wären da die akustischen Instrumente, wie z.B. echte Streicher, auf der anderen Seite die elektronischen Beats. Björk hat schon immer mit beidem gespielt. Mal waren ihre Alben mehr auf der einen, mal mehr auf der anderen Seite zu verorten. Diesmal hat sie sich für den Mittelweg entschieden. Mindestens so wichtig wie die Musik sind aber die Texte. Björk handelt hier ihre gescheiterte Beziehung ab. Und das macht sie ehrlich und nachvollziehbar, man könnte auch sagen authentisch. Ist das nun alles ein typisches Björk Album? Ja, ist es. Björk hat sich musikalisch so oft neuen Dingen zugewandt, dass es das typische Album an sich ja sowieso nicht so richtig gibt. Insofern ist es typisch, weil mal wieder ein bisschen anders. Wir erleben eine Björk, die verletzt ist, die voller Hoffnung ist, dass es doch noch klappt, die resigniert, weil es doch nicht klappte und eine Björk, die darüber hinweg kommt.

Gesehen
Sense8 (IMDb)

In der nagelneuen Netflix-SciFi-Serie Sense8 geht es um acht Menschen, die quer über den Erdball verteilt eines Tages feststellen, dass sie eine telepathische Verbindung miteinander haben. Zunächst nehmen sie nur einzelne Sinneseindrücke der anderen wahr, doch mit der Zeit lernen sie sich näher kennen, helfen sich gegenseitig und lernen sogar, die Fähigkeiten der anderen direkt für sich zu nutzen.

Diese neuartige Serie der Wachowski-Geschwister nimmt sich überraschend viel Zeit für tiefe Charakterisierung und Charakterentwicklung, für Selbstfindung und reflektierende Gespräche. Sie nimmt sich Zeit für den Einfluss von Politik, Gesellschaft, Sexualität, Religion und Beziehungen auf die eigene Identität und sie zeigt uns, wie wichtig und gewinnbringend Empathie sein kann. Sie vergisst dabei aber auch nicht die anderen Arten der Unterhaltung, z. B. Actionszenen wie Kämpfe und Explosionen und jede Menge Situationskomik. Durch die 8 ProtagonistInnen und zahlreiche ebenfalls recht komplexe Nebenfiguren finden im Publikum zudem vermutlich jeder einen Anknüpfungspunkt zum eigenen Leben. Eine Warnung sei neben der eindeutigen Seh-Empfehlung aber auch ausgesprochen: Die Serie braucht erst ein paar Folgen, um ihre Story zu entfalten und vor allem braucht der oder die Zuschauende ein paar Folgen, um die vielen Personen und Ereignisse überhaupt erst in einen Sinnzusammenhang bringen zu können. Aber es lohnt sich, sich darauf einzulassen!

Empfehlungen
Haus der Kunst in München – “Geniale Dilletanten”. Subkultur der 1980er-Jahre in Deutschland
Google lädt die Menschen ein, sich in den Abbey Road Studios umzusehen.   
Opera Depot
Florence and the MachineHow Big, How Blue, How Beautiful  (Homepage) (Spotify)
Patrick WatsonSong for Robots (Homepage) (Spotify)

avatar Herr Martinsen Moderator Amazon Wishlist Icon
avatar Frau Windhorst Moderatorin
avatar Feuilletöne Sender Auphonic Credits Icon