Feuilletöne – Sendung 258 – Bachmannpreis 2018

avatar Herr Martinsen Moderator Amazon Wishlist Icon
avatar Frau Windhorst Moderatorin
avatar Feuilletöne Sender Amazon Wishlist Icon Auphonic Credits Icon

Es ist wieder so weit! Der alljährliche Bachmannpreis nimmt all unsere Aufmerksamkeit in Anspruch, auch in diesem Jahr! Traditionell! Seit nunmehr 6 Jahren! Hurra!

Bachmannpreis 2018

Die Jury

Hubert Winkels

Hubert Winkels ist seit 2015 Juryvorsitzender. Geboren 1955 in Gohr/Dormagen. Er promovierte über deutsche Gegenwartsliteratur. 1985–1988 war er freier Schriftsteller. Seit 1988 ist er Literaturkritiker für ‘Die ZEIT’. Er ist Fernsehmoderator der Sendungen ‘Dichterclub’ (SWF) und ‘Die Bestenliste’ (SWR/3sat). Seit 1997 ist er Literaturredakteur des Deutschlandfunks. Er ist seit 2011 Jurymitglied des Gert-Jonke-Preises. Außerdem ist er Mitbegründer und Juryvorsitzender des Wilhelm Raabe-Literaturpreises. Er ist seit 2010 Mitglied der Jury

Stefan Gmünder

Stefan Gmünder  wurde 1965 in Bern geboren, lebt aber seit 22 Jahren in Wien. Nach verschiedenen Tätigkeiten in der Zeitungsbranche arbeitet er seit 1998 bei der Wiener Tageszeitung ‘Der Standard’, deren Literaturredakteur er ist. Stefan Gmünder ist Herausgeber des in der Edition Selene erschienenen Bandes ‘Die Republik Nizon. Eine Biographie in Gesprächen’. Er ist seit 2016 beim Bachmannpreis.

Nora Gomringer

Nora Gomringer wurde 1980 geboren. Sie schreibt und vertont  Gedichte. Sie fördert im Auftrag des Freistaates Bayern Künstlerinnen und Künstler internationaler Herkunft. Dies tut sie im Internationalen Künstlerhaus Villa Concordia. Sie ist das erste mal Teil der Jury.

Klaus Kastberger

Klaus Kastberger wurde 1963 in Gmunden in Oberösterreich geboren, er ist Professor für neuere deutschsprachige Literatur am Franz-Nabl-Institut der Universität Graz und Leiter des Literaturhauses Graz. Außerdem verfasst er Literaturkritiken und Kulturpublizistik u.a. für ‘Die Presse’ und ‘Zeit online’. Er kuratiert von Ausstellungen und Veranstaltungsreihen und leitet Forschungsprojekte. Sein Arbeitsschwerpunkt ist die Österreichische Literatur des 20. und 21. Jahrhunderts. Er twittert als @klauskastberger. Er ist seit 2015 Teil der Jury.

Hildegard Elisabeth Keller

Hildegard Elisabeth Keller ist Kritikerin beim Literaturclub des Schweizer Fernsehens SRF, Regisseurin, Gründerin und CEO der Bloomlight Productions GmbH und Literaturprofessorin an der Universität Zürich. Sie ist seit 2009 dabei.

Michael Wiederstein

Michael Wiederstein wurde 1983 in Gummersbach geboren. Er studierte  Germanistik und Allgemeine Literaturwissenschaft in Siegen. 2011 gründete er die Literaturzeitschrift ‘Literarischer Monat’ als Literaturbeilage des ‘Schweizer Monats’. Beide Zeitschriften leitet er als Chefredaktor. Als Initiator des ‘Treibhauses’ – einer Wettbewerbsplattform für literarische Anfänger –  sucht er seit 2012 nach unentdeckten Schreibtalenten. Er ist seit 2017 dabei.

Insa Wilke

Insa Wilke wurde 1978 in Bremerhaven geboren. Sie studierte Germanistik und Geschichte in Göttingen, Rom und Berlin und promovierte 2009. Sie hat u.a. für die Akademie der Künste und die Freie Universität in Berlin gearbeitet.2010 erschien ihr Buch ‘Ist das ein Leben. Der Dichter Thomas Brasch’ Zuletzt publizierte sie als Herausgeberin ‘Bericht am Feuer. Gespräche, Telefonate und E-Mails zum Werk von Christoph Ransmayr’  und ‘Der leidenschaftliche Zeitgenosse. Zum Werk von Roger Willemsen’ und gab Roger Willemsens Zukunftsrede ‘Wer wir waren’ heraus. Auch sie ist das erste mal Teil der Jury.

Die AutorInnen und Texte

Raphaela Edelbauer – Das Loch (Text)

Raphaela Edelbauer wurde 1990 in Wien geboren. Nach der Matura 2008 studierte sie Sprachkunst an der Universität für Angewandte Kunst bei Robert Schindel. Danach Studium der Philosophie an der Uni Wien. 2008 Vortrag beim Ludwig-Wittgenstein-Symposium. Ab 2009 Veröffentlichungen in Literaturmagazinen, Anthologien sowie Lesetätigkeit und Auftritte bei Literaturfestivals. Im Mai 2017 fand die Premiere der Extremperformance Literazah in Wien statt. Sie liest auf Einladung von Klaus Kastberger.

Martina Clavadetscher – Schnittmuster (Text)

Martina Clavadetscher wurde 1979  geboren, studierte Germanistik, Linguistik und Philosophie an der Universität Fribourg. Seit 2009 arbeitet sie als Autorin und Dramatikerin sowie als Radiokolumnistin. Ihr Prosadebüt ‘Sammler’ erschien 2014. Für die Spielzeit 2013/2014 war sie Hausautorin am Luzerner Theater. 2016 wurde sie für das Theaterstück ‘Umständliche Rettung’ mit dem Essener Autorenpreis ausgezeichnet. Für das Manuskript “Knochenlieder” erhielt sie den Preis der Marianne und Curt Dienemann-Stiftung. Sie liest auf Einladung von Hildegard E. Keller.

Stephan Lose – Lumumbaland (Text)

Stephan Lohse wurde 1964 in Hamburg geboren. Er studierte Schauspiel am Max-Reinhardt-Seminar in Wien und war unter anderem am Thalia Theater, an der Schaubühne in Berlin und am Schauspielhaus in Wien engagiert. ‘Ein fauler Gott ist sein Debütroman. Er liest auf Einladung von Hubert Winkels.

Anna Stern – Warten auf Ava (Text)

Anna Stern wurde 1990 in Rorschach geboren. Sie studierte Umweltnaturwissenschaften an der ETH Zürich. Seit 2018 Doktorat am Institut für Integrative Biologie. 2017 dann die Teilnahme an der Kunstausstellung ‘EAM Science Meets Fiction’ mit den Kurzgeschichten ‘Karte und Gebiet’ und ‘Quecksilberperlen’. Ihr dritter Roman ‘Denn du bist wild wie die Wellen des Meeres’ erscheint im Januar 2019 bei Salis. Sie  liest auf Einladung von Hildegard E. Keller.

Joshua Groß – Flexen in Miami/Romanauszug (Text)

Joshua Groß wurde 1989 in Grünsberg geboren. Er studierte  Politikwissenschaft, Ökonomie und Ethik der Textkulturen.Joshua Groß hat mehrere Bücher veröffentlicht, außerdem sind seine Texte in verschiedenen Magazinen, Anthologien und Kunstpublikationen erschienen. Er schreibt regelmäßig für die Literaturzeitschrift ‘metamorphosen’. Er liest auf Einladung von Insa Wilke.

Corinna T. Sievers – Der nächste bitte (Text)

Corinna T. Sievers wurde 1965 auf Fehmarn geboren. Sie studierte Politik, Wirtschaft, Musikwissenschaften, Medizin und Zahnmedizin. Während des Studiums verdiente sie sich ihr Geld als Pianistin und als Nachtwache auf Intensivstationen. 1997 schrieb sie in Los Angeles und Kiel ihre Doktorarbeit über die Prognostizierbarkeit von Schönheit. Ihre kieferorthopädische Praxis in Zürich ist spezialisiert auf angeborene Gesichtsfehlbildungen. Seit ihrer Studienzeit entstanden zahlreiche Erzählungen und Gedichte, die sie aber nicht veröffentlichte. Erst ab 2010 veröffentlichte sie ihre Romane. Sie liest auf Einladung von Nora Gomringer.

Ally Klein – Carter/Romanauszug (Text)

Ally Klein wurde 1984 geboren. Sie studierte Philosophie und Literatur. Sie lebt und arbeitet in Berlin. Im August 2018 erscheint ihr Debütroman ‘Carter’ im Verlag Droschl, dessen Auszug wir hier lesen können. Sie liest auf Einladung von Michael Wiederstein.

Tanja Maljartschuk – Frösche im Meer (Text)

Tanja Maljartschuk wurde 1983 in Iwano-Frankiwsk in der Ukraine geboren. Sie studierte Ukrainische Philologie an der Prykarpattia National Universität und arbeitete einige Jahre als Fernsehjournalistin in Kiew. Seit 2011 lebt sie in Österreich und seit 2014 schreibt sie in deutscher Sprache. Sie liest auf Einladung von Stefan Gmünder.

Bov Bjerg – Serpentinen (Text)

Bov Bjerg wurde 1965 in Württemberg geboren. Er studierte Linguistik, Niederlandistik, Politik und Literatur in Berlin, Amsterdam und Leipzig. Außerdem gründete die Zeitschrift ‘Salbader’ und verschiedene Berliner Lesebühnen wie ‘Dr. Seltsams Frühschoppen’, ‘Reformbühne Heim&Welt’ oder ‘Mittwochsfazit’. Er verfasste journalistische und literarische Beiträge in Zeitungen und Zeitschriften, Print und Web. u.a. für die ‘Taz’, sie ‘Süddeutsche Zeitung’, ‘Titanic’, ‘Eulenspiegel’. Weiterhin übersetzte er Texte aus dem Niederländischen und Englischen. Er liest auf Einladung von Klaus Kastberger.

Anselm Neft – Mach’s wie Miltos! (Text)

Anselm Neft wurde 1973 in Bonn geboren. Er studierte Vergleichende Religionswissenschaften, Volkskunde sowie Vor- und Frühgeschichte. Danach übte er viele unterschiedliche Jobs und Berufe aus, wie Deutschlehrer, Musiker, Tellerwäscher und Unternehmensberater. Seit 2004 arbeitet er selbständig als freier Autor und Publizist. Von 2005 bis 2015 war er Mitbegründer und Mitherausgeber der Literaturzeitschrift ‘EXOT’. In Hamburg betreibt er die Lesebühne ‘Liebe für alle’. Er liest auf Einladung von Nora Gomringer.

Jakob Nolte – Tagebuch einer jungen Frau (Text)

Jakob Nolte wurde 1988 in Gehrden geboren. Seine Theaterstücke wurden mehrfach prämiert und an zahlreichen Bühnen in Europa gespielt. Gemeinsam mit Michel Decar gewann er 2013 den Brüder-Grimm-Preis des Landes Berlin für das Stück ‘Das Tierreich’. Sein Debütroman „ALFF“ wurde 2016 mit dem Kunstpreis Literatur ausgezeichnet. Im selben Jahr war er Stipendiat der Villa Kamogawa in Kyoto. Sein zweiter Roman ‘Schreckliche Gewalten’ stand auf der Longlist für den Deutschen Buchpreis 2017. Er ist Mitbegründer von ‘tegelmedia.net’. Er liest auf Einladung von Hubert Winkels

Stephan Groetzner – Destination Austria (Romanauszug) (Text)

Stephan Groetzner wurde 1965 in Hamburg geboren. Er übte verschiedene Tätigkeiten u. a. als Erntehelfer, Kirchenmusiker, Stanzer und Wachtmeister aus. Von 1993 bis 1996 war er Mitglied der Autorenwerkstatt der Universität Köln, ab 1995 auch des Literaturateliers Köln. Er liest auf Einladung von Stefan Gmünder.

Özlem Özgül Dündar – und ich brenne (Text)

Özlem Özgül Dündar wurde 1983 in Solingen geboren. Sie studierte Literatur und Philosophie in Wuppertal und Anschließend am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Sie schreibt Lyrik, Prosa und szenische Texte, performt mit ihren künstlerischen Kollektiven GID, Kaltsignal und Kanak Attak Leipzig. Für ihr Theaterstück ‘Jardin d’Istanbul’ erhielt sie den Retzhofer Dramapreis. Sie liest auf Einladung von Insa Wilke.

Lennardt Loß – Der Himmel über 9A (Text)

Lennardt Loß wurde 1992 in Braunschweig geboren. Er studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaften in Frankfurt am Main. Seit drei Jahren schreibt er Kurzgeschichten, die in verschiedenen Anthologien erschienen sind. Seit 2017 arbeitet er als freier Autor der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. Die Short Story ‘Aschenroda Rindermassaker’ ist für den hr2-Literaturpreis 2018 nominiert. Sein Debütroman erscheint im Frühjahr 2019. Er  liest auf Einladung von Michael Wiederstein.

Preise und Auszeichungen

Ingeborg-Bachmann-Preis

Dieser Preis wird von der Landeshauptstadt Klagenfurt am Wörthersee gestiftet. Es ist der Hauptpreis in Höhe von 25.000 Euro

Gewinnerin des Ingeborg-Bachmann-Preis ist Tanja Maljartschuk

Deutschlandfunk-Preis

Dieser Preis wird von Deutschlandradio gestiftet. Das ganze in der Höhe von 12.500 Euro

Gewinner des Deutschlandfunk-Preises ist Bov Bjerg

Kelag-Preis

Der Kelag-Preis wird von der  Kärntner-Elektrizitäts-Aktiengesellschaft in Höhe von 10.000 Euro gestiftet.

Gewinnerin des Kelag-Preises ist Özlem Özguel Dündar

3sat-Preis

Auch 3sat vergibt einen Preis. Das Gemeinschaftsprogramm der öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten ZDF, ORF, SRG und ARD stiftet den 3sat-Preis in Höhe von 7.500 Euro

Gewinnerin des 3sat-Preises ist Anna Stern

BKS Bank Publikumspreis

Der Publikumspreis wird von der BKS Bank in Höhe von 7.000 Euro gestiftet.

Gewinnerin des BKS Bank Publikumspreises ist Raphaela Edelbauer

 

Feuilletöne – Sendung 257 – Marcel Proust, Eels, Bowie: The Man who changed the World und Flóki Sheep Dung Reserve Young Malt

avatar Herr Martinsen Moderator Amazon Wishlist Icon
avatar Frau Windhorst Moderatorin
avatar Feuilletöne Sender Amazon Wishlist Icon Auphonic Credits Icon

Wir haben uns ja vorgenommen ‘Auf der Suche nach der verlorenen Zeit’ in diesem Jahr komplett zu lesen, deswegen lasen wir für diese Ausgabe den zweiten Teil dieses Werks, nämlich ‘Im Schatten junger Mädchenblüte’, außerdem hörten wir ‘The Deconstruction’ von den Eels, sahen ‘Bowie: The Man who changed the World’, und verkosteten einen weiteren Flóki, nämlich den Sheep Dung Reserve Young Malt.

Gelesen

Marcel ProustAuf der Suche nach der verlorenen Zeit II – Im Schatten junger Mädchenblüte

Marcel Proust wurde am 10. Juli 1871 im Pariser Vorort Auteuil geboren. Seit seiner Kindheit litt er an schwerem Asthma. Im Gymnasium begann er sich für das zu interessieren, was künftig sein Leben bestimmen sollte, nämlich Theater, Lesen und Schreiben. Er schloss 1893 sein Jura-Studium ab, ohne jemals einen juristischen Beruf auszuüben. 1896 veröffentlichte er unter dem Titel ‘Les Plaisiers et les jours’ eine Sammlung erster Erzählungen. Laut Proust liegt der Schlüssel nicht in einem Buch, sondern bei denen, die das Buch lesen. Als Proust im Januar 1909 einen Zwieback – im Roman ist es eine Madeleine – in seinen Tee taucht, wird er in seine Kindheit zurückversetzt. Er zieht sich von der Welt zurück, um einen Roman zu schreiben, von dem der erste Entwurf im September 1912 fertig wird. Der erste Band ‘Auf dem Weg zu Swann’ wurde von Verlagshäusern aus verschiedenen Gründen abgelehnt und erschien auf eigene Kosten im Jahre 1913. Zu diesem Zeitpunkt waren von Proust nur drei Bände geplant. Der Roman gilt als das Hauptwerk von Proust, der stark autobiographische Züge trägt und sich mit dem Wesen menschlicher Identität befasst. Für den 2. Band erhielt der Schriftsteller 1917 den Goncourt-Preis. Der Roman erzählt die Geschichte von Prousts eigenem Leben als allegorische Suche nach der Wahrheit und ist eines der wichtigsten Werke der Literaturgeschichte. Marcel Proust starb am 18. November 1922 an Lungenentzündung in Paris. Die letzten drei Bände des Romans wurden posthum veröffentlicht. Wir haben für diese Folge der Sendung den zweiten Band gelesen.

Gehört

EelsThe Deconstruction

Eels ist eine US-amerikanische Rockband, die vom Singer/Songwriter Mark Oliver Everett – genannt E – gegründet wurde. Er ist der Gründer, Texter, Songschreiber und Kopf der Band, deren andere Mitglieder sowohl im Studio als auch auf der Bühne immer wieder ausgewechselt wurden. Die Darbietung der Songs in Live-Shows ändert sich stetig, weil jeder Song im Stil des aktuellen Albums neu interpretiert wird. Außerdem werden meist Coverversionen von bekannten Songs anderer Interpreten gespielt.

The Deconstruction ist das zwölfte Album der Band, es ist das erste Eels-Studioalbum seit vier Jahren. Es dauerte vier Jahre weil Mark Oliver Everett ausgebrannt war, nachdem er mit den vorhergehenden Veröffentlichungen der Band unterwegs war. Er erwog sogar, sich aus komplett vom Musikmachen zurückzuziehen. Allerdings absolvierte er in der Zwischenzeit ein paar öffentliche Auftritte, spielte in der Netflix-Originalserie ‘Love’ mit und durchlief eine Ehe, eine Scheidung und die Geburt des ersten Sohnes. Die Songs für dieses Album wurden eben während dieser Zeit geschrieben ohne die Absicht, dass jemals ein Album daraus entstehen könnte. Das Album legt lyrisch den Focus klar auf Mitgefühl und Freundlichkeit. Der Song “Archie Goodnight” ist für den Sohn Archie geschrieben. 

Gesehen

Bowie: The Man who changed the World

Diese Dokumentation über David Bowie ist seit Frühling des Jahres 2016 bei Netflix zu sehen. Die Doku enthält Interviews mit dem Verstorbenen selber und mit Personen, die ihn persönlich kannten. Es wird so das illustre Leben eines der größten Künstler, die jemals die Bühne betreten haben gezeigt.

Verkostet 

Flóki Sheep Dung Reserve Young Malt –  Unser Dank geht an Kirsch-Whisky 

Die Eimverk Brennerei wurde 2011 gegründet. Diesmal verkosten wir den Flóki Sheep Dung Reserve welcher in frischen – Virgin Oak – Eichenfässern reifen durfte. Dieser Malt ist keine drei Jahre alt und deswegen auch kein Whisky. Auch hier wird die Gerste selber gemälzt und jedes Etikett handschriftlich ausgezeichnet. Er ist weder gefärbt noch kühlgefiltert.

Feuilletöne – Sendung 256 – Hannah Arendt, Peter Gabriel, Janelle Monáe und Flóki – Single Malt

avatar Herr Martinsen Moderator Amazon Wishlist Icon
avatar Frau Windhorst Moderatorin
avatar Feuilletöne Sender Amazon Wishlist Icon Auphonic Credits Icon

Wir sind mal wieder bei Hannah Arendt! Diesmal haben wir ‘Menschen in finsteren Zeiten’ gelesen. Außerdem hörten wir das Album ‘So’ von Peter Gabriel, sahen ‘Dirty Computer’ von Janelle Monáe und verkosteten einen Flóki – Single Malt.

Gelesen

Hannah Arendt – Menschen in finsteren Zeiten (Piper Verlag)

Hannah Arendt wurde 1906 in Linden – heute ein Stadtteil von Hannover – geboren und starb 1975 in New York City. Sie heißt eigentlich Johanna Arendt und war eine jüdische deutsch-amerikanische Soziologin, Politologin, Philosophin, Historikerin, die sich publizistisch unter anderem auch mit politischer Theorie befasste. Mehr zu Hannah Arendt und ‘Vita Activa’ in Folge 226 dieser Sendung.

Hannah Arendt porträtiert in diesem Buch Persönlichkeiten wie Rosa Luxemburg, Karl Jaspers, Bertolt Brecht, Walter Benjamin und Tania Blixen, und sagt: “Gemeinsam ist allen das Zeitalter, in das ihre Lebenszeit fiel, die Welt der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts mit ihren politischen Katastrophen, moralischen Desastern und einer erstaunlichen Entwicklung von Kunst und Wissenschaft.” Uns so ist der Name auch Programm. ‘Menschen in finsteren Zeiten’ sind Porträts von Menschen, die sowohl in finsteren Zeiten lebten als auch heute noch anderen Menschen in finsteren Zeiten Mut und Zuversicht geben können. 

Gehört

Peter GabrielSo

Peter Brian Gabriel wurde 1950 in Chobham, Surtrey Heath geboren und ist Sänger, Songwriter und Produzent. Bekannt wurde er als der Sänger und Flötist der Progressive-Rock-Band Genesis. Nachdem er Genesis 1975 verlassen hatte, startete Gabriel seine Solokarriere. Die erste Single des ersten Albums – was schlicht ‘Peter Gabriel heißt – war ‘Solsbury Hill’ und wurde sofort ein großer Erfolg. Das Album ‘So’ ist das meistverkaufte Album des Künstlers und wurde in UK mit dreifachem Platin und in den USA gar mit fünffachen Platin ausgezeichnet. Die erfolgreichste Single dieses Albums ist ‘Sledgehammer’ und gewann bei den MTV Video Music Awards 1987 neun MTV Awards und ist MTVs meistgespieltes Musikvideo aller Zeiten. Peter Gabriel hat mit seinen Musikvideos – die zum damaligen Zeitpunkt enorm wichtig waren – schlicht neue Standards gesetzt. Gabriel war Mitbegründer des ‘WOMAD-Festivals’ im Jahr 1982. Er hat sein eigenes Label ‘Real World Records’ gegründet um Weltmusik zu produzieren und zu promoten. Außerdem baute er sich sein eigenes Studio namens ‘Real World Studios’. Hier nahmen Künstler wie Alicia Keys, Van Morrison, Beyoncé, Coldplay, Mumford & Sons, Jay-Z, Kanye West, Robert Plant, Tom Jones, New Order, Kasabian, Pixies oder Marillion Alben auf. Er war außerdem Mitbegründer von ‘OD2’, einem der ersten Online-Download-Services für Musik.

Gabriel war an zahlreichen humanitären Aktionen beteiligt. 1980 veröffentlichte er die Anti-Apartheid Single ‘Biko’. Er hat an mehreren Menschenrechtskonzerten teilgenommen, darunter ‘Amnesty International Human Rights Now!’ Er ist Mitbegründer der ‘Witness’ Menschenrechtsorganisation. Er hat 1987 drei ‘Brit Awards’ gewonnen, sechs ‘Grammy Awards’, dreizehn ‘MTV Video Music Awards’, den ersten ‘Pioneer Award’ bei den ‘BT Digital Music Awards’, den ‘Q Magazine Lifetime Achievement’, den ‘Ivor Novello Award’ für sein Lebenswerk und den ‘Polar Music Prize’. Das Time Magazine nannte ihn einen der 100 einflussreichsten Menschen der Welt. Er gilt als einer der ambitioniertesten und innovativsten Musiker des Rocks sowie als einen der politischsten. Er wurde 2010 in die Rock and Roll Hall of Fame als Mitglied von Genesis aufgenommen, 2014 dann auch als Solokünstler. Im März 2015 wurde ihm für seine musikalischen Leistungen die Ehrendoktorwürde der University of South Australia verliehen. 

‘So’ ist das fünfte Studioalbum von Peter Gabriel und wurde 1986 veröffentlicht. Wie es bei Peter Gabriel üblich ist, griff er auch auf diesem Album auf verschiedene musikalische Einflüsse zurück und verschmolz Pop, Soul und Art Rock mit Elementen der traditionellen Weltmusik, hier insbesondere der afrikanischen und der brasilianischen. Er fügt auf diesem Album u.a. afrikanische Trommeln oder indische Geigen zu Popsongs hinzu. Es ist Gabriels erstes Album, was nicht einfach ‘Peter Gabriel’ heißt, was wohl auf den Druck des Labels zurückzuführen ist. ‘So’ war ein sofortiger kommerzieller Erfolg und machte aus Gabriel plötzlich in einen Mainstream-Star. Gabriel selbst sagte: “Ich hatte eine Zeit lang experimentiert und wollte richtige Popsongs schreiben, zumindest was ich darunter verstehe.” Es ist eines der Alben schlechthin. Auf diesem Album spielten und sangen u.a. Tony Levin von King Crimson und Yes, Stewart Copeland von The Police, Kate Bush, L. Shankar, Youssou N’Dour, Jim Kerr von den Simple Minds, Nile Rodgers von Chic und später dann auch von Daft Punk, Laurie Anderson und noch so viele grandiose MusikerInnen mehr. 

Gesehen

Janelle MonáeDirty Computer (Youtube) 

Janelle Monáe Robinson wurde 1985 geboren und ist Sängerin, Songwriterin, Rapperin, Produzentin, Schauspielerin und Model. Nach ihrem ersten inoffiziellen Studioalbum, 2007 erschien ihre erste EP mit dem Titel ‘Metropolis: Suite I (The Chase)’. Im Jahr 2010 veröffentlichte sie dann ihr von den Kritikern gefeiertes erstes Studioalbum namens ‘The ArchAndroid’, es handelt sich hierbei um ein Konzeptalbum und um die Fortsetzung der ersten EP. Das Album erreichte Platz 17 der US-Amerikanischen Billboard Charts. Ihr zweites Studioalbum, ‘The Electric Lady’, wurde 2013 veröffentlicht. 2016 spielte sie in den Filmen ‘Hidden Figures’ und ‘Moonlight’ mit.

Wir haben es hier mit dem dritten Studioalbum namens ‘Dirty Computer’ zu tun, es wurde 2018 veröffentlicht. Und da es zu dem kompletten Album auch ein offizielles YouTube-Video der Künstlerin gibt, haben wir uns das Video angeschaut. Das Video wurde von Monáe selbst produziert und sie spielt eine Hauptrolle.

Verkostet 

Flóki – Single Malt – Unser Dank geht an Kirsch-Whisky 

Die Eimverk Brennerei wurde 2011 gegründet. Diesmal verkosten wir den Single Malt-Whisky, der aus 100% Isländischer Gerste hergestellt wird und in Eichenfässern reifen durfte. Dieser Malt ist ca. drei Jahre alt. Der spezielle Geschmack dieses Malts stammt von der Gerste, die auf vulkanischem Boden in der Nähe des Polarkreises reift. Da die isländische Gerste arm an Zucker ist, benötigt die Brennerei bis zu 50% mehr Gerste als eine vergleichbare Brennerei um Single Malt zu produzieren. Die Gerste für den Flóki ist ökologisch angebaut und frei von Pestiziden. Sie wird selbst gemälzt und jedes Etikett handschriftlich ausgezeichnet. In diesem Fall reifte der Malt in Ex-Flóki Young Malt Fässern. Er ist weder gefärbt noch kühlgefiltert.

Feuilletöne – Sendung 255 – Im Schatten der Arena, Tony Banks, Deutschland 2018: Wo lebt es sich am besten und Flóki Young Malt

avatar Herr Martinsen Moderator Amazon Wishlist Icon
avatar Frau Windhorst Moderatorin
avatar Feuilletöne Sender Amazon Wishlist Icon Auphonic Credits Icon

Wir sind wieder da! Erholt und voller Tatendrang kommen wir aus unserer traditionellen Sommerpause und lasen ‘Im Schatten der Arena’ von Mara Pfeiffer, hörten ‘Five’ von Tony Banks, sahen ‘Deutschland 2018: Wo lebt es sich am besten?’ und verkosteten einen Flóki Young Malt! Viel Spaß!

Gelesen

Mara Pfeiffer – Im Schatten der Arena (Societäts-Verlag)

Mara Pfeiffer ist Journalistin und Autorin. bei Twitter ist sie als @Wortpiratin unterwegs, bei Instragramm ebenfalls als Wortpiratin. Sie beschäftigt sich seit vielen Jahren als Anhängerin und als Journalistin mit dem 1. FSV Mainz 05, aktuell unter anderem als Kolumnistin für die Allgemeine Zeitung Mainz. Zusammen mit dem Sporthistoriker Christian Karn verfasste sie 2013 ‘111 Gründe, Mainz 05 zu lieben’. Und eine Homepage hat sie natürlich auch. 

Es geht in diesem Roman um die Journalistin Johanna, sie lebt mit Sohn Luca und Kater Obama in der Mainzer Neustadt. Als ihr Kollege und guter Freund Jonas tot aufgefunden wird, geht die Polizei zunächst von einem Unfall aus. Johanna kann das nicht glauben und stellt auf eigene Faust Ermittlungen an. Sie weiß, dass Jonas seit einiger Zeit an einer Geschichte arbeitete, deren Details er nicht mal ihr anvertraut hatte. Hängt diese journalistischen Arbeit rund um den 1. FSV Mainz 05 der Tod des Freundes zusammen? Und wieso hatte Jonas, der sonst nur im Sportjournalismus unterwegs war, plötzlich ein Interview mit einem Sänger vereinbart? Und dann verschwindet Luca bei einem Kita-Ausflug plötzlich spurlos. Man liest hier von illustren Figuren wie ‘Johannes der Clown’ – der ja, wie wir spätestens seit Drei90 wissen, dubios ist – oder vom Dino – das Maskottchen des HSV. Da darf natürlich auch der Rasenfunk nicht fehlen. Das alles und noch mehr findet man in diesem Buch. Wir erzählen euch in dieser Folge wie wir das Buch fanden

Gehört

Tony BanksFive

Anthony George „Tony“ Banks wurde 1950 in East Hoathly, Sussex, England geboren und ist Komponist, Keyboarder und Mitgründer der Band Genesis. Als Kind spielte er zunächst Geige, lernte wenig später Klavier und brachte sich selbst das Gitarrespielen bei. 1963 lernte er Peter Gabriel in der Schule kennen, die beiden legten den Grundstein für die Band Genesis. 1967 begann Banks an der University of Sussex in Brighton Physik, Mathematik und Philosophie zu studieren, wandte sich jedoch bald gänzlich einer Musikerkarriere zu. Er prägte den Sound von Genesis von Beginn an maßgeblich. Von Tony Banks komponierte Genesis-Stücke sind u.a. ‘Mad Man Moon’, ‘One for the Vine’, ‘Afterglow’, ‘Home by the Sea’, ‘Domino’, ‘Tonight, Tonight, Tonight’ oder ‘Hold on my Heart’. Er gilt als uneingeschränkter Kopf der Band. Er nutzt in mehreren Songs eine sogenannte ‘Hand-über-Hand-Spieltechnik’, um schnelle Wechsel zwischen den vielen Akkorden zu bewerkstelligen. Beispiele hierfür findet man in den Stücken ‘The Lamb Lies Down On Broadway’, ‘Carpet Crawlers’, ‘No Reply At All’ oder ‘Fading Lights’. Anders als bei den Bandkollegen Mike Rutherford (Mike & The Mechanics) und Phil Collins, die erfolgreiche Solo-Alben veröffentlichten, erfreuten sich die Solo-Alben von Tony Banks nur unter Genesis-Fans größerer Beliebtheit. ‘A Curious Feeling’ hieß das erste Soloalbum und wurde 1979 veröffentlicht, er übernahm auf diesem Album alle Parts selber, außer das Schalgzeug, welches von Chester Thompson gespielt wurde und den Gesang, den Kim Beacon übernahm. 1983 kam sein zweites Soloalbum ‘The Fugitive’ raus, auf dem er nun auch sang. 1991 folgte ‘Still’. Auf diesem Album sind u.a. Nik Kershaw, Fish und Andy Taylor zu hören. 1995 veröfentlichte er das bislang letzte Rock/Pop-Album unter dem Pseudonym ‘Strictly Inc. Banks’. Dieses Album wird allein wegen des 17-minütigen ‘An Island in the Darkness’ sehr gelobt. 2004 kam dann das erste Orchesterwerk namens ‘Seven’ heraus, dessen Fertigstellung mehrere Jahre dauerte. Das Album verkaufte für ein Klassik-Album außerordentlich gut und führte gar einige Wochen lang die Klassik-Charts an. Ähnliches gilt für das Nachfolgealbum ‘Six’.

Da ist es nun also, das dritte Orchesteralbum des Keyboarders der Band Genesis. Es heißt der Logik folgend ‘Five’ und besteht entsprechend aus fünf Stücken. Banks selber spielt auf diesen Album alle Klavierparts. Komponieren konnte Tony Banks schon immer, das hat er mit so vielen Genesis-Stücken bewiesen. Nun versucht er uns zum dritten mal zu überzeugen, dass er auch Klassik kann. Und das kann er. Ob das allerdings für ein rennt reicht? Hört selbst. 

Gesehen

Deutschland 2018: Wo lebt es sich am besten? (ZDF) 

Wo lebt es sich am besten? ist eine Dokumentation des Jahres 2018 vom ZDF, welche die gleichnamige Studie zum Thema hat. In welchen Orten fühlen sich die Menschen wohl – und wo nicht? Diesen Fragen hat sich das ZDF gestellt und dann eine umfangreiche Studie veröffentlicht, aus der zum Teil überraschende Ergebnisse hervorgehen.

Insgesamt flossen über 20.000 Einzeldaten in diese Studie ein, an der namhafte Politologen, Soziologen sowie Volkswirte des Wirtschaftsforschungsinstituts Prognos über ein Jahr lang arbeiteten. Für die Bewertung der Lebensverhältnisse in 401 Landkreisen und Städten Deutschlands zogen die Forscher rund 53 verschiedene Kategorien heran. Dazu gehören zum Beispiel Themenkomplexe wie Arbeit und Wohnen, Freizeit und Natur oder Gesundheit und Sicherheit. Wir haben uns die Dokumentation angeschaut und erzählen euch ob wir uns in unseren Orten wohlfühlen oder ob sie ‘natürlich zu unrecht’ zu weit hinten gelandet sind.

Verkostet 

Flóki Young Malt – Unser Dank geht an Kirsch-Whisky 

Die Eimverk Brennerei wurde 2011 gegründet und zwar von Menschen, die eigentlich von der Robotik und der Automatisierung kommen. Trotzdem ist es eine in Handarbeit produzierte Sprituose – ein Single Malt-Whisky ist es noch nicht, dafür ist er noch zu jung – welcher aus 100% Isländischer Gerste hergestellt wird und in Eichenfässern reifen durfte. Dieser Young Malt ist ein bnis zwei jahre alt. Der einzigartige Geschmack dieses Malts stammt von der Gerste, die auf vulkanischem Boden in der nähe des Polarkreises reift. Da die isländische Gerste arm an Zucker ist, benötigt die Brennerei bis zu 50% mehr Gerste als eine vergleichbare Brennerei um Single Malt zu produzieren. Die Gerste für den Flóki ist ökologisch angebaut und frei von Pestiziden. Man ist hier natürlich genau so stolz darauf, dass der Floki in traditioneller Handarbeit gefertigt wird, wie die schottischen Brennereien. Die eigene Gerste wird selber gemälzt, ja sogar die Pot Stills hat man selber hergestellt. Jedes Etikett wird handschriftlich ausgezeichnet. In diesem Fall reifte der Malt in American Virgin Oak Barrels, also in Fässern in denen vorher noch nichts reifte. Er ist weder gefärbt noch kühlgefiltert.

Feuilletöne – Sendung 254 – Thekla Kraußeneck, The Nels Cline 4, The Alienist und Tio Nico Sherry

avatar Herr Martinsen Moderator Amazon Wishlist Icon
avatar Frau Windhorst Moderatorin
avatar Feuilletöne Sender Amazon Wishlist Icon Auphonic Credits Icon

In der letzen Folge vor unserer traditionellen Frühlingspause haben wir ‘Cronos Cube’ von Thekla Kraußeneck gelesen, ‘Currents, Constellations’ von The Nels Cline 4 gehört, die Pilotfolge von ‘The Alienist’ gesehen und einen Tio Nico Sherry verkostet.

Gelesen

Thekla Kraußeneck – Cronos Cube (Liesmich Verlag)

Thekla Kraußeneck wurde 1987 in Berlin geboren. Sie ist passionierte Gamerin, arbeitet seit vielen Jahren als freie Journalistin für die Süddeutsche Zeitung und studiert in München Ethnologie und Philosophie. Cronos Cube ist der Debütroman der Autorin. Der Roman ist laut Verlag das Ergebnis ihres lebenslangen Schreibprozesses in Buchform. Außerdem betreibt sie einen Blog namens Wintermohn und baut Chilis an. Und natürlich twittert sie auch, und zwar als @wintermohn.

„Bist du schon mal gestorben?“, eine Frage, die die meisten Menschen zumindest mal mit Stirnrunzeln zur Kenntnis nehmen würden. Und genau mit dieser Frage wird Zack in der virtuellen Welt des ‘Cronos Cube’ empfangen.

Der Roman spielt im Jahr 2030, es herrscht eine Diktatur in der Republik Europa. Geheimdienste überwachen mithilfe von Drohnen das gesamte öffentliche Leben. Menschen ohne Perspektive wohnen in riesigen Wohnblöcken. Bei ‘Cronos Cube’ handelt sich um ein Spiel, was Erfahrungen vermittelt, die sich genauso anfühlen wie das echte Leben. Und so bietet dieses Virtual-Reality-Spiel einen Ausweg für Spaßsüchtige oder Verzweifelte – es ist aber auch letzter Hort freier Meinungsäußerung und Brutstätte des Widerstandes.

Aber Zack sollte nicht zum Spielen kommen, denn sein Freund Lachlan wurde entführt. Und nur in der Welt der Titanmäuse, Laubwichte und Wurzelnarren kann er die Software finden, die der Erpresser von ihm verlangt. Leider hat Zack keine Ahnung, wie eine Software aussieht in einer Welt, wo Dinge sich in taschentaugliche Karten verwandeln lassen, wenn man sie bloß anschnipst. Dass die beiden Freunde Zack und Lachlan mit dieser Situation so unterschiedlich umgehen, bringt die Beziehung der beiden an ihre Grenzen. Und obwohl Zack seine Zukunft aufs Spiel setzt, sich durch die Welt des ‘Cronos Cube’ schießt und den realen EU-Geheimdienst auf Abstand hält, kann er Lachlan nicht vor sich selbst schützen.

Gehört

The Nels Cline 4 – Currents, Constellations

Nels Cline wurde 1956 in Los Angeles geboren und ist ein US-amerikanischer Gitarrist des Modern Creative Jazz. Er absolvierte die University Senior High School in Los Angeles. Er gründete ein eigenes, zunächst am Fusionjazz orientiertes Trio, The Nels Cline Singers, war häufig Teil von Duo-Projekten, z.B. mit Thurston Moore oder Elliott Sharp. Weiterhin arbeitete er mit Charlie Haden, Wadada Leo Smith, Tim Berne, Stacy Rowles, Jessica Lurie und Steuart Liebig, aber auch mit Mike Watt oder Willie Nelson zusammen. Auf Gregg Bendians Album ‘Interstellar Space Revisited’ übertrug er den Part von John Coltrane auf die Gitarre. Im Acoustic Guitar Trio mit Jim McAuley und Rod Poole beschäftigte er sich mit mikrotonaler Improvisation. “Nebenberuflich” ist Nels Cline Gitarrist der Band Wilco. 2013 nahm er gemeinsam mit Medeski, Martin & Wood Woodstock Sessions, Vol. 2 auf. Wolf Kampmann bezeichnet Cline als einen der wenigen stilprägenden Jazzgitarristen der amerikanischen Westküste. Nels Cline gilt als einer der Topgitarristen der Gegenwart. Gerade im Jazz ist er einer der prägenden Gitarristen der letzten 20 Jahre.

Nach dem hoch angesehenen Album ‘Room’, zusammen mit dem Gitarristen Julian Lage, überlegten sich die beiden, wie ihre Musik klingen könnte, wenn sie eine Rhythmussektion hinzufügen würden. Zu diesem Zweck haben sie den Bassisten Scott Colley und den Schlagzeuger Tom Rainey ins Studio gebeten. ‘Currents, Constellations’ ist das zweite Blue Note Album von Nels Cline. Er schrieb sieben der acht Stücke des Albums. Laut Cline bestand der Sinn dieser Zusammenstellung nicht darin, tolle Gitarrensoli zu spielen, sondern einen organischen Ensemble-Sound herzustellen, sei es durch kollektive Improvisation oder durch eine präzise Annäherung an kontemplativere Stücke. Im Mittelpunkt dieses Albums steht der Austausch von Ideen, egal ob harmonisch oder dissonant. Das Album mäandert zwischen Rock, Bebop, Post-Bop und Avantgarde-Jazz.

‘Currents, Constellations’ ist nicht zu lang, es kommt keine Langeweile auf. Dieses Album ist im Grunde musikalische Gruppeninteraktion mit reichlich dynamischer und harmonischer Vielfalt. Von Jazz über Rock bis zu Improvisation sind diese Aufnahmen ein bemerkenswertes Dokument von Können. Die Frage, wie sie mit einer Rhythmussektion klingen würden, kann also leicht beantwortet werden: Es klingt richtig gut, ist die Antwort.

Gesehen

The Alienist – Pilotfolge 

The Alienist ist eine US-amerikanische Dramaserie, die auf dem gleichnamigen Roman von Caleb Carr basiert. Die zehnteilige Serie wurde 2018 auf TNT in den USA ausgestrahlt. Die Hauptdarsteller sind Daniel Brühl, Luke Evans und Dakota Fanning. Die Serie spielt in New York des Jahres 1896.

Junge, männliche Prostituierte, die sich als junge Mädchen verkleidet Männern anbieten, fallen einer grausamen Mordserie zum Opfer. Der neue Polizeichef Theodore Roosevelt will mit der Korruption innerhalb seiner Behörde aufräumen und beauftragt heimlich den Psychologen Dr. Laszlo Kreizler und den Zeitungs-Illustrator John Moore mit den Ermittlungen. Ihnen zur Seite stehen Sara Howard, die Sekretärin Roosevelts und erste weibliche Angestellte des New York City Police Department, und die Detektivzwillinge Marcus und Lucius Isaacson, deren jüdischer Glaube ihnen bei den Ermittlungen des Öfteren zum Problem wird.

Verkostet 

B.M. Lagos – Tio Nico Sherry – Medium Dry

Sherry ist ein spanischer verstärkter Weißwein aus Andalusien, der einem speziellen Reifeprozess unterzogen wurde, dem sogenannten Solera-Verfahren. Der Begriff Sherry rührt vom maurischen Namen Sherish für den heutigen Ort Jerez de la Frontera her. Sherry wurde im 18. und 19. Jahrhundert durch englische Handelshäuser weltweit bekannt gemacht. Diese Bodega wurde im Jahr 1968 gegründet. Sie heißt B. M. Lagos (Benítez Mateos Lagos), und liegt natürlich in Jerez.