Feuilletöne – Sendung 200 – Cornelia Travnicek, Warpaint, Star Wars, Balblair 90 und 200 Jahre Feuilletöne!

Es ist soweit! Wir sind 200! Tröööööt! Wir haben aufgrund der Feierlichkeiten ‘Mit maximaler Reisegeschwindigkeit’ von Cornelia Travnicek gelesen, das Album ‘The Fool’ von Warpaint gehört, ‘Star Wars: Episode V – The Empire Strikes Back’ gesehen, einen Balblair 90 verkostet und erzählen natürlich Schwänke aus unserer 200-folgigen Geschichte.

Früher – Heute – Morgen

Wer sind wir, und wie viele? Die Geschichte der Quasseltöne mit euren Fragen.

Gelesen

Cornelia Travnicek – Mit maximaler Reisegeschwindigkeit

In unserer 200. Sendung darf natürlich auch Cornelia Travnicek nicht fehlen. Diesmal fliegt sie mit dem Flugzeug. Sie versucht es zunächst einmal zumindest. Denn es passieren immer neue Dinge, die dazu führen, dass das Flugzeug nicht starten kann. Zu wenig Treppen, zu wenig Anzeigetafeln, zu wenig Personal und zu viel Sicherheitsvorkehrungen, die sogar dazu führen, dass nach Kakao im Gepäck der Menschen ausschau gehalten wird. Im Flugzeug angekommen, stürtzt eine Passagierin auch noch und der Notarzt muss herbeigerufen werden. Wird das Flugzeug jemals starten? Wer ist die Frau mit den roten Haaren? Fragen über Fragen. Wir sind diesen nachgegangen.

Gehört

WarpaintThe Fool

2010 veröffentlichten Warpaint ihr Debütalbum ‘The Fool’. Bereits dieses Album wurde vom NME mit Lob überschüttet. Außerdem veröffentlichte die Band Kurz vor der Veröffentlichung ein Cover des David-Bowie-Songs “Ashes to Ashes”, im Rahmen eines David-Bowie-Tribute-Albums. Das Album ist ein typisches Warpaint-Album und enthält schon vieles von dem, was viele Kritiker später einmal in den Himmel loben sollten. Der berühmte Postprogressivepsychedlicdancefloorpop ist schon zu erahnen, allerdings damals noch ohne Dancefloor, sondern eher noch ein bisschen mehr in der Tradition von Siouxsie and the Banshees und Coctau Twins. Ein großartiges Debütalbum einer großartigen Band. Und was außer Warpaint sollten wir denn auch in unserer 200. Sendung gehört haben?

Gesehen

Star Wars: Episode V – The Empire Strikes Back

Auch hier haben wir uns einfach mal einen unserer Lieblinge rausgesucht, nämlich Star Wars. Es geht um Episode V, also um ‘The Empire Strikes Back’  Es ist wohl die düsterste aller Star-Wars-Episoden. Nach der Zerstörung des Todessterns mussten die Rebellen fliehen und einen neuen Stützpunkt suchen. Ihre Wahl fiel auf den Eisplaneten Hoth. Obi-Wan wendet sich in einer Vision an Luke, und sagt diesem, er möge sich zum Dagobah-System begeben, wo sich Meister Yoda vor dem Imperium versteckt hält, damit Luke zum Jedi ausgebildet werden kann. Luke hält Yoda aufgrund seines seltsamen Aussehens zunächst für eine einheimische Kreatur. Yoda ist, wie einst bei Anakin, Luke gegenüber zunächst sehr skeptisch, willigt aber schließlich ein, ihn auszubilden. Luke lernt von Yoda den Umgang mit der Macht. Dabei sieht er immer wieder die Zukunft. Luke sieht, wie Han und Leia in die Hand des Imperiums fallen und leiden. Gegen den Willen Yodas macht er sich also auf den Weg, um die beiden zu retten. Doch alles war nur eine Falle von Darth Vader, um Luke gefangen zu nehmen und ihn dem Imperator auszuliefern. Luke kämpft also gegen den übermächtigen Darth Vader und verliert in diesen Kampf, seine rechte Hand und sein Lichtschwert. Vader enthüllt ihm, dass er Lukes Vater ist. Luke flüchtet. Am Sammelpunkt der Rebellen angekommen, erhält Luke eine neue kybernetische Hand, wie einst Darth Vader. Am Ende ist Han Solo auf Tatooine in Karbonit eingefroren, Luke muss akzeptieren, dass Darth Vader sein Vater ist und das Imperium baut fleißig an der Neuerrichtung des Todessterns.

Verkostet

Balblair 90 25 yo

Zum zweiten Mal sind wir bei Balblair. Diesmal haben wir es zu unserem Jubiläum mit einem 25-jährigen Balblair zu tun, dem Balblair 90. Wir werden sehen, verriechen und schmecken, ob er der 200. Sendung der Feuilletöne gerecht werden kann.

avatar Herr Martinsen Moderator Amazon Wishlist Icon
avatar Frau Windhorst Moderatorin
avatar Feuilletöne Sender Auphonic Credits Icon

132-Junge Hunde, Girls in Airport, Andra Day und Der kleine Topf von Anatole…

Neuigkeiten

ARTE erklärt mal wieder die Oper. Diesmal mit den Händen.
E-Book-Quartalsbericht des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels
Neil Young ist 70!
Elvis Presleys mit Blattgold überzogener Flügel, wurde für über 600.000 US-Dollar versteigert.

Gelesen

Cornelia Travnicek – Junge Hunde (Homepage)

Im lang erwarteten Roman “Junge Hunde” geht es um zwei junge Menschen, die sich auf den Weg machen, anzukommen. Zu suchen und zu finden. Es geht um Johanna und Ernst, die seit ihrer Kindheit befreundet sind. Es geht um Freundschaft, Familie, was das eigentlich ist und um Veränderungen. Verändert man sich selbst oder wird man verändert? Und natürlich ist auch der Ausschnitt zu lesen, der im Rahmen des Bachmannpreises bereits vom Publikum ausgezeichnet wurde.

Gehört – Double Feature im November

Girls in Airport – Fables (Homepage) (Apple Music)

Jazz aus Dänemark, der so richtig traditionell nicht sein mag. “Fables” einzuordnen, fällt nicht leicht. Am ehesten könnte man diese Band mit Tortoise vergleichen, allerdings mit weniger Schlagzeug und Bass, dafür mit mehr Saxophon. Was man hier hört, klingt ein wenig wie Freejazz, der das Label nicht haben will. Es ist eine wilde Mischung aus Jazz, Ambient, Indie und Weltmusik. Post-Jazz wäre ein hübsches Wort. Ein schwebender Sound, der es einem schwer macht, sich zu entziehen. Mal wieder ein Beispiel dafür, dass der Jazz noch lange nicht zum alten Eisen gehört. Dieser Jazz ist jung, modern, anders und kommt aus Dänemark.

Andra Day – Cheers to the Fall (Homepage) (Apple Music)

Auf diesem Debüt Album werden die einzelnen Phasen einer zerbrochenen Beziehung nachgezeichnet. Textlich geht das alles schon mal in die richtige Richtung. Und für die Kenner: Der Bassist dieses Albums ist kein geringerer als Pino Palladino. Balladen, die an die späten 60er erinnern. Ein bisschen Motown, ganz leichte Anleihen an die Discomusik der 70er. Das alles sind die Zutaten dieses Albums. Und dann natürlich diese Stimme. Die große Anzahl Balladen unter den 13 Songs kann evtl. für den einen oder die andere ein wenig ermüdend sein, wenn man aber genau hinhört, gibt es immer wieder kleine und feine Unterschiede, die jeden Song für sich stehen lässt.

Gesehen

Eric Montchaud – Der kleine Topf von Anatole (ARTE)

Der sechsjährige Junge Anatol zieht einen kleinen Topf hinter sich her, der aus ungeklärter Ursache eines Tages einfach da war. Seit dieser Zeit ist er mit diesem Topf unterwegs und wird ihn nicht mehr los. Aber der Topf stellt einen Makel dar und andere Menschen stören sich daran. Auch für Anatol ist das Leben mit diesem Topf immer wieder schwierig. Er erschwert ihm vieles. Irgendwann hat er genug, versteckt sich, will niemanden mehr sehen und mag auch nicht mehr gesehen werden. Ein Film über tolle Menschen, die das Tolle in tollen Menschen erkennen.

Verkostet

Bald verkosten wir hier leckere Dinge 🙂

Empfehlungen

Christian Ramond/Theo Jörgensmann/Christopher DellThe Art of Making – Tribute (Apple Music)
Christian Scott – Stretch Music (Homepage) (Apple Music)

avatar Herr Martinsen Moderator Amazon Wishlist Icon
avatar Frau Windhorst Moderatorin
avatar Feuilletöne Sender Auphonic Credits Icon

124-Cornelia Travnicek, Klone und Bauerfeind assistiert…

Neuigkeiten
Uta Danella ist verstorben
Max Greger ist tot
Die Band Laibach trat in Nordkorea auf!
Morrissey gibt erstes Interview seit 10 Jahren!
Englands enttäuschendste neue Besucherattraktion! (Dismaland)

Gelesen
Cornelia Travnicek – mindestens einen der weißen wale (Homepage)

In der Reihe “Neue Lyrik aus Österreich”, ist nun Band 11 erschienen. In diesem Band geht es samt und sonders um die Lyrik von Cornelia Travnicek. Nachdem Cornelia Travnicek bis dato mit Prosa unterwegs war, geht es in diesem Band also ausschließlich um Gedichte. Eine Mischung aus allmöglichen Stilen hat sich zusammengefunden und buhlt um des Lesers Gunst.  

Gehört

Klone – Here comes the Sun (Homepage) (Spotify) (Apple Music)

Eine Metalband die keinen Metal macht. Das umschreibt das was diese Band auf diesem Album musikalisch so treibt, eigentlich ganz gut. Und auch wenn sie auf früheren Alben merklich mehr nach Metal klangen, ist nicht erst seit dem letzten Album, abwechslungsreicher und experimenteller Rock das Feld was sie beackern. Hinzu kommt die sehr markante Stimme des Sängers Yann Ligner. Selbst Saxophon- und Synthie-Parts sind auf diesem Album zu finden. Das alles ist komplex, ohne dabei anstrengend zu sein. Auch wer hübsche Melodien mag, wird hier fündig.

Gesehen

Bauerfeind assistiert… – Staffel 2 und 3 (YouTube)

In dieser Reihe assistiert Katrin Bauerfeind Menschen einen Tag lang, bei dem was sie so gemeinhin tun. Es kommt hierbei zu teils komischen, teils ernsten Gesprächen. Die Situationen in die sich Frau Bauerfeind begibt, oder von den zu assistierenden Menschen gebracht wird, können ebenfalls von Lustig bis sehr ernst gehen. Auch der ein oder andere Konflikt wird hier ausgetragen. Auch scheint sich der ein oder andere durchaus Prominente Zeitgenosse, vorgenommen zu haben, einen besonders markanten Eindruck zu hinterlassen.

Empfehkungen
– So gehen Artikel. Die FAZ hat das Internet verstanden!
DKultur – 29. August um 00.05 Uhr: Die lange Nacht über Louis Amstrong ‘Vom Slum in den Trompetenhimmel’ Wiederholung am selben Tag, um 23.05 Uhr im DLF
DKultur – 29. August um 19.05 Uhr: Musikfest Bremen: ‘3 aus 27’ Eröffnung mit ‘Eine große Nachtmusik’ Live aus der Glocke, dem Rathaus, der Kirche Unser Lieben Frauen und dem Landgericht zu Bremen!
Die Kulturpessimisten

avatar Herr Martinsen Moderator Amazon Wishlist Icon
avatar Frau Windhorst Moderatorin
avatar Feuilletöne Sender Auphonic Credits Icon

123-Chucks, Carl Nielsen und Im Angesicht des Verbrechens

Neuigkeiten

Steve Jobs’ Biographie als Oper
Kermit und Miss Piggy trennen sich
Chucks kommt in die Kinos (Homepage)

Gelesen
Cornelia TravnicekChucks

Die Geschichte einer jungen Frau namens Mae, deren Bruder stirbt und die ihrer Familie entflieht. Sie lernt Mara kennen und lebt fortan auf der Straße. Als Punk zieht sie durch die Straßen Wiens, lebt von Dosenbier und den Gesprächen mit ihrer Freundin Mara. Sie lernt Jakob kennen, und lebt vorübergehend mit ihm zusammen genau das entgegengesetzte Leben, in dem alles geplant ist. Im Aids-Hilfe-Haus, wo sie Sozialstunden ableisten muss, wegen eines Körperverletzungsdelikts, lernt sie Paul kennen und verliebt sich in ihn. Als bei ihm die Krankheit ausbricht, beginnt Mae gegen sein Verschwinden anzukämpfen.

Gehört zum 150. Geburtstag von Carl Nielsen
Die 4. Symphonie (Das Unauslöschliche) in folgenden Aufnahmen:

Neeme JärviGötheburger Symphonie Orchester (Homepage) (Spotify)

Die Gemäßigte. Von nichts zu viel oder zu wenig. Neeme Järvi eben.

Theodore KucharJanacek Philharmonic Orchestra (Homepage) (Spotify)

Die Straffe. Unromantisch. Musikalisch nicht ganz perfekt.

Herbert Blomstedt – San Francisco Symphony (Homepage) (Spotify)

Die Akademische. Sauber. Klar. Typisch Blomstedt. Ohne Firlefanz.

Ole SchmidtLondon Symphony Orchestra (Homepage) (Spotify)

Die Authentische. Wohl die, die dem was Carl Nielsen sich gedacht hat, am nächsten kommt.

Gesehen
Im Angesicht des Verbrechens (IMDb)

Marek und Sven, unsere Protagonisten, sind Polizisten beim LKA. Sie ermitteln in russisch-jüdischen Mafia-Milieus. Wir begegnen einem düsteren, korrupten Berlin, in dem zwei junge Ukrainerinnen in der Zwangsprostitution landen und der Mörder von Marks Bruder noch immer frei herumläuft.

Neben den hervorragenden Schauspielern ist bei dieser zehnteiligen Miniserie vor allem der Stil der Regie zu erwähnen. In einer fast schon poetischen Mischung von modernem Fernsehen und 70er-Jahre-Agententhriller wird hier Action und Langsamkeit gleichermaßen zelebriert. Man nimmt sich Zeit für ausführliche Milieustudien und die Entwicklung der Figuren und ist dabei, wie im deutschen TV selten, niemals zimperlich. Zuschauer werden herausgefordert statt berieselnd unterhalten. Vergleiche mit amerikanischen Perlen wie The Wire sind nicht ganz fehl am Platz.

Empfehlungen

Peace ‘n’ Pop auf ARTE

  • Teil 1: Sonntag, 09. August um 22:00 Uhr (Wiederholung am Montag, 17.08. um 2:25 Uhr und am Sonntag, 23.08. um 2:05 Uhr)
  • Teil 2: Sonntag, 09. August um 22:55 Uhr (Wiederholung am Montag, 17.08. um 3:20 Uhr und am Sonntag, 23.08. um 3:00 Uhr)
avatar Herr Martinsen Moderator Amazon Wishlist Icon
avatar Frau Windhorst Moderatorin
avatar Feuilletöne Sender Auphonic Credits Icon

120-Der Bachmann-Preis 2015

Neuigkleiten
Rainald Götz erhält den Georg-Büchner-Preis
Neuer Roman ‘Junge Hunde’ von Cornelia Travnicek im Oktober

Die Jury
Hubert Winkels
Klaus Kastberger
Sandra Kegel
Stefan Gmünder
Meike Feßman
Juri Steiner
Hildegard Elisabeth Keller

Die Texte

Katerina Poladjan Es ist weit bis Marseille (Romanauszug)

Dieser Text handelt von einem vermeintlichen One-Night-Stand. Es gibt mehrere Perspektiven und Figuren.

Nora Gomringer Recherche

Es geht um eine Recherche der Autorin Nora Bossong. Sie befragt die Menschen eines Hauses ob des Todes eines Jungen. Die Autorin wird wiederum beobachtet von den Menschen, die sie befragt. Obendrein gibt es eine Erzählerinstanz. Alle Beobachter werden wiederum von all den anderen beobachtet.

Saskia Hennig von LangeHierbleiben

Es geht um einen sich mit sich selbst beschäftigenden Mensch. Der Mensch flieht vor der Nachricht, dass ein gemeinsames Kind geboren werden soll. Diese Gedanken werden umrahmt von einer Autofahrt, die in einem Unfall mündet.

Sven Recker Brot, Brot, Brot

Drei Menschen, die versuchen mit Ihrem Leben zurecht zu kommen und jeweils scheitern. Der Text spielt zu einem Großteil in einer Psychatrie, die als Böse beschrieben wird. Die Wörtliche Rede spielt hier eine übergeordnete Rolle.

Valerie FritschDas Bein

Der Text nimmt die Jahreszeiten als Vehikel, um diese Geschichte zu erzählen. Der Sohn verbringt den Sommer und den Herbst bei seinem Vater. Im Winter stirbt der Vater. Ein Text des Memento mori.

Peter Truschner RTL-Reptil

Der Text schlüpft in die Haut eines Mannes an der Schwelle zur Selbstauflösung.

(Michaela) Falkner Krieger sein, Bruder sein – Manifest 47

Ein Text wider die Ordnung, die mit Exekution gleichgesetzt wird. Dieser Text bedient sich der Kunstform der Parabel.

Tim Krohn Zum Paradies

Der Text erzählt die Schöpfungsgeschichte der Bibel noch einmal neu. Es werden zeitgemäße Themen im Rahmen dieser neu erzählten Geschichte verhandelt.

Monique Schwitter Esche

Es geht darum, dass Vergangenheit abrufbar bleibt, dass der Mensch sich erinnert. Die Person, die sich hier erinnert, heißt Nathanael, die gleichzeitig der Sandmann ist.

Ronja von Rönne Welt am Sonntag

Ein junger Mensch wacht auf, und fühlt sich nicht gut. Der Mensch befindet sich in Karlsruhe, in einem Hotel. Im Laufe des Tages regt sich dieser Mensch über Kleinigkeiten auf. Nur um am Ende des Tages zu festzustellen, dass eigentlich doch alles ganz gut ist.

Jürg Halter Erwachen im 21. Jahrhundert

Ein Mitteleuropäer ist nach einem Albtraum zurück im 21. Jahrhundert. In diesem Text verarbeitet nun dieser Mensch diesen Albtraum, mithilfe der Angst.

Anna Baar – Farbe des Granatapfels/Romanauszug

Ein Text über die Beziehung, eines sich in der Adoleszenz befindlichen Mädchens, zu Ihrer Großmutter.

Teresa Präauer Oh, Schimmi

Ein Text, der eine Metapher, nämlich die Metapher ‘Ich mach mich zum Affen’, wörtlich nimmt.

Dana Grigorcea Das Primäre Gefühl der Schuldlosigkeit/Romanauszug

Der Text erzählt von dem Leben in Rumänien, vor, während, und am Ende auch kurz nach der sogenannten Wende.

Die Gewinner des Bachmann-Preis
Ingeborg-Bachmann-Preis (25.000 €): Nora Gomringer – Recherche
Kelag-Preis (10.000 €): Valerie Fritsch – Das Bein
3sat-Preis (7.500 Euro): Dana Grigorcea – Das Primäre Gefühl der Schuldlosigkeit
BKS Bank-Publikumspreis (7.000 €): Valerie Fritsch – Das Bein
Stadtschreiber-Stipendium der Stadt Klagenfurt (5.000 Euro; gekoppelt an den Publikumspreis): Valerie Fritsch – Das Bein

Empfehlungen
Die Sendung tsundoku
Das Blog Literaturen
Die Vorlese-Sendung Polydora

avatar Herr Martinsen Moderator Amazon Wishlist Icon
avatar Frau Windhorst Moderatorin
avatar Feuilletöne Sender Auphonic Credits Icon