Feuilletöne – Sendung 201 – Søren Kierkegaard, Heike Matthiesen, Sense8 – Weihnachtsspecial und Glengoyne 18

Wir starten in unser philosophisches Jahr und beginnen mit dem schrulligen Dänen Sören Kierkegaard. Von ihm haben wir ‘Entweder – Oder’ gelesen. Außerdem haben wir von der wunderbaren Heike Matthiesen ‘Guitar Ladies’ gehört, das Weihnachstspecial von Sense8 gesehen und einen 18-jährigen Glengoyne verkostet.

Gelesen

Søren KierkegaardEntweder – Oder (Volltext)

Kierkegaard war ein dänischer Philosoph, Essayist, Theologe und Schriftsteller. Kierkegaard wird oft als Wegbereiter der Existenzphilosophie oder gar als deren erster Vertreter genannt. Hier soll es um Entweder – Oder gehen. Es ist sein erstes und gleichzeitig auch sein bekanntestes Werk. Veröffentlicht wurde das ganze im Jahre 1843 unter dem Pseudonym Victor Eremita. Der dänische Originaltitel lautet: “Enten – Eller. Et Livs-Fragment, udgivet af Victor Eremita”

In diesem Werk werden zwei Existenzmöglichkeiten bzw. Weltanschauungen einander gegenüber gestellt: Zum einen die ästhetische und zum anderen die ethische. Der angebliche Herausgeber gibt vor, die Texte und Briefe zufällig entdeckt und zusammengestellt zu haben. Victor Eremita (Kierkegaard) nennt sich selbst Herausgeber und behauptet, die Texte in einem erworbenen Sekretär gefunden zu haben, die seiner Meinung nach von zwei Verfassern sind. Den ersten, der vollständig anonym bleibt, nennt er A, den zweiten, der  Wilhelm heißt und Gerichtsrat ist, nennt er B. So hat es den Anschein, als lese man eher einen Roman denn ein philosophisches Werk. Doof war er nicht, der Kierkegaard. Wir haben das Werk gelesen und sagen euch was wir von dem Schlawiner und seinem Werk so halten.

Gehört

Heike Matthiesen – Guitar Ladies

Heike Matthiesen kommt aus Braunschweig und ist eine klassische Gitarristin. Sie erhielt bereits als Kind eine umfassende musikalische Ausbildung und spielt seit dem vierten Lebensjahr Klavier. Sie spielt vor allem spanische und deutschsprachige Musik, aber auch französische, polnische und südamerikanische Musik finden sich in ihrem Repertoire. In diesem Fall geht es samt und sonders um Komponistinnen, also um tolle Frauen, die Stücke für die Gitarre komponiert haben. Es geht um Musik, die Heike Matthiesen gefällt, die sie sich bewusst ausgesucht hat und bei der die Virtuosität nicht im Vordergrund steht, so dass auch die ein oder andere GitarristIn zu Hause diese Stücke spielen kann. Deshalb heißt dieses Album auch sinnigerweise ‘Guitar Ladies’. Wir haben es gehört und erzählen euch ob toll wie es fanden oder nicht.

Gesehen

Sense8 – Weihnachtsspecial “F*cking Frohes Neues” (IMDb)

Sense8 ist eine US-amerikanische Fernsehserie der Wachowski-Schwestern, gemeinsam mit J. Michael Straczynski, die im Jahr 2015 weltweit bei Netflix gestreamt wurde. Die zweite Staffel wird im Mai 2017 veröffentlicht.

Es geht um acht Menschen, die einander völlig fremd sind, die aus verschiedenen Ländern kommen, die aber durch ein tragisches Schicksal mental und emotional miteinander verbunden sind. Der geheimnisvolle und mächtige Mann Jonas versucht nun die acht Fremden zusammenzubringen, während ein gewisser Mr. Whispers Jagd auf sie macht, um sie zu töten. Die erste Staffel dieser Serie haben wir bereits in unserer 118. Folge besprochen. Diesmal geht es um das Weihnachtsspecial des Jahres 2016.

Verkostet

Glengoyne 18 

Fast in den Lowlands sind wir diesmal angekommen. Nicht zum ersten Mal. Wir hatten schon den 12-jährigen Glengoyne probiert. Diesmal nun also der 18-Jährige. Die Brennerei gehörte seit den 60er Jahren des 20. Jahrhunderts zur Edrington Group – denen auch Highland Park oder Macallan gehört – bevor sie  2003 von dem unabhängigen Abfüller Ian Macleod gekauft wurde. Sie ist eine von nur noch zwei Destillerien, die Golden-Promise-Gerste verwenden – die andere ist Macallan.

avatar Herr Martinsen Moderator Amazon Wishlist Icon
avatar Frau Windhorst Moderatorin Amazon Wishlist Icon
avatar Feuilletöne Sender Auphonic Credits Icon Paypal Icon

Feuilletöne – Sendung 200 – Cornelia Travnicek, Warpaint, Star Wars, Balblair 90 und 200 Jahre Feuilletöne!

Es ist soweit! Wir sind 200! Tröööööt! Wir haben aufgrund der Feierlichkeiten ‘Mit maximaler Reisegeschwindigkeit’ von Cornelia Travnicek gelesen, das Album ‘The Fool’ von Warpaint gehört, ‘Star Wars: Episode V – The Empire Strikes Back’ gesehen, einen Balblair 90 verkostet und erzählen natürlich Schwänke aus unserer 200-folgigen Geschichte.

Früher – Heute – Morgen

Wer sind wir, und wie viele? Die Geschichte der Quasseltöne mit euren Fragen.

Gelesen

Cornelia Travnicek – Mit maximaler Reisegeschwindigkeit

In unserer 200. Sendung darf natürlich auch Cornelia Travnicek nicht fehlen. Diesmal fliegt sie mit dem Flugzeug. Sie versucht es zunächst einmal zumindest. Denn es passieren immer neue Dinge, die dazu führen, dass das Flugzeug nicht starten kann. Zu wenig Treppen, zu wenig Anzeigetafeln, zu wenig Personal und zu viel Sicherheitsvorkehrungen, die sogar dazu führen, dass nach Kakao im Gepäck der Menschen ausschau gehalten wird. Im Flugzeug angekommen, stürtzt eine Passagierin auch noch und der Notarzt muss herbeigerufen werden. Wird das Flugzeug jemals starten? Wer ist die Frau mit den roten Haaren? Fragen über Fragen. Wir sind diesen nachgegangen.

Gehört

WarpaintThe Fool

2010 veröffentlichten Warpaint ihr Debütalbum ‘The Fool’. Bereits dieses Album wurde vom NME mit Lob überschüttet. Außerdem veröffentlichte die Band Kurz vor der Veröffentlichung ein Cover des David-Bowie-Songs “Ashes to Ashes”, im Rahmen eines David-Bowie-Tribute-Albums. Das Album ist ein typisches Warpaint-Album und enthält schon vieles von dem, was viele Kritiker später einmal in den Himmel loben sollten. Der berühmte Postprogressivepsychedlicdancefloorpop ist schon zu erahnen, allerdings damals noch ohne Dancefloor, sondern eher noch ein bisschen mehr in der Tradition von Siouxsie and the Banshees und Coctau Twins. Ein großartiges Debütalbum einer großartigen Band. Und was außer Warpaint sollten wir denn auch in unserer 200. Sendung gehört haben?

Gesehen

Star Wars: Episode V – The Empire Strikes Back

Auch hier haben wir uns einfach mal einen unserer Lieblinge rausgesucht, nämlich Star Wars. Es geht um Episode V, also um ‘The Empire Strikes Back’  Es ist wohl die düsterste aller Star-Wars-Episoden. Nach der Zerstörung des Todessterns mussten die Rebellen fliehen und einen neuen Stützpunkt suchen. Ihre Wahl fiel auf den Eisplaneten Hoth. Obi-Wan wendet sich in einer Vision an Luke, und sagt diesem, er möge sich zum Dagobah-System begeben, wo sich Meister Yoda vor dem Imperium versteckt hält, damit Luke zum Jedi ausgebildet werden kann. Luke hält Yoda aufgrund seines seltsamen Aussehens zunächst für eine einheimische Kreatur. Yoda ist, wie einst bei Anakin, Luke gegenüber zunächst sehr skeptisch, willigt aber schließlich ein, ihn auszubilden. Luke lernt von Yoda den Umgang mit der Macht. Dabei sieht er immer wieder die Zukunft. Luke sieht, wie Han und Leia in die Hand des Imperiums fallen und leiden. Gegen den Willen Yodas macht er sich also auf den Weg, um die beiden zu retten. Doch alles war nur eine Falle von Darth Vader, um Luke gefangen zu nehmen und ihn dem Imperator auszuliefern. Luke kämpft also gegen den übermächtigen Darth Vader und verliert in diesen Kampf, seine rechte Hand und sein Lichtschwert. Vader enthüllt ihm, dass er Lukes Vater ist. Luke flüchtet. Am Sammelpunkt der Rebellen angekommen, erhält Luke eine neue kybernetische Hand, wie einst Darth Vader. Am Ende ist Han Solo auf Tatooine in Karbonit eingefroren, Luke muss akzeptieren, dass Darth Vader sein Vater ist und das Imperium baut fleißig an der Neuerrichtung des Todessterns.

Verkostet

Balblair 90 25 yo

Zum zweiten Mal sind wir bei Balblair. Diesmal haben wir es zu unserem Jubiläum mit einem 25-jährigen Balblair zu tun, dem Balblair 90. Wir werden sehen, verriechen und schmecken, ob er der 200. Sendung der Feuilletöne gerecht werden kann.

avatar Herr Martinsen Moderator Amazon Wishlist Icon
avatar Frau Windhorst Moderatorin Amazon Wishlist Icon
avatar Feuilletöne Sender Auphonic Credits Icon Paypal Icon

Feuilletöne – Sendung 199 – Clue Writing, Víkingur Ólafsson, Philip Glass, The Expanse und Glendronach Single Cask

In unserer 199. Folge widmen wir uns ‘Akkurat’ von den wunderbaren Clue Writing, ‘Philip Glass: Piano Works’ von Víkingur Ólafsson, der ersten Staffel von The Expanse und  einem 19-Jährigen Glendronach Single Cask.

Gelesen

Clue Writing – Akkurat (zum Nachhören)

Wir haben uns einer Kurzgeschichte der tollen Menschen von Clue Writing angenommen. Man könnte die ganze Geschichte folgenderweise zusammenfassen: Wenn einer eine Reise tut, allerdings um dort zu bleiben. Das Problem ist nur, dass dieser Mensch, namentlich Micha, die engsten Freunde – u.a. auch Daniel – ein wenig kurzfristig über diese Pläne informiert, so dass diese ein wenig überrascht sind. Es kommt zu einer Diskussion in einer Tram, während die beiden von einer Party kommen und auf dem Weg nach Hause sind. Micha geht mit Gefühlen allerdings etwas anders um, als Daniel es gern hätte.

Gehört

Víkingur Ólafsson – Philip Glass: Piano Works

Víkingur Ólafsson wurde 1984 in Reykjavík geboren und ist Pianist. Er wuchs in Reykjavík auf und lernte zunächst bei seiner Mutter das Klavierspiel. Er studierte an der Juilliard School in New York, ist bereits mit zahlreichen Orchestern in Europa und Amerika aufgetreten und gewann zahlreiche Preise für sein Spiel. Hier nun geht es um die Études für Piano des Komponisten Philip Glass, der wurde 1937 in Baltimore geboren, ist Musiker und Komponist und gilt zusammen mit Steve Reich, Terry Riley und La Monte Young als einer der wichtigsten Vertreter der Minimal Music. Er feierte im Januar 2017 seinen 80. Geburtstag. Víkingur Ólafsson hat einige dieser Études für Piano eingespielt. Die Aufnahmen entstanden im Harpa Konzerthaus in Reykjavik und für Víkingur Ólafsson war es eine besondere Aufnahme, denn er stand währenddessen in engem Kontakt zu Philip Glass. Er konnte sich so mit den Werken eines lebenden Komponisten auseinanderzusetzen und sich direkt mit Philip Glass über die Stücke austauschen. Víkingur Ólafsson merkte dazu an: „Einen der Pioniergeister der Kunst zu treffen und mit ihm arbeiten zu können, ist eine seltene und kostbare Möglichkeit für mich gewesen, für die ich sehr dankbar bin. Für ihn und mit ihm zu spielen, hat mir vor Augen geführt, dass Musik immer lebendig ist – kein totes Monument, sondern ein lebendiges, sich ständig veränderndes Umfeld, ein ganzer Wald überreich an Empfindungen, Farben, Gerüchen und Klängen.“

Gesehen

The Expanse – Staffel 1 (IMDb)

The Expanse spielt im 23. Jahrhundert. Die Menschheit hat mittlerweile u.a. Mond und Mars besiedelt. Außerdem gibt es weitere Stationen im Weltall. Die Erde zählt mittlerweile 31 Milliarden Einwohner und die Vereinten Nationen fungieren als Weltregierung, die auch den Mond und mehrere Stationen kontrolliert. Der Mars hat seine Unabhängigkeit von der Erde erstritten und verfügt über großes militärisches Potential. Sowohl die Erde als auch der Mars sind dringend auf die Ressourcen aus dem Asteroidengürtel angewiesen. Dort bauen sogenannte Belter diese unter schlechten Arbeits- und Lebensbedingungen ab. Die Schwerkraftbedingungen dort führen zu körperlichen Verformungen. Und so hat sich eine militante Widerstandsgruppe namens Outer Planets Alliance (OPA) gebildet, um sich gegen die Erde und den Mars und deren Ausbeutung zu wehren. Die OPA wird von den Vereinten Nationen mit allen Mitteln bekämpft. Die Eskalation des Konflikts der drei Kräfte scheint also nur noch eine Frage der Zeit zu sein.

Verkostet

Glendronach Single Cask 1995 19 yo Barrel No. 3806 Bottle No. 360 of 701 PX Cask 

Wir sind mal wieder bei Glendronach und mögen uns mal wieder bei dem wunderbaren Bobby bedanken. In diesem Fall handelt es sich um eine 19-Jährige Single Cask Abfüllung in Fasstärke.

avatar Herr Martinsen Moderator Amazon Wishlist Icon
avatar Frau Windhorst Moderatorin Amazon Wishlist Icon
avatar Feuilletöne Sender Auphonic Credits Icon Paypal Icon

Feuilletöne – Sendung 198 – Dostojewski, Klez.e, Dame mit Hund und Teeling Single Malt

Wir schreiben das Jahr 198 nach Feuilletöne und zwei vor Wahnsinn. Diesmal haben wir ‘Roman in Neun Briefen’ von Fjodor Michailowitsch Dostojewski gelesen, ‘Desintegration’ von Klez.e gehört, ‘Dame mit Hund’ gesehen und einen Teeling Single Malt verkostet.

Gelesen

Fjodor Michailowitsch DostojewskiRoman in Neun Briefen

‘Roman in neun Briefen’ ist eine Erzählung, in der es um zwei Männer geht, die einander Briefe schreiben. Zu Beginn bezeichnen sie sich als Freunde, verschärfen im Laufe der Zeit den Ton aber zunehmend. Es endet in Vorwürfen, bei denen es u.a. darum geht, dass der eine dem anderen Geld schuldet und dieses vermeintlich nicht zurückzahlen mag. Sie wollen einander treffen, bevor einer der beiden eine längere Reise antritt, verfehlen sich aber, und sind so darauf angewiesen weiterhin über Briefe miteinander zu kommunizieren. Auch weitere Treffen werden immer wieder durch Ereignisse verhindert. Und so werfen sie einander immer neue Dinge vor. In dieser Erzählung schlüpfen die Leser immer wieder in die Perspektive des jeweiligen Autors. Dostojewski versteht es, die Leser immer wieder die Seiten wechseln zu lassen. Die Vorwürfe können nicht überprüft werden und man weiß nicht, wer sich denn nun zurecht echauffiert und wer nicht. Beide Seiten sind bei diesem Briefwechsel nicht ganz ehrlich. Eine herrliche, absurd-komische Erzählung.

Gehört

Klez.e – Desintigration

Es ist das vierte Studioalbum der Band aus Berlin. Und dass es sich hierbei um auch eine Hommage an The Cure handelt, ist nicht zu überhören. Die Musik auf diesem Album kann man als New Wave oder Post Punk bezeichnen. Dieses Album hätte auch gut und gern Anfang der 80er Jahre veröffentlicht werden können. Die Texte hingegen beziehen sich auf die aktuelle politische Situation der letzen Jahre. Wir haben uns ‘Desintegration’ angehört und sagen euch was wir von diesem Album halten.

Gesehen

Dame mit Hund (Walk the dog)

Eine Frau geht mit ihrem Hund im Park spazieren, wo sie auf einen Mann trifft, den sie gar nicht hätte treffen wollen. Es entwickelt sich ein Gespräch zwischen den beiden. Da das Ganze anfängt, den Hund zu dauern, wendet dieser sich neuen Dingen im Park zu. Bei diesem dreiminütigen Kurzfilm aus, nennen wir es der “Wurmperspektive”, sind fast nur die Sohlen der Schuhe und die Pfoten des Hundes zu sehen.

Verkostet

Teeling Single Malt

Wir sind zum zweiten Mal in Irland unterwegs! Im Jahre 1782 errichtete Walter Teeling eine Distillery in Dublin. Es folgten viele Besitzerwechsel. 1987 eröffnete John Teeling, ein Nachkomme von Walter Teeling, eine Brennerei in Cooley. Dessen Söhne, Jack und Stephen, arbeiteten mit ihrem Vater in der Distillery, bevor sie 2011 an Beam Suntory verkauft wurde. Im Rahmen dieses Verkaufs verhandelten die Teelings den Kauf von befüllten 16.000 Fässern. Mit diesen Beständen startete Teeling Whiskey im Jahr 2012. Im Jahr 2015 gründeten die Teelings dann eine neue Whiskey-Brennerei im Newmarket Square in Dublin nicht weit von der Stelle, wo die ursprüngliche Teeling Distillery einmal stand. Die Brennerei beschäftigt heute rund 55 Mitarbeiter und exportiert in 44 Länder. Wir haben den Single Malt der Brennerei aus Dublin verkostet.

avatar Herr Martinsen Moderator Amazon Wishlist Icon
avatar Frau Windhorst Moderatorin Amazon Wishlist Icon
avatar Feuilletöne Sender Auphonic Credits Icon Paypal Icon

Feuilletöne – Sendung 197 – Oscar Negt, The Cure, Bedknobs and Boomsticks und Peats Beast

Nur noch drei Folgen wach werden, dann werden wir 200! Bis dahin haben wir in dieser Folge ‘Überlebensglück’ von Oscar Negt gelesen, ‘Disintegration’ von The Cure gehört, ‘Bedknobs and Boomsticks’ gesehen und einen ‘Peats Beast’ verkostet.

Gelesen

Oscar Negt – Überlebensglück (Steidl)

Negt wurde 1934 als jüngstes von sieben Kindern geboren und ist auf einem Kleinbauernhof in der Nähe von Königserg aufgewachsen. Er floh 1945 mit zwei Schwestern nach Dänemark, wo er zweieinhalb Jahre lang in einem Flüchtlingslager lebte. Schließlich wurde die Familie nahe Ostberlin wieder zusammengeführt. Er flüchtete dann erneut, diesmal Richtung Westen. Erst 1955 fühlte er, dass er angekommen sei. Später wurde er zu einem Repräsentanten der Frankfurter Schule, zum anerkannten Philosophen und Soziologieprofessor. Negt nimmt seine individuelle Geschichte zum Anlass, grundsätzliche Fragen zu stellen: über die gesellschaftliche Orientierung und persönliche Identität. Er will ergründen, damit ungünstige Ausgangsbedingungen und traumatische Erfahrungen keinen lebenslangen Opferstatus fixieren. Seine autobiographische Spurensuche weist weit über das eigene Schicksal hinaus. Die Geschichte eines Menschen, der flüchtete und ankam.

Gehört

The CureDisintegration

Disintegration ist das achte Album von The Cure. Es erschien 1989. Es handelt sich hierbei um ein Album, das sich – nachdem die Band sich zwischenzeitlich einer etwas leichteren, zugänglicheren Musik zugewandt hatte – wieder mehr an den Anfängen orientiert. Die Stücke des Albums sind somit auch wieder eher als melancholisch zu bezeichnen. Ungewöhnlich für die Band zum damaligen Zeitpunkt wäre allerdings die dichte Instrumentierung gewesen. Außerdem haben einige Songs ein recht langes Intro, bevor der Gesang einsetzt. Bei ‘Pictures of You’ dauert es ca. 1 ½ Minuten und bei ‘Fascination Street’ gar über zwei Minuten. Die Hälfte der Lieder sind mit über sechs Minuten zudem recht lang. Alle Texte wurden von Robert Smith geschrieben. Häufig wird Disintegration mit Pornography aus dem Jahr 1982 oder Bloodflower aus dem Jahr 2000 in einem Atemzug genannt. Und so fasste die Band im Jahr 2002 die drei Alben zu einer ‘Trilogy’ zusammen, die bei Konzerten in Brüssel und Berlin komplett live gespielt wurden.

Gesehen

Bedknobs and Boomsticks (IMDb)

Wir schreiben das Jahr 1940, die Handlung spielt inmitten des Zweiten Weltkrieges. Aufgrund der Bombenangriffe auf London werden Kinder evakuiert und Pflegefamilien auf dem Land zugeteilt. Unter ihnen auch die Geschwister Charles, Carrie und Paul Rawlins. Sie werden Miss Price vom Verteidigungsministerium zugeteilt, welche diese aber nur höchst widerwillig zu sich nimmt. Gleich nach ihrer Ankunft planen die Kinder ihre Flucht zurück nach London. Doch als sich herausstellt, dass Miss Price eine Hexe ist, reisen gemeinsam auf einem fliegenden Bett von einem Abenteuer zum nächsten um den Spruch auf einem Stern zu finden, den der Zauberer Astoroth um den Hals getragen haben soll. Auf der Insel Naboombu finden sie den Stern und um diesen zu erhalten, beginnt nun eines der bekanntesten Fußballspiele der Filmgeschichte, das mit ihrer erfolgreichen Rückkehr nach London endet. In der Nacht landen jedoch deutsche Truppen an der Küste, nehmen Miss Price und die Kinder gefangen und sperren sie in die Burg von Pepperinge Eye. Mit Hilfe von Mr. Browne und einer gehörigen Portion Magie gelingt aber die Rettung.

Verkostet

Peats Beast (Bottled 2011 | Bourbon Cask)

Es handelt sich um einen Single Malt. Von welcher Brennerei er kommt, weiß man nicht. Rauchig ist er. 35 ppm hat er. Wir haben ihn probiert.

Unser Dank geht an den wunderbaren Bobby. Ab und zu kann man ihn bei WhiskyGold zusammen mit dem Tomek sehen.

Der tolle Sample Schnüffler hat mal wieder ein tolles Video gedreht: Diesmal ging es um den so genannten Korkschmecker.

avatar Herr Martinsen Moderator Amazon Wishlist Icon
avatar Frau Windhorst Moderatorin Amazon Wishlist Icon
avatar Feuilletöne Sender Auphonic Credits Icon Paypal Icon